Ads
Gesundheit

Warnung für Hundebesitzer, da giftige Grünalgen in mehr als 50 britischen Flüssen gesichtet wurden

Ads

Hundebesitzer werden vor einer invasiven Alge gewarnt, die für Hündchen giftig ist.

Die British Veterinary Association hat die Warnung herausgegeben, nachdem die giftige Blaualge im April in Hampshire gesichtet worden war.

Es soll in den warmen Sommermonaten in und um alle Süßwasserkörper wie Seen, Teiche und Flüsse wachsen.

LESEN SIE MEHR: Katzen- und Hundebesitzer sind die größten Ärgernisse von Haustieren – einschließlich Essen stehlen und Heulen in der Nacht

Es wurde bisher an mehr als 50 Orten in ganz Großbritannien von Besitzern gefunden, die mit Hunden spazieren gingen, die über die Bloomin ‚Algae-App des britischen Zentrums für Ökologie und Hydrologie berichteten.

Wenn ein Hund damit in Kontakt kommt, entweder durch Schwimmen im Wasser oder einfach durch Bürsten oder Trinken aus einem See, kann er unter Erbrechen, Durchfall, Sabbern, Orientierungslosigkeit, Atembeschwerden, Krampfanfällen und Blut im Kot leiden .

Die giftige Alge wurde seit April an mehr als 50 Orten in Großbritannien gesichtet (Bild: Unbekannt). Weiterlesen Verwandte Artikel Weiterlesen Verwandte Artikel

Justine Shotton, Präsidentin der British Veterinary Association, sagte: „Viele Hunde lieben nichts mehr als ein Paddel in einem See, um sich bei diesem Wetter abzukühlen, aber wir möchten Tierhalter dringend bitten, sie bei Spaziergängen in der Nähe von Gewässern, bei denen Algenblüten nachgewiesen wurden, an der Leine zu führen diesen Sommer.

„Die meisten Blüten sind giftig und es ist unmöglich, den Unterschied visuell zu erkennen, also ist Vorsicht besser als Nachsicht.

„Es ist auch wichtig, sich der Symptome einer Exposition bewusst zu sein. Dazu gehören häufig Erbrechen, Durchfall, Sabbern, Orientierungslosigkeit, Atembeschwerden, Krampfanfälle und Blut im Stuhl.

„Es kann Leberschäden verursachen“, sagen Experten (Bild: Colin Lane/Liverpool Echo).

„Sie können je nach Art des aufgenommenen Toxins innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach der Exposition auftreten und Leberschäden verursachen und letztendlich schnell tödlich sein, wenn sie nicht behandelt werden.

„Es gibt derzeit kein bekanntes Gegenmittel für die Toxine, daher sollten Hundebesitzer umgehend eine tierärztliche Behandlung in Anspruch nehmen, um ihre Auswirkungen zu bekämpfen und eine gute Chance auf Genesung für ihr Haustier zu gewährleisten.“

Die BVA hat Ratschläge zu diesem Thema herausgegeben und erklärt, was zu tun ist, um zu verhindern, dass Ihr Hund es frisst.

Sie raten, Haustiere an der Leine und in der Nähe von Gewässern zu halten, von denen bekannt ist oder vermutet wird, dass sie eine Blaualgenblüte haben – lassen Sie Haustiere nicht darin schwimmen oder daraus trinken, und wenn sie es getan haben, stellen Sie sicher, dass sie es tun werden danach gereinigt.

Um über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben, melden Sie sich hier für einen unserer kostenlosen Newsletter an.

WEITER LESEN:

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"