Ads
Unterhaltung

Warum Prinz William kein Problem damit haben wird, die Kardinalregel von Königin Elizabeth II. zu brechen, um mit Prinz Harry umzugehen

Ads

Seit ihrem Rücktritt bereiten Prinz Harry und Meghan Markle der königlichen Familie Kopfzerbrechen nach dem anderen. Vom bombastischen Interview der Sussexes mit Oprah Winfrey bis zu den Kommentaren des Herzogs zu Dak Shepard Sessel Experte Podcast wurden Harrys Verwandte in einem schrecklichen Licht gemalt. Darüber hinaus hat die Familie eine Richtlinie, die sie in die Lage versetzt, nicht auf alle Anschuldigungen reagieren oder ihnen widersprechen zu können, die Harry und Meghan vorbringen.

Aber wenn die Memoiren des Herzogs von Sussex die Familie erneut auf die Probe stellen und Prinz William sich durchsetzt, wird sich das ändern.

Prinz William, der die Herrschaft der Königin brechen muss, um mit seinem Bruder Prinz Harry fertig zu werden, geht nach dem Besuch des Grenfell Tower National Memorial Service
Prinz William und Prinz Harry gehen nach dem Besuch des Grenfell Tower National Memorial Service | Daniel Leavl-Olivas-Pool Getty Images

Prinz Harry hat bereits Queen Elizabeths Regel Nr. 1 gebrochen

Königin Elizabeth II. hat immer nach dem Mantra „niemals klagen, niemals erklären“ gelebt. Sie erwartet, dass jedes ihrer Familienmitglieder die gleiche Politik anwendet, denn wenn sie es nicht tun, wie es bei Prinz Charles, Prinzessin Diana und Prinz Andrew der Fall war, sieht niemand großartig aus. Aber nach Harrys Entscheidung, als Senior Royal zurückzutreten, schien er eine Axt zu schleifen und beschwerte sich zusammen mit seiner Frau öffentlich darüber, Teil der Firma zu sein.

Einige der Anschuldigungen der Sussexes waren so brisant, dass sie tatsächlich zu einer kurzen Antwort des Palastes führten, in der es hieß: „Erinnerungen können variieren.“

Aber die Befürchtung ist, dass Harry noch nicht fertig ist und in seinen bevorstehenden Memoiren weitere Enthüllungen veröffentlichen wird, die den Ruf der königlichen Familie weiter schädigen könnten. Nun, Prinz William wägt Berichten zufolge bereits seine Optionen ab und Fans sollten nicht überrascht sein, wenn er sich zu Wort meldet, nachdem das Buch seines Bruders in die Regale gekommen ist.

Prinz William muss entscheiden, wie er mit seinem Bruder umgehen will

Prinz William und Prinz Harry werden bei einem Besuch im The Sunken Garden im Kensington Palace gesehen
Prinz William und Prinz Harry besuchen den versunkenen Garten im Kensington Palace | Kirsty Wigglesworth – WPA Pool/Getty Images

Als der Herzog von Sussex ankündigte, dass er ein Buch herausbringen würde, sagte er in einer Erklärung: „Ich schreibe dies nicht als der Prinz, der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin. Ich bin zutiefst dankbar für die Gelegenheit, das zu teilen, was ich im Laufe meines bisherigen Lebens gelernt habe, und freue mich darauf, dass Menschen einen Bericht aus erster Hand über mein Leben lesen, der genau und absolut wahrheitsgemäß ist.“

The Daily Beast berichtete, dass das Buch eingereicht wurde und später in diesem Jahr erscheinen soll. Da niemand genau vorhersagen kann, was in den Memoiren stehen wird, glauben einige königliche Experten, dass der Herzog von Cambridge eine Entscheidung treffen muss.

„Sobald das Buch veröffentlicht ist, muss William eine Entscheidung darüber treffen, was er mit Harry tun wird“, sagte der königliche Kommentator Duncan Larcombe. „Aber er wird nichts tun, bis er weiß, was auf jeder Seite dieses Buches steht.“

Auch William hat die Herrschaft der Königin gebrochen und kann nun mitreden

Prinz William schaut bei einem Besuch im City of Derry Rugby Club zu
Prinz William schaut bei einem Besuch im City of Derry Rugby Club zu | Tim Rooke – Pool/Getty Images

William hat jedoch bereits gezeigt, dass er bereit ist, von der alten Politik „niemals beschweren oder erklären“ abzuweichen, wenn dies erforderlich ist.

Während des Interviews der Sussexes mit Oprah behauptete das Paar, dass ein hochrangiger König vor seiner Geburt nach der Hautfarbe ihres Sohnes Archie gefragt habe. Innerhalb weniger Stunden wurde Prinz Charles bei einer Veranstaltung gesehen, ignorierte jedoch die Frage eines Reporters und schwieg, als er nach dem Rassenvorwurf gefragt wurde. Prinz William beantwortete die Frage jedoch direkt, als er gefragt wurde, und sagte, dass die Royals „sehr keine rassistische Familie“ seien.

Er sprach sich auch öffentlich gegen den Journalisten Martin Bashir aus, der das Panorama-Interview seiner Mutter führte, nachdem eine Untersuchung ergab, dass Bashir „Täuschung“ benutzte, um das Interview zu sichern. Darüber hinaus hat William gesagt, dass er seine Kinder in einer Umgebung aufziehen möchte, in der sie nicht das Gefühl haben, etwas zurückhalten zu müssen, und immer offen und ehrlich sein und ihre Gefühle ausdrücken können.

Wenn Harry also weiterhin verbale Granaten wirft oder in seinem Buch auf die königliche Familie schießt, wird William wahrscheinlich zurückschießen.

VERBUNDEN: Wer ist der Mann, der als „neuer Bruder“ von Prinz Harry bezeichnet wird?

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"