Ads
Nachrichten

Wie „Top Gun“-Star Tom seine Karriere im Griff behält

Ads

Mehr dazu: Tom Cruise Tom Cruise kommt im Helikopter zur mit Stars besetzten „Top Gun: Maverick“-Premiere Nicole Kidman stellt „sexistische“ Fragen zu Ex-Ehemann Tom Cruise Tom Cruise schickt Berichten zufolge 300 Kuchen an die „M:I“-Crew in London Per Privatjet übt Tom Cruise wahnsinnige Stunts auf der Tragfläche eines Flugzeugs

Mit seinem typischen schelmischen Grinsen landete Tom Cruise am Mittwoch in einem Helikopter zur Premiere von „Top Gun: Maverick“ – eine aufmerksamkeitsstarke Darstellung, die sagte: „Ich bin Top Gun.“ Der Actionheld, der seine ikonische Rolle von 1986 wieder aufnahm als Testpilot Captain Pete „Maverick“ Mitchell über den Flugzeugträger schlenderte, die USS Midway, der Menge zuwinkte und sie mit Co-Stars wie Miles Teller und Jennifer Connelly anheizte. Er wird bald 60, sieht aber mindestens ein Jahrzehnt jünger aus.

Nur der Tom Cruise von vor 10 Jahren war ein ganz anderer Mensch.

Zum einen sahen wir ihn überall. Von 2005 bis 2012 waren Cruise und seine Familie unausweichlich – die Medien dokumentierten jeden Schritt von ihm und seiner Frau Katie Holmes, einschließlich des berühmten „Oprah“-Couchsprungs, einer verschwenderischen italienischen Hochzeit für „TomKat“ und der Geburt ihrer Tochter Suri . Nur wenige Tage nach ihrer Geburt sagte Cruise zu ABC News, dass ihre Ankunft „spirituell“ und „kraftvoll“ gewesen sei. Mit NBC sprach er damals auch über sein prominentes Engagement in der Scientology-Kirche.

Cruise und Katie Holmes heirateten 2006 in Italien, mit der kleinen Tochter Suri an ihrer Seite. Gamma-Rapho via Getty Images

Jetzt wird der Schauspieler jedoch nur noch selten in der Öffentlichkeit gesehen. Wann haben Paparazzi Tom Cruise das letzte Mal auf der Straße oder an einem anderen Ort als einem Filmset oder einer Premiere gefangen genommen? Nach Jahren hochkarätiger Romanzen – mit Holmes, Ex-Frau Nicole Kidman, „Vanilla Sky“-Co-Star Penélope Cruz und sogar Cher – wurde er seit Jahren nicht mehr mit einer Frau gesehen.

Was nicht heißt, dass er nicht ausgeht. Nur dass Cruise in der Lage ist, sein Image strenger zu kontrollieren als jeder andere Star in der Umgebung.

Cruise war zuletzt über Getty Im romantisch mit seiner „Mission Impossible – Dead Reckoning Part One“-Co-Star Hayley Atwell verbunden. Mondadori Portfolio

Das letzte Mal, dass er mit irgendjemandem in Verbindung gebracht wurde, war seine „Mission: Impossible – Dead Reckoning Part One“-Co-Star Hayley Atwell Ende 2020. Der siebte Film der „M:1“-Reihe soll nächstes Jahr Premiere haben und Insider spekulieren, dass wir dann mehr von Atwell sehen werden.

„Meine Quellen sagen, dass Tom von jedem besessen ist, mit dem er zusammen ist. Er richtet viel Energie auf jede Frau, mit der er zusammen ist, wie Nicole und Katie. Er ist die ganze Zeit „on“, sagte Tony Ortega, der den Blog „Underground Bunker“ schreibt und ein führender Scientology-Experte ist, gegenüber The Post. „Aber er wurde seit 10 Jahren mit niemandem Ernsthaftem gesehen, was sehr ungewöhnlich für ihn ist. Ich glaube, er datiert hier und da. Er macht einen guten Job, sein Leben jetzt privat zu halten.“

Holmes verklagte Cruise 2012 wegen Scheidung – und es war weniger als zwei Wochen später offiziell. WireImage

Im Moment will Cruise gesehen werden, aber zu seinen eigenen Bedingungen. Er trat diese Woche in „The Late Late Show with James Corden“ auf und hatte einen seltenen Abend, um Lady Gaga bei einem Konzert im Park MGM in Las Vegas zu sehen. Aber auch das hatte einen Werbezweck: Gaga hat den neuen „Top Gun“-Song „Hold My Hand“ aufgenommen und ein Foto von sich und Cruise gepostet, die sich auf die Wange küssen.

