Ads
Nachrichten

Warum Winnie Puuh der Schlüssel zur Bekämpfung von Diabetes sein könnte

Ads

Winnie the Pooh könnte laut neuen Forschungsergebnissen der Schlüssel zur Bekämpfung von Diabetes sein. Bären nehmen jedes Jahr enorm an Gewicht zu und bewegen sich dann monatelang kaum.

Eine zuckerreiche Ernährung ist der Hauptauslöser für die Stoffwechselstörung beim Menschen. Es wird durch eine Resistenz gegen Insulin verursacht, ein Hormon, das Glukose kontrolliert.

Bären können es fast wie einen Schalter ein- und ausschalten, aber Wissenschaftler haben ihr Geheimnis entdeckt: eine bestimmte Gruppe von Winterschlafproteinen. Tausende von Veränderungen in der Genexpression wurden speziell auf acht eingegrenzt.

Archivbild eines Grizzlybären
Stock Foto eines Grizzlybären. Bären nehmen jedes Jahr vor dem Winterschlaf enorm an Gewicht zu und bewegen sich dann monatelang kaum. Eine zuckerreiche Ernährung ist der Hauptauslöser für Diabetes beim Menschen, verursacht durch eine Resistenz gegen Insulin, ein Hormon, das Glukose steuert. Bären können es fast wie einen Schalter ein- und ausschalten, aber Wissenschaftler haben ihr Geheimnis entdeckt: eine bestimmte Gruppe von Winterschlafproteinen.
binkabonka/Unsplash

Ein Team der Washington State University (WSU) machte die Entdeckung, indem es Honig, Pus Lieblingsessen, an überwinternde Bären fütterte.

„Es scheint acht Proteine ​​zu geben, die entweder unabhängig voneinander oder zusammen arbeiten, um die Insulinempfindlichkeit und -resistenz zu modulieren, die bei Bären im Winterschlaf beobachtet wird“, sagte Professor Joanna Kelley, Hauptautorin der Studie. „Alle diese acht Proteine ​​haben menschliche Homologe. Sie sind nicht einzigartig für Bären. Die gleichen Gene sind beim Menschen vorhanden, das heißt also, dass es vielleicht eine direkte Möglichkeit zur Übersetzung gibt.“

Die Wissenschaftler untersuchten Veränderungen in Zellkulturen, die Blutserum ausgesetzt waren, das Grizzlybären entnommen wurde, die im Bärenzentrum der WSU untergebracht sind.

Die Proben wurden während der aktiven Jahreszeit und der Winterruhe gesammelt – einschließlich einer, die unterbrochen wurde, indem Wasser mit Honig versetzt wurde.

Verschiedene Cocktails hoben die genetischen Veränderungen hervor. Es war Serum aus der Fütterungsperiode mitten im Winter, das am meisten bei der Identifizierung der wichtigen Proteine ​​half.

„Indem wir die Bären während des Winterschlafs nur zwei Wochen lang fütterten, konnten wir andere Dinge wie Tageslänge und Temperatur sowie die Verfügbarkeit von Nahrung kontrollieren“, sagte Kelley.

Bären stehen normalerweise auf und bewegen sich während des Winterschlafs ein wenig, essen, urinieren oder koten jedoch nicht.

Wache Momente wurden genutzt, um ihnen den Leckerbissen anzubieten. Es wurde auch festgestellt, dass der zusätzliche Zucker das Winterschlafverhalten stört – was die erste Studie dieser Art ermöglichte. Als das Serum auf eine Zellkultur gegeben wurde, die regelmäßig überwinternden Bären entnommen wurde, begannen sie, Veränderungen in der Genaktivität zu zeigen, die denen aus einer aktiven Saison ähnelten.

Kelley und Kollegen planen zu untersuchen, wie die Proteine ​​funktionieren, um die Insulinresistenz umzukehren.

Die Erkenntnisse könnten letztendlich zur Entwicklung von Therapien führen, die Diabetes vorbeugen oder sogar heilen.

„Dies ist ein Fortschritt in Richtung eines besseren Verständnisses dessen, was auf genetischer Ebene passiert, und der Identifizierung spezifischer Moleküle, die die Insulinresistenz bei Bären kontrollieren“, sagte Co-Erstautor Dr. Blair Perry von der WSU.

Honig, der in stockbild gegossen wird
Stock Bild von Honig. Ein Team der Washington State University hat Bären im Winterschlaf untersucht, um zu untersuchen, wie Proteine ​​die Insulinresistenz umkehren. Die Erkenntnisse könnten letztendlich zur Entwicklung von Therapien führen, die Diabetes vorbeugen oder sogar heilen.
Pixabay

Werkzeuge zum Verständnis der Genetik werden immer ausgefeilter. Die Forscher kartierten kürzlich die vollständige DNA von Braunbären, zu denen Grizzlys gehören.

Das aktualisierte Genom könnte dazu beitragen, noch bessere Einblicke in die Bärengenetik zu geben, einschließlich der Art und Weise, wie sie den Winterschlaf bewältigen.

Perry, der auch die genetische Zusammensetzung des Schlangengifts ausgearbeitet hat, sagte: „Es ist von inhärentem Wert, die Vielfalt des Lebens um uns herum und all diese einzigartigen und seltsamen Anpassungen zu untersuchen, die entstanden sind.“

„Indem wir die genomische Grundlage dieser Anpassungen verstehen, gewinnen wir ein besseres Verständnis dafür, was wir mit anderen Arten gemeinsam haben und was uns als Menschen einzigartig macht“, sagte Perry.

Das Studium im iWissenschaft ist möglicherweise unbezahlbar – für Diabetiker.

Produziert in Zusammenarbeit mit SWNS-Talker.

Diese Geschichte wurde Newsweek von zur Verfügung gestellt Zenger-News.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"