Ads
Gesundheit

Was bedeutet „auf die Matratzen gehen“?

Ads

BELIEBT in Gangsterfilmen und Kriegsgeschichten verwendet, haben Sie vielleicht den Ausdruck „auf die Matratzen gehen“ gehört und sich gefragt: Was bedeutet das eigentlich?

Das Sprichwort wird oft auf Italien zurückgeführt, und Sie werden höchstwahrscheinlich hören, dass Leute das Sprichwort verwenden, wenn sie sich auf die Vorbereitung auf den Kampf beziehen – aber die Geschichte geht tatsächlich tiefer.

Was bedeutet „auf die Matratzen gehen“?

Das Sprichwort bedeutet im Wesentlichen, sich auf einen Kampf mit einem Feind vorzubereiten.

Im modernen Kontext seiner Verwendung in Gangsterfilmen drückt „auf die Matratzen gehen“ auch die Notwendigkeit aus, rücksichtslose Taktiken anzuwenden oder Gnade zu vermeiden.

1

Woher kommt „auf die Matratzen gehen“?

Der Satz wird oft auf eine Geschichte aus dem Italien des 16. Jahrhunderts zurückgeführt.

Als Truppen von Karl V. und Medici-Papst Clemens VII. Florenz belagerten, war der Glockenturm von San Miniato al Monte Teil der Verteidigung.

Ein Soldat namens Michelangelo Buonarroti wurde mit der Verteidigung der Stadt beauftragt und benutzte Matratzen, um Schäden am Glockenturm durch Kanonenfeuer abzuwehren.

Eine andere Hintergrundgeschichte aus Italien erklärt, dass Familien in Kriegszeiten normalerweise ihre Häuser verlassen würden.

Sie heuerten dann Soldaten an, die stattdessen in ihren Häusern schliefen, um sie zu schützen.

Der Ausdruck scheint im Wesentlichen aus einer italienischen Volkserinnerung an Matratzen zu stammen, die Sicherheit in Kriegszeiten symbolisierten.

Wurde der Ausdruck in Godfather and The Sopranos verwendet?

Während die Geschichten hinter dem Ursprung des Sprichworts diskutiert werden können, macht seine Verwendung in berühmten Gangsterfilmen seine Bedeutung deutlich.

Der bemerkenswerteste Fall war, als die Spannungen in The Godfather zunahmen, als Sonny sagte: „It’s all-out war! We go to the matratzen.“

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"