Ads
Unterhaltung

Warum Kelly Clarkson eigentlich nie eine Talkshow haben wollte

Ads

Seit 2019 moderiert Kelly Clarkson die „The Kelly Clarkson Show“ auf NBC. Derzeit befindet es sich laut IMDb in seiner dritten Staffel. Zu den hochkarätigen Gästen gehörten Selena Gomez, Gwen Stefani, Jason Momoa und Sandra Bullock, um nur einige zu nennen. Diejenigen, die eingeschaltet haben, werden sich voll und ganz bewusst sein, dass Clarkson ein Profi in ihrem Job ist und die Gabe hat, das Beste aus ihren Gästen herauszuholen. Sie teilte dies jedoch mit Die Los Angeles Times im Jahr 2020 war dies keine Karriere, an die sie jemals gedacht hatte. Tatsächlich war es gar kein Job, den sie überhaupt wollte.

„Ich sage, dass es der Traum ist, von dem ich nicht wusste, dass ich ihn hatte, weil ich mit so vielen Menschen spreche, und nicht nur mit Prominenten“, sagte sie. Nachdem sie drei Jahre lang hart in ihrem Job gearbeitet hat, hat Clarkson inzwischen erkannt, wie glücklich und dankbar sie ist, eine Talkshow-Moderatorin zu sein, die Menschen aus allen Bereichen des Lebens interviewt. „Ich habe mit den Menschen gesprochen, die von all dem am härtesten getroffen wurden – finanziell, emotional, mental“, sagte sie. „Es sind wirklich die gewöhnlichen Menschen in dieser Show, die meine Stimmung gehoben haben, als ich das Gefühl hatte, ‚Oh mein Gott, zu diesem Zeitpunkt kann nichts anderes schief gehen, wie, schick die Heuschrecke rein.’“

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"