Unnötig zu sagen, dass die Premiere des Films streng kontrolliert wurde. Wie Matt Belloni von Puck News berichtete, hatten Cruises Vertreter „Medien akribisch ausfindig gemacht“, die nach Shelly Miscavige fragen könnten – die Frau des engen Freundes des Schauspielers, des Führers der Scientology-Kirche, David Miscavige, sie wurde seit August 2007 nicht mehr öffentlich gesehen – sowie Schauspieler Danny Masterson. Der in der Kirche aufgewachsene „That 70s Show“-Schauspieler wird beschuldigt, zwischen 2001 und 2003 drei Frauen, darunter seine Ex-Freundin Chrissie Carnell Bixler, in seinem Haus in Hollywood Hills vergewaltigt zu haben. Sein Prozess ist für August angesetzt, und er hat es getan wies alle Ansprüche zurück.

Die Premiere von „Top Gun: Maverick“ fand auf einem US-Flugzeugträger vor der Küste von San Diego, Kalifornien, statt. Getty Images Paramount Pictures

Aber es ging nicht nur darum, was gesagt wurde, sondern auch darum, was gesehen wurde.

„Es ist fast ausschließlich Fernsehen, und die Verkaufsstellen wurden darüber informiert, dass sie professionelle Kameras verwenden müssen, iPhone-Aufnahmen sind nicht erlaubt. Das ist ungewöhnlich, aber Tom ist Tom, und Tom muss großartig aussehen“, fügte Belloni hinzu.

Zu Cruise gesellten sich weder seine Kinder Bella, 29, und Connor, 27, die er mit Kidman adoptierte – noch Suri, jetzt 16.

Suri Cruise ist jetzt 16 und wurde seit fast 10 Jahren nicht mehr mit ihrem Vater auf einem Foto gesehen. NYCPAP / BACKGRID

Obwohl er seinen älteren Kindern, die in Scientology aufgewachsen sind, nahe steht, wurde Cruise nicht mehr mit Suri abgebildet, seit sie ungefähr 7 Jahre alt war, nachdem er sich von Holmes getrennt hatte.

„Es ist irgendwie erstaunlich, dass Tom nie gefragt wird: ‚Warum ist Suri kein Teil deines Lebens mehr?’“, sagte Ortega. „Aber es gibt all diese Einschränkungen [when interviewing him].“

Der Publizist und Anwalt von Cruise antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Vertreter von Holmes waren für eine Stellungnahme nicht verfügbar.

Holmes ist inzwischen mit dem Musiker Bobby Wooten III zusammen. Fernando Ramales / BACKGRID

Holmes ließ sich 2012 nach fast sechs Jahren Ehe von Cruise scheiden, während er in Island den Thriller „Oblivion“ drehte und sie und Suri in New York City waren, wo sie immer noch leben.

Obwohl Cruise angeblich von den Nachrichten „überrumpelt“ wurde, haben sie ihre Scheidung in nur 11 Tagen beigelegt. Laut den damals eingereichten Dokumenten sollte Cruise Holmes 400.000 US-Dollar pro Jahr an Kindesunterhalt zahlen, bis Suri 18 Jahre alt wurde. Das entspricht 4,8 Millionen US-Dollar, was, wie TMZ damals betonte, deutlich weniger war, als ein Richter hätte anordnen können wenn der Fall vor Gericht ging.

Cruise musste auch für Suri’s Ausgaben aufkommen, einschließlich medizinischer Versorgung und der gesamten Schulbildung.

Holmes war Berichten zufolge für Cruise zu Scientology konvertiert, und Ortega nannte die Trennung eine „chirurgisch geplante Flucht“ und fügte hinzu: „Ich habe seit kurzem einige neue Quellen, die mit mir über den Aufbau gesprochen haben. Es war sogar noch komplexer, als wir wissen, Katie benutzte Burner-Telefone. Es gab im Vorfeld Arbeit, um sicherzustellen, dass alle rechtlichen Fragen geprüft wurden.“

Holmes und Suri sind in New York City geblieben, während Cruise hauptsächlich in Clearwater, Florida, ansässig ist. AbacaPress / SplashNews.com

Er sagte, es sei eine „Teamleistung gewesen, sie da rauszuholen“, angeführt von ihrem Vater, dem in Ohio ansässigen Anwalt Martin Holmes.

