Ads
Nachrichten

„Wahnsinnige“ Menschenmassen, die darauf warten, leerstehende Wohnungen zu besichtigen, verblüffen die Zuschauer

Ads

Ein virales Video, das angeblich wahnsinnige Menschenmassen zeigt, die darauf warten, leerstehende Wohnungen in New York City zu besichtigen, hat Online-Kommentatoren verblüfft.

Das Video, das letzte Woche von WhatIsNewYork (@whatisnewyorkofficial) auf TikTok gepostet wurde, hat über 800.000 Aufrufe und 54.000 Likes erhalten und zeigt gleichzeitig die aktuelle Mietpreiskrise der Stadt.

Das Video besteht aus zwei Clips. Im ersten dominiert eine lange Schlange von 20-Jährigen, die darauf warten, eine Wohnung zu besichtigen, die Flure und Treppenhäuser des Wohnhauses. In der zweiten hört eine Menschenmenge aufmerksam zu, als ein mutmaßlicher Immobilienmakler ihnen sagt, er könne „Gruppen von acht bis zehn“ Personen gleichzeitig mitnehmen, um eine Wohnung zu besichtigen. Die anderen, sagte er, müssen „auf der anderen Straßenseite warten“, da sie angeblich den Eingang eines nahe gelegenen Geschäfts blockieren.

„Dies sind Linien, um freie Wohnungen in NYC zu besichtigen“, schrieb WhatIsNewