Ads
Nachrichten

Was ist ein Op-Ed? Bedeutung des Begriffs erklärt und wie der Artikel von Amber Heard zum Prozess gegen Johnny Depp führte

Ads

Der Verleumdungsprozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard endet am Freitag.

Die Rechtsteams von Depp und Heard werden ihre Schlusserklärungen abgeben, bevor die Jury ihre Entscheidung prüft.

Der Prozess dauerte sechs Wochen und wurde zu einer der größten Promi-Geschichten der letzten Jahre, da er live auf YouTube und anderen Websites gestreamt wurde.

Intime Details der turbulenten Beziehung zwischen Depp und Heard wurden offengelegt, darunter Depps Drogenkonsum, Vorwürfe des körperlichen und sexuellen Missbrauchs und Fäkalien, die auf Depps Kissen zurückgelassen wurden.

Aber der Prozess hängt von nur ein paar Worten ab, die Heard in einem Kommentar geschrieben hat Die Washington Post zurück im Jahr 2018.

Was ist ein Op-Ed?

Op-ed ist die Abkürzung für „gegenüber der redaktionellen Seite“.

Das Cambridge Wörterbuch sagt, dass das Wort „verwendet wird, um eine Schrift zu beschreiben, die eine persönliche Meinung ausdrückt und normalerweise in einer Zeitung gegenüber der Seite gedruckt wird, auf der das Leitartikel gedruckt wird“.

Die Meinung ist normalerweise nicht mit der Redaktion der Publikation verbunden und wird ausdrücklich als Meinung des Autors angegeben.

Was hat Heard hineingeschrieben? Die Washington Post?

Der Titel von Heards Artikel aus dem Jahr 2018 lautete: „Ich habe mich gegen sexuelle Gewalt ausgesprochen – und mich dem Zorn unserer Kultur gestellt. Das muss sich ändern.“

Sie schrieb darüber, wie sie „in sehr jungen Jahren Missbrauch ausgesetzt war“ und dass sie „belästigt und sexuell angegriffen wurde, als ich im College-Alter war“.

Heard sagte, sie habe zunächst „geschwiegen“ über die Vorfälle.

„Ich habe nicht erwartet, dass das Einreichen von Beschwerden Gerechtigkeit bringt, und ich habe mich nicht als Opfer gesehen“, schrieb sie.

Sie sagte jedoch, sie habe beschlossen, dies 2016 zu ändern, als sie „eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens wurde, die häusliche Gewalt vertritt“.

Warum verklagt Depp Heard?

Es ist diese Linie – „eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt darstellt“ – die dazu geführt hat, dass Depp seinen ehemaligen Partner verklagt hat.

Heard hat Depp in dem Artikel nicht genannt, aber er behauptet, es habe ihn Schauspielrollen gekostet.

Sein Anwaltsteam argumentiert, dass der Artikel impliziert, dass Depp Heard missbraucht hat. Depp hat solche Anschuldigungen immer bestritten und bestreitet, jemals eine Frau geschlagen zu haben.

Heard hat Depp auf 100 Millionen Dollar (80 Millionen Pfund) verklagt und behauptet, er habe sie diffamiert, als sein Anwaltsteam ihre Behauptungen als „Fälschung“ und „Schwindel sexueller Gewalt“ bezeichnete.

Das ehemalige Paar, das von 2015 bis 2017 verheiratet war, wirft dem anderen vor, während der Beziehung körperlich gewalttätig gewesen zu sein. Beide streiten die Behauptungen des anderen ab.

Depp und Heard lernten sich 2009 am Set von kennen Das rum tagebuchin dem sie Liebhaber spielten.

Das Paar veröffentlichte eine gemeinsame Erklärung, als ihre Scheidung abgeschlossen war, in der es hieß: „Unsere Beziehung war sehr leidenschaftlich und manchmal unbeständig, aber immer an Liebe gebunden.“

Was waren die wichtigsten Momente des Prozesses bisher?

Dieser Abschnitt enthält Beschreibungen mutmaßlicher sexueller Übergriffe

Depp sagte aus, dass er Heard oder eine andere Frau nie geschlagen habe. Er sagte, Heard sei derjenige gewesen, der missbräuchlich geworden sei und ihn mit „erniedrigender Beschimpfung“ „gemobbt“ habe.

„Wenn ich blieb, um zu streiten, war ich mir sicher, dass es in Gewalt eskalieren würde, und oft tat es das auch“, sagte er dem Gericht. Heard hat gesagt, „sie hat Johnny nie angegriffen“.

