Nachrichten

Warum sind königliche Särge mit Blei ausgekleidet? Der Grund für die Auskleidung wird erklärt, während der Sarg der Königin die Prozession fortsetzt

Ads

Der Sarg der Queen wird am Montag seine Reise zu seiner letzten Ruhestätte fortsetzen.

König Charles wird die königliche Familie in einer Prozession anführen, während der Sarg für einen Dankgottesdienst vom Palace of Holyroodhouse in die nahe gelegene St. Giles‘ Cathedral in Edinburgh gebracht wird.

Trauernde können den Sarg in der Kathedrale besichtigen und ab 17 Uhr für einen Zeitraum von 24 Stunden ihre Aufwartung machen.

Der Sarg ist aus englischer Eiche gefertigt und mit Blei ausgekleidet, was Berichten zufolge eine traditionelle Designwahl für Mitglieder der königlichen Familie ist.

Die Verwendung von Blei verhindert, dass sich Luft und Feuchtigkeit ansammeln, was die Konservierung unterstützt. Experten sagen, dass luftdichte Särge besonders wichtig sind, wenn sie oberirdisch beigesetzt werden.

Die letzte Ruhestätte der Königin wird die King George VI Memorial Chapel in der St. George’s Chapel in Windsor Castle sein, wo ihre Mutter und ihr Vater zusammen mit der Asche ihrer Schwester Prinzessin Margaret begraben wurden. Der Sarg von Prinz Philip wird vom königlichen Gewölbe in die Gedenkkapelle gebracht, um sich dem der Königin anzuschließen.

Das Design des Sargs der Königin scheint von Andrew Leverton von Leverton & Sons bestätigt worden zu sein, der Firma, die als Bestatter für die königliche Familie fungiert. Vor vier Jahren, erzählte Mr. Leverton Die Zeiten Der Sarg ist aus englischer Eiche und mit Blei ausgekleidet.

Es wird angenommen, dass der Sarg der Königin vor etwa 30 Jahren neben dem des Herzogs von Edinburgh errichtet wurde.

„Meines Wissens nach haben die Königin und alle Mitglieder der königlichen Familie Särge zu Lebzeiten anfertigen lassen … also gibt es keine Verzögerung, der Sarg ist da“, sagte Matthew Lymn Rose, Geschäftsführer von AW Lymn, The Family Funeral Service ich.

Das Konzept der Bleiauskleidung lässt sich bis in die viktorianische Ära zurückverfolgen, als es notwendig war, Leichen in einem luftdicht verschlossenen Sarg zum Wohle der Verstorbenen und der Öffentlichkeit zu schützen, wenn sie oberirdisch zur Ruhe gelegt wurden.

Herr Lymn Rose sagte: „Die meisten Menschen sind unter der Erde begraben. Wenn Sie ein Sarggewölbe oder eine Familienkammer in einer Kirche haben, bleibt dieser Sarg über der Erde und offen für die Elemente. Ein versiegelter Sarg ist sehr wichtig.“

Die Verwendung von Blei macht den Sarg sehr schwer. Entsprechend Die Zeitenwerden acht Militärträger benötigt, um den Sarg der Königin am Tag des Staatsbegräbnisses zu tragen.

Herr Lymn Rose sagte, seine Firma mit Sitz in Nottinghamshire und 27 Niederlassungen erhalte Anfragen nach luftdicht verschlossenen Särgen von Familien, die beabsichtigten, ihre Angehörigen oberirdisch beizusetzen, oder wenn der Sarg transportiert werden müsse.

„Särge werden normalerweise verschlossen, indem der Deckel in die Seiten geschraubt wird, aber das bildet keinen luftdichten Verschluss.

„Der moderne Prozess wäre die Verzinkung [the coffin]. Zink ist viel dünner als Blei und formbarer.

„Ich habe in meinen 20 Jahren noch nie einen mit Blei ausgekleideten Sarg gesehen. Der Prozess der Verzinkung ist einfacher, weniger kostspielig und weniger schwer“, sagte er und deutete an, dass sich die königliche Familie immer noch für die traditionelle Methode entschieden habe.

Sarah Hayes, Managerin des Coffin Works Museum in Birmingham, sagte, mit Blei ausgekleidete Särge seien nicht nur der königlichen Familie vorbehalten.

„Winston Churchill hatte auch einen mit Blei ausgekleideten Sarg, also ist es nicht nur die königliche Familie, sondern es neigt dazu, mit der sozialen Stellung oder dem Status einer Person und dem von ihr gewählten Bestattungsunternehmen in Verbindung gebracht zu werden.

„JH Kenyon, die königlichen Bestatter bis 1991 hätten sich aus diesem Grund auf mit Blei ausgekleidete Särge spezialisiert. Sie haben viele hochrangige Beerdigungen durchgeführt, einschließlich Churchills.

„Eiche und Ulme scheinen die bevorzugten Hölzer gewesen zu sein, wenn es um die Herstellung von Särgen ging, aber in Bezug auf königliche Särge werden sie auf dem Sandringham Estate oft aus Eiche hergestellt. Das ist hier der Unterschied, und Eiche wird im Allgemeinen oft wegen ihrer charakteristischen Maserung gewählt, aber Eiche ist nicht nur für königliche Särge bestimmt.“

Herr Lymn Rose applaudierte der Art und Weise, wie die Bestattungsarrangements der Königin bisher gehandhabt wurden.

„Ich möchte dem Bestattungsunternehmen in Edinburgh, das sich am Sonntag um die Reise gekümmert hat, mein Lob und meine Unterstützung aussprechen.

„Ich bin sehr stolz darauf, als Bestattungsunternehmer von William Purves Funeral Directors vertreten zu werden, die sich um eine der wichtigsten Beerdigungen gekümmert haben, die dieses Land in meinem Leben erleben wird.“

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"