Ads
Nachrichten

Wer ist Johnny Depps Anwältin Camille Vasquez? Das Anwaltsteam, das den Schauspieler im Gerichtsverfahren von Amber Heard vertritt

Ads

Der Verleumdungsprozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard geht in die letzte Woche, und Heard ist in den Zeugenstand zurückgekehrt, um auszusagen.

Am Montag wurde sie von einem von Depps Anwälten, Camille Vasquez, ins Kreuzverhör genommen, der versuchte, Löcher in ihre Glaubwürdigkeit zu stechen.

Frau Vasquez fragte Heard nach verschiedenen Zeiten, in denen sie behauptet, Depp habe sie geschlagen, einschließlich der Fälle, in denen er ihr angeblich die Nase gebrochen, ihre Lippe gespalten und sie wiederholt gegen den Kopf geschlagen habe.

Sie präsentierte dann mehrere Fotos von Heard, die Tage nach den mutmaßlichen Vorfällen aufgenommen wurden, ohne sichtbare Anzeichen von Verletzungen. Heard sagte, sie habe Make-up benutzt, um die Verletzungen abzudecken.

Heard sagte im Kreuzverhör auch, dass sie keine medizinischen Aufzeichnungen über ihre Verletzungen habe, da sie keinen Arzt aufsuchte.

Wer ist Camille Vasquez?

Depp wird von einem Team einer großen internationalen Anwaltskanzlei, Brown Rudnick, vertreten, der Frau Vasquez angehört.

Sie hat erhebliches Interesse in den sozialen Medien für die Härte ihrer Befragung geweckt, wobei jedes Detail des Prozesses, der live auf YouTube gestreamt wird, von denjenigen, die den Prozess auf Twitter und TikTok verfolgen, aufgeschlüsselt und durchforstet wird.

Die Arbeit von Frau Vasquez konzentriert sich hauptsächlich auf Klagen wegen Verleumdung auf der Seite des Klägers, mit zusätzlicher Erfahrung in der Führung von Vertragsstreitigkeiten, geschäftsbezogenen unerlaubten Handlungen und arbeitsbezogenen Ansprüchen.

Ihre Biografie auf der Website von Brown Rudnick lautet: „Camille ist geschickt darin, offensive und defensive Prozessstrategien für Privatkunden zu formulieren. Sie verfügt auch über umfangreiche Erfahrung im Umgang mit parallelen Reputationsmanagement- und Krisenkommunikationsproblemen, die sich aus diesen Engagements ergeben.“

Bevor sie zu Brown Rudnick kam, war Frau Vasquez Anwältin bei einer nationalen Kanzlei in Los Angeles.

Wer sind die anderen Anwälte von Johnny Depp?

Der Rest von Depps Team besteht aus Ben Chew, Stephanie Calnan, Andrew Crawford, Rebecca MacDowell Lecaroz, Yarelyn Mena, Jessica Meyers und Samuel Moniz.

Herr Chew hat bisher eine herausragende Rolle in den Verfahren gespielt. Seine Biografie auf der Website von Brown Rudnick beschreibt ihn als „vielfältigen Prozessanwalt, der Mandanten in komplexen Handelsstreitigkeiten und Schiedsverfahren vertritt“ in Virginia, wo der Prozess stattfindet.

Zuvor hat er Depp vertreten und in Los Angeles erfolgreich zwei Fälle von Verletzungen der Treuepflicht in seinem Namen verfolgt.

Er hat Cher auch in mehreren Fällen vertreten, darunter zwei im Zusammenhang mit der Oscar-Nominierung Edith & Eddi.

Warum verklagt Johnny Depp Amber Heard?

Depp verklagt Heard, seine Ex-Frau, auf 50 Millionen Dollar (40 Millionen Pfund) wegen eines Artikels, den sie geschrieben hat Die Washington Post im Jahr 2018, in dem sie sich selbst als „Person des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt“ bezeichnete.

Heard hat Depp in dem Artikel nicht genannt, aber er behauptet, es habe ihn Schauspielrollen gekostet.

Sie hat ihn auf 100 Millionen Dollar verklagt und behauptet, Depp habe sie diffamiert, als sein Anwaltsteam ihre Behauptungen als „Fälschung“ und „Schwindel sexueller Gewalt“ bezeichnete.

Das ehemalige Paar, das von 2015 bis 2017 verheiratet war, wirft dem anderen vor, während der Beziehung körperlich gewalttätig gewesen zu sein. Beide streiten die Behauptungen des anderen ab.

Depp und Heard lernten sich 2009 am Set von kennen Das rum tagebuchin dem sie Liebhaber spielten.

Das Paar veröffentlichte eine gemeinsame Erklärung, als ihre Scheidung abgeschlossen war, in der es hieß: „Unsere Beziehung war sehr leidenschaftlich und manchmal unbeständig, aber immer an Liebe gebunden.“

Was ist das Neueste aus dem Prozess?

Am Montag sahen die Geschworenen Fotos von Heard mit roten Flecken und Schwellungen im Gesicht nach dem angeblich letzten Streit des Paares vor ihrer Scheidung und hörten Aussagen über ihre Expertise beim Abdecken von Blutergüssen mit Make-up.