Das Paar bot unterschiedliche Berichte über einen Streit Anfang 2015 in Australien an, wo Depp einen fünften filmte Piraten der Karibik Film.

Depp sagte, Heard habe eine Wodkaflasche geworfen, die ihm die Spitze seines rechten Mittelfingers abgetrennt habe. Der Schauspieler sagte, er habe einen Schock erlitten und mit Blut aus dem Finger Nachrichten an Heard an die Wand geschrieben.

Heard schluchzte, als sie den Geschworenen erzählte, dass Depp sie in dieser Nacht sexuell angegriffen habe, indem er eine Schnapsflasche in ihre Vagina eingeführt habe. „Ich hatte Angst“, sagte sie. „Ich hatte ihn gerade geheiratet.“

Heard fügte hinzu, dass Depp sich einige Monate später bei einer weiteren gewalttätigen Begegnung die Nase brach und ihr Haare ausriss.

Heards Anwälte stellten Fotos vor, von denen sie sagten, dass sie nach verschiedenen Auseinandersetzungen Verletzungen zeigten, darunter Narben an ihrem Arm, die sichtbar waren, als sie auf einem roten Teppich posierte, und Rötungen und Schwellungen um ein Auge, von denen Heard sagt, dass sie getroffen wurden, als Depp ein Telefon warf.

Ein Anwalt von Depp zeigte Bilder von öffentlichen Auftritten, von denen sie sagten, dass sie zum Zeitpunkt ihrer Kämpfe aufgenommen wurden und keine Verletzungen zu zeigen schienen, und schlug Heard vor, Fotos zu bearbeiten, um die Rötung ausgeprägter erscheinen zu lassen. Heard sagte, sie habe die Fotos nie bearbeitet und Make-up verwendet, um Verletzungen abzudecken.

Depp sagte aus, dass 2016 Fäkalien im Bett des Paares gefunden wurden. Einer seiner Sicherheitsbeamten sagte, Heard habe ihm gesagt, es sei „ein schrecklicher Scherz, der schief gelaufen ist“. Heard bestritt jegliche Beteiligung und schlug vor, dass einer der Hunde des Paares verantwortlich sei.

Heards Anwälte führten Textnachrichten ein, in denen Depp Heard als „schmutzige Hure“ bezeichnete und sagte, er wolle sie tot sehen.

Depp schrieb 2013 an den Schauspieler Paul Bettany: „Lasst uns sie ertränken, bevor wir sie verbrennen“ und „Ich werde ihre verbrannte Leiche danach ficken, um sicherzustellen, dass sie tot ist“.

Die Psychologin Shannon Curry trat in den Zeugenstand und sagte aus, dass Heard Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung und einer histrionischen Persönlichkeitsstörung zeige.

Sie behauptete auch, Gehört habe übertriebene Anzeichen von PTBS, die die Schauspielerin als Folge ihrer Beziehung zu Depp erlebt habe.

Die klinische und forensische Psychologin Dr. Dawn Hughes, die als erste Zeugin von Heard in den Zeugenstand geladen wurde, beschrieb dem Gericht mehrere mutmaßliche Fälle von sexueller Gewalt, darunter einen, in dem der Schauspieler angeblich eine „Höhlensuche“ bei Heard durchführte, um nach Drogen zu suchen.

„Diese Vorfälle ereigneten sich oft in einer drogengetriebenen Wut“, sagte sie.

Heard beschrieb Depps angeblichen Drogenkonsum und sagte, der Schauspieler habe „verschiedene Versionen“ von sich selbst, „je nachdem, welche Droge er nahm“. Ehemalige Depp-Mitarbeiter haben ähnliche Berichte über Depps häufigen Drogen- und Alkoholkonsum abgegeben.

Heard beschrieb einen Vorfall, bei dem sie behauptet, Depp habe sie an der Kehle an eine Wand gepinnt. Sie sagte dem Gericht: „Ich erinnere mich, dass ich auf ihn herabgesehen habe … ihn angegriffen habe, als ich versuchte, seine Arme von meinem Nacken zu lösen. Irgendwann erinnere ich mich, dass er mein Hemd zerriss und eine meiner Brüste freigelegt wurde … Ich zog an seinem Revers und sein Hemd zerriss … Er riss es ab und legte es mir um den Hals.“

Heard behauptete das Washington Post Artikel war nicht über Depp. „Es geht nicht um Johnny“, sagte sie dem Gericht. „Der Einzige, der dachte, es ginge um Johnny, war Johnny. Es ging um mich und mein Leben nach Johnny.“

Heards Schwester, Whitney Heard Henriquez, ist die erste Zeugin des fünfwöchigen Zivilverfahrens, die dem Gericht mitteilt, dass sie persönlich gesehen hat, wie Depp Heard geschlagen hat.