Während ehemalige Scientology-Mitglieder öffentlich gesagt haben, dass Familienmitgliedern, die noch in der Kirche sind, gesagt wurde, sie sollten die Verbindung zu ihnen abbrechen, sagte Ortega, dass Cruise als Berühmtheit nicht unbedingt dazu gebracht werden würde, dies mit Suri zu tun.

„Promis können diese Regeln ignorieren und niemand hätte mehr Freiheiten als Tom Cruise“, sagte Ortega. „Das ist einer der Vorteile, eine Berühmtheit in Scientology zu sein.“

Ortega sagte, Cruise sei zwar in den letzten zwei Jahren nicht bei Scientology-Veranstaltungen gesehen worden, aber das liege daran, dass COVID die Kirche veranlasst habe, Versammlungen einzuschränken.

Bei der Premiere ging Cruise direkt vom Helikopter zum roten Teppich der USS MidwaySplashNews.com

Das Haupthaus des Stars ist ein Penthouse in Clearwater, Florida, nur wenige Blocks vom Scientology-Hauptquartier entfernt. In den letzten zehn Jahren hat Cruise Immobilien im Wert von Millionen Dollar verkauft, darunter eine Eigentumswohnung in New York, eine Telluride-Ranch für 39,5 Millionen Dollar und seine Villa in Beverly Hills für 40 Millionen Dollar. Aber man würde nie wissen, ob Cruise tatsächlich in Florida zu Hause war weil alles so verborgen ist: Sein Gebäude hat einen Autoaufzug und eine Luftbrücke, die ihn direkt in das zweistöckige Penthouse bringt, so Ortega, der die Baupläne eingesehen hat.

Cruise war in den letzten Jahren tatsächlich im Ausland, um „M:1 7“ zu drehen, und reiste zwischen Italien, Großbritannien, Norwegen und Abu Dhabi. Der noch unvollendete Film hat bereits ein Budget von 290 Millionen US-Dollar erreicht und wurde wegen der Pandemie mehrfach eingestellt.

Im Dezember 2020, als die Produktion außerhalb Londons gedreht wurde, erhielt The Sun ein Tonband von Cruise, der die Crew anschrie, angeblich nachdem er ein paar Leute gesehen hatte, die trotz sozialer Distanzierungsregeln zu nahe beieinander standen.

Er sagte: „Wir sind der Goldstandard. Sie sind wegen uns da hinten in Hollywood und machen gerade Filme. Weil sie an uns glauben und was wir tun. Ich telefoniere nachts mit jedem verdammten Studio, Versicherungsgesellschaften, Produzenten, und sie sehen uns an und benutzen uns, um ihre Filme zu machen. Wir schaffen Tausende von Arbeitsplätzen, ihr Motherfucker. Ich will es nie wieder sehen. Je!“

Es war eine seltene Darstellung von Cruise, die scheinbar außer Kontrolle geraten war. Aber eine Quelle aus der Hollywood-Industrie sagte der Post: „Ich fand es erstaunlich. Ich glaube nicht, dass es schlecht für Toms PR war, es zeigte, dass er sich darum kümmerte.“

Zu den Co-Stars von Cruise in „Top Gun: Maverick“ gehören Miles Teller und Jennifer Connelly.FilmMagic

Cruise ging später in einem Interview mit dem Empire-Magazin im Mai 2021 auf die Tirade ein und sagte: „Zu diesem Zeitpunkt stand viel auf dem Spiel.“

Der Star behält die Verantwortung für alles, woran er arbeitet. Er arbeitet seit 37 Jahren mit den Paramount Studios zusammen und die „Mission: Impossible“-Serie hat an den Kinokassen 3,6 Milliarden Dollar eingespielt. Aber Kim Masters schrieb in The Hollywood Reporter, dass Cruise sich „angeklagt“ habe, als das Studio ihm mitteilte, dass der neueste Film ein 45-tägiges Kinofenster haben würde – viel kürzer als die übliche dreimonatige Laufzeit – bevor er auf Paramount+ gestreamt wird.

Laut Masters hat Cruise Paramount angeblich auch verboten, eine „Days of Thunder“-Serie für seinen Streamer sowie eine „Mission: Impossible“-Serie zu entwickeln.

„Top Gun: Maverick“-Co-Star Teller sagte, Cruise habe betont, wie wichtig es sei, während der Dreharbeiten den Erwartungen gerecht zu werden: „Tom würde sagen: ‚Wir versuchen, eine Kugel mit einer Kugel zu treffen.’“

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"