Einige der gezeigten Fotos waren zuvor von der Jury nicht gesehen worden und zeigten Rötungen und Schwellungen viel deutlicher als frühere Fotos.

Heard sagte, die Spuren seien gekommen, als Depp ihr ein Telefon ins Gesicht geworfen habe.

Die Konfrontation im Mai 2016 veranlasste Heard, zwei Tage später die Scheidung einzureichen. Ein paar Tage später erwirkte sie nach einer Anhörung im Gerichtsgebäude eine einstweilige Verfügung und wurde weithin fotografiert, als sie das Gerichtsgebäude mit einem deutlichen roten Fleck auf ihrer rechten Wange verließ.

Der letzte Kampf war ein entscheidender Punkt im anhaltenden Streit des Paares. Depp sagt, er habe Heard nie geschlagen und sie erfinde Behauptungen, sie sei missbraucht worden. Zu Beginn des Prozesses hörten die Geschworenen von Polizisten, die während dieses letzten Kampfes auf Notrufe reagierten und sagten, Heards Gesicht sei vom Weinen rot aussah, aber sie hätten keine sichtbaren Blutergüsse gesehen. Zeugen sagten auch aus, dass sie in den ersten Tagen nach dem Kampf keine Blutergüsse auf Heards Gesicht gesehen hätten.

Heard sagte in ihrer Aussage am Montag, sie habe nicht mit Beamten zusammengearbeitet, die auf das Penthouse des Paares reagierten, und sagte, ihre persönlichen Interaktionen mit Beamten seien sehr begrenzt.

Sie sprach auch über ihre Make-up-Routine und benutzte ein Farbkorrekturrad, das sie ihr „blaues Kit“ nannte, um Flecken auf ihrem Gesicht zu verdecken. Sie sagte, sie habe im Laufe der Jahre gelernt, am ersten Tag eines blauen Flecks grüne Farbtöne zu verwenden, um Rötungen zu überdecken, und mehr zu orangen Farbtönen zu wechseln, wenn der blaue Fleck blau und violett wurde.

„Ich werde nicht mit blauen Flecken im Gesicht durch LA laufen“, sagte sie.

Beim Kreuzverhör befragte Frau Vasquez Heard zu mehreren Fotos von ihr, die anscheinend keine Blutergüsse zeigten, obwohl sie innerhalb weniger Tage nach mutmaßlichen Missbrauchsvorfällen aufgenommen wurden. Heard sagte, sie habe Make-up verwendet, um Blutergüsse und Eis zu bedecken, um Schwellungen zu reduzieren.

„Sie sollten sehen, wie es unter dem Make-up aussah“, sagte sie.

Vasquez befragte Heard auch zu ihrer 7-Millionen-Dollar-Scheidungsvereinbarung von Depp. Heard versprach, den vollen Betrag für wohltätige Zwecke zu spenden, hat aber bisher nur einen Teil davon gespendet. Sie sagte aus, dass sie ihr Versprechen noch nicht erfüllen konnte, weil Depp sie auf 50 Millionen Dollar verklagte. Aber im Kreuzverhör gab sie zu, dass sie die vollen 7 Millionen Dollar von Depp erhalten hatte, Monate bevor er die Klage einreichte.

In ihrer direkten Aussage sagte Heard aus, dass sie Depp in ihrem Gerichtsverfahren nicht öffentlich als Missbraucher entlarven wollte, sondern zum Gerichtsgebäude gehen musste, um auszusagen, um die einstweilige Verfügung zu erhalten, und sie war überrascht, als sie das umzingelte Gerichtsgebäude verließ von Paparazzi.

„Ich wollte nur meine Schlösser austauschen“, sagte sie. „Ich wollte einfach nur gut schlafen.“

Während der Zeugenaussage am Montag wies Heard auch eine Anschuldigung von Depp nachdrücklich zurück, dass sie nach einem Streit menschliche Fäkalien im Bett des Paares zurückgelassen habe. Heard sagte, es sei der Teetassen-Yorkshire-Terrier des Paares verantwortlich gewesen, der eine Vorgeschichte von Darmproblemen hatte, seit er versehentlich Depps Marihuana eingenommen hatte.

„Absolut nicht“, sagte sie über den angeblichen Streich. „Ich finde das nicht lustig. Ich weiß nicht, was erwachsene Frauen tun. Ich war nicht in Streichlaune.“

Heard sprach auch über den Kommentar selbst und sagte, Mitarbeiter der American Civil Liberties Union – für die sie als Botschafterin zu arbeiten begonnen hatte – hätten den ersten Entwurf geschrieben. Sie sagte, sie sei glücklich, der Debatte über häusliche Gewalt ihre Stimme zu verleihen, und beabsichtige nicht, sich auf Depp zu beziehen.

„Es geht nicht um Johnny“, sagte sie. „Der Einzige, der dachte, es ginge um Johnny, war Johnny. Es ging um mich und mein Leben nach Johnny.“

Heard schloss ihre Aussage mit der Aussage, dass Anschuldigungen, die sie täglich von Depp-Anhängern erhalte, dass sie über den Missbrauch lüge, „Folter“ seien.

„Ich möchte mit meinem Leben weitermachen“, sagte sie. „Ich möchte, dass Johnny weitermacht. Ich möchte, dass er mich in Ruhe lässt.“

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"