Ads
Nachrichten

Wegen der Corona-Regeln streiken Frankreichs Lehrer.

Ads

In Marseille protestierten Schüler und Lehrer. Daniel Cole/AP/dpa/dpa/dpa/dpa/dpa

In vielen französischen Städten kommt es zu Schulstreiks. Lehrer kritisieren die sich ständig ändernden Corona-Regeln und beklagen unzureichende Sicherheit.

Paris – Tausende französische Lehrer sind am Donnerstag aus Protest gegen die Corona-Politik der Regierung auf die Straße gegangen.

Nach Angaben der Gewerkschaft SNES-FSU betraf der Streik rund 62 Prozent des Lehrpersonals der Sekundarstufe I und II (Collège und Lycée). Die Gewerkschaft SNUipp-FSU hatte vorausgesagt, dass drei von vier Lehrern in Vorschulen und Grundschulen streiken würden. Nach Angaben des Bildungsministeriums waren ungefähr 31 % der Lehrer an dem Streik beteiligt.

Die Gewerkschaften tadelten die ständige Änderung der Corona-Regeln, die zum Teil kurzfristig und über die Medien angekündigt wurden. Nach 20 Monaten Krise ist das Personal überarbeitet und unterbesetzt. Vereinfachte Corona-Regelungen, die Einstellung von Lehrassistenten und die Verschiebung der Abiturprüfungen von März auf Juni gehörten zu den Forderungen, die sie stellten.

Die Regierung von Präsident Emmanuel Macron hat kürzlich die strengen Auflagen zur Schließung ganzer Klassen bei einem einzigen Infektionsfall gelockert und ein abgestuftes Vorgehen mit Selbsttests eingeführt. Anhand dieser sollen Eltern abklären, ob und wann ihr Kind nach einer Infektion oder einem Kontakt mit infizierten Personen wieder in die Schule gehen kann. Schulleiter meckern jetzt über den enormen Planungsaufwand. Einige Verbände wollen aus Sicherheitsgründen zu einem strengeren Regime zurückkehren.

Gabriel Attal, ein Sprecher der Regierung, räumte ein, dass die Corona-Regeln in den Schulen in den letzten Tagen nicht reibungslos verlaufen seien. Die neuen Regeln hingegen wurden von ihm verteidigt. Momentan sind nur 2 % der Klassen geöffnet. Angesichts der großen Fallzahlen läge sie bei Anwendung der bisherigen Regelungen deutlich höher. Schulschließungen sollten unbedingt vermieden werden.

dpa (www.dpa.de), Copyright 2022. Alle Rechte vorbehalten

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"