Sie beschrieb einen Kampf im März 2015. Frau Henriquez sagte, sie sei einmal zwischen Depp und Heard gefangen gewesen, als er eine Treppe hinaufstürmte, um Heard zu konfrontieren.

Frau Henriquez sagte, sie sei in den Rücken geschlagen worden. Einer von Depps Leibwächtern intervenierte und löste den Kampf auf, aber „zu diesem Zeitpunkt hatte Johnny Amber bereits mit einer Hand an den Haaren gepackt und schlug ihr mit der anderen wiederholt ins Gesicht“.

Kate Moss sagte aus, dass Depp sie die Treppe hinuntergestoßen hatte, als sie in den 90ern zusammen waren.

Moss wurde während Heards Aussage vor Gericht gebracht, als sie eine Zeit beschrieb, in der Depp Heards Schwester angeblich „angegriffen“ hatte, als sie an einer Treppe stand.

Heard sagte, es erinnere sie an eine Behauptung, Depp habe Moss in den 90er Jahren eine Treppe hinuntergestoßen – etwas, das Depp bestreitet und über das Moss bis jetzt noch nie öffentlich gesprochen hatte.

Der Prozess geht weiter.

Was sind die möglichen Ergebnisse der Studie?

Nachdem die Anwälte beider Seiten ihre Schlussplädoyers präsentiert haben, wird die Jury ihr Urteil fällen.

Sie werden entscheiden, ob Heard Depp im Jahr 2018 nach Abwägung der Wahrscheinlichkeit diffamiert hat Washington Post Artikel.

Wenn sie entscheiden, dass sie es getan hat, wird sie aufgefordert, Depp Schadensersatz zu zahlen. Er fordert eine Entschädigung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar (40 Millionen Pfund), aber die Jury kann empfehlen, dass ihm mehr oder weniger als dieser Betrag zugesprochen wird.

Wenn sie zugunsten von Heard entscheiden, muss sie Depp kein Geld zahlen.

Das ist ein Zivilverfahren, kein Strafverfahren. Weder Heard noch Depp werden wegen strafrechtlicher Anklagen vor Gericht gestellt.

Ein Zivilverfahren ist ein Gerichtsverfahren, in dem eine Person oder Organisation (der Kläger) eine andere Person oder Organisation (den Beklagten) für irgendeine Art von Schaden oder unrechtmäßige Handlung haftbar machen kann. Wenn jemand verklagt wird, ist dies ein Zivilverfahren.

Wenn der Kläger erfolgreich ist, erhält er normalerweise irgendeine Form von Entschädigung vom Beklagten.

Eine Zivilklage kann über alles Mögliche geführt werden, von einem Vertragsstreit oder einer Wohnungsräumung bis hin zu Verletzungen bei einem Autounfall oder unzähligen anderen Schäden oder Streitigkeiten.

Zivilklagen sollen den Geschädigten entschädigen und nicht den Angeklagten bestrafen. Wenn der Angeklagte ein Zivilverfahren verliert, wird er nicht wegen eines Verbrechens verurteilt, wie es in einem Strafverfahren der Fall wäre, und ihm droht keine Gefängnisstrafe – selbst wenn er für ein Verhalten, das einer Straftat gleichkommt, für haftbar befunden wird.

Auch die Beweislast ist in einem Zivilverfahren geringer als in einem Strafverfahren. In einem Strafverfahren muss die Schuld des Angeklagten „zweifelsfrei“ nachgewiesen werden, während in einem Zivilverfahren die Geschworenen lediglich entscheiden müssen, welche Seite des Rechtsstreits sie für wahrscheinlicher halten.

Zivilsachen können auch außergerichtlich beigelegt werden. Die Anwälte des Klägers und des Beklagten diskutieren oft und zielen darauf ab, eine Summe zu finden, die an den Beklagten gezahlt werden kann, wodurch das Gerichtsverfahren beendet wird, ohne dass es zu einer Lösung kommen muss.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"