Ads
Nachrichten

WHO Monkeypox Ankündigungsset für heute

Ads

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) soll am Donnerstag feststellen, ob Affenpocken ein gesundheitlicher Notfall von internationaler Bedeutung (PHEIC) sind.

Das WHO-Gremium, der Notfallausschuss der Internationalen Gesundheitsvorschriften, wird Experten zu der Sitzung einberufen, die um 12 Uhr MESZ in Genf, Schweiz, stattfinden wird, um das sich schnell ausbreitende Virus zu erörtern.

Das Virus, das bisher nur in Gebieten Zentral- und Westafrikas aufgetreten ist, hat in neu betroffenen Ländern noch keine Todesfälle verursacht. Bei früheren Ausbrüchen sind jedoch Menschen gestorben.

Wenn der Ausbruch zu einem Notfall von internationaler Bedeutung erklärt wird, ist eine international koordinierte Reaktion erforderlich, um die Ausbreitung zu stoppen.

Der PHEIC-Status wird immer nur berücksichtigt, wenn eine Krankheit „ernsthaft, plötzlich, ungewöhnlich oder unerwartet“ wird.

Tedros Adhanom Ghebreyesus
In diesem Kombinationsbild hält der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Eröffnungstag der 75. Weltgesundheitsversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 22. Mai 2022 in Genf eine Rede und einen Einschub des Affenpockenvirus .
iStock/Getty Images

Könnten Affenpocken zur Pandemie erklärt werden?

Derzeit haben viele ihre eigenen Schlussfolgerungen gezogen, dass der Ausbruch der Affenpocken epidemische Ausmaße angenommen hat. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist eine Epidemie ein unerwarteter Anstieg von Krankheitsfällen in einem bestimmten geografischen Gebiet.

Eine Frage bleibt jedoch in aller Munde: Könnte es so ernst werden wie COVID-19 und zur Pandemie erklärt werden?

Einige Experten glauben, dass dieser aktuelle Ausbruch bereits an Pandemie-Niveau grenzt.

Der Epidemiologe und Gesundheitsökonom Eric Feigl-Ding sagte am 22. Juni auf Twitter, dass es einen weiteren „Weltrekord“ an täglichen Fällen gegeben habe.

„Es ist jetzt eine klare und gegenwärtige Gefahr, da Affenpocken nähert sich einer möglichen Pandemie. Das ist ein Notfall“, schrieb Feigl-Ding.

Das World Health Network gab am 22. Juni auch eine Erklärung ab, in der es unabhängig erklärte, dass sich die Affenpocken zu einer Pandemie ausbreiteten, „angesichts der Tatsache, dass inzwischen 3.417 bestätigte Affenpockenfälle in 58 Ländern gemeldet wurden und sich der Ausbruch schnell über mehrere Kontinente ausbreitet“.

Damit ein Ausbruch zur Pandemie erklärt werden kann, muss die WHO bestätigen, dass es sich um eine „weltweite Ausbreitung“ einer Krankheit handelt. Die WHO muss feststellen, dass der Ausbruch der Affenpocken eine weltweite Verteilung von Menschen schwer beeinträchtigt.

Dr. Vincent Hsu, Epidemiologe und Geschäftsführer für Infektionsprävention bei AdventHealth, sagte Nachrichtenwoche dass er glaubt, dass Affenpocken ein Notfall sind, aber er glaubt nicht, dass es zu einer „COVID-19-ähnlichen Pandemie“ kommen wird.

Er sagte jedoch, dass sofortige Maßnahmen erforderlich seien.

„Ein Teil der Herausforderungen bei der Bekämpfung von Affenpocken besteht darin, dass frühe Symptome unspezifisch sind, wie Fieber, Unwohlsein oder Kopfschmerzen. Der charakteristische Ausschlag tritt normalerweise erst später im Krankheitsverlauf auf, sodass er sich leicht ausbreiten kann, ohne Sie zu kennen haben Affenpocken. Um die Ausbreitung zu kontrollieren, sind sowohl angemessene Ressourcen für die öffentliche Gesundheit als auch eine konzertierte und sichtbare Messaging-Kampagne für Gesundheitsdienstleister und die breite Öffentlichkeit erforderlich, die meiner Ansicht nach völlig unzureichend war“, sagte er.

„Die Öffentlichkeit muss darüber informiert werden, wie sich die Krankheit von Person zu Person ausbreitet, und über die Notwendigkeit, sich behandeln zu lassen und sich testen zu lassen, sobald ein Verdacht besteht, damit die öffentliche Gesundheit eine angemessene Kontaktverfolgung durchführen kann.

„Obwohl sich die Krankheit nicht zu einer COVID-19-ähnlichen Pandemie entwickeln wird und das Risiko für die Öffentlichkeit derzeit gering bleibt, werden Affenpocken wahrscheinlich bleiben, wenn wir unsere Bemühungen nicht verdoppeln, um sicherzustellen, dass die Nachrichtenübermittlung und die Ressourcen für die öffentliche Gesundheit vorhanden sind unsere Gemeinschaften. Wir brauchen keine weitere Infektionskrankheit, um die wir uns Sorgen machen müssen.“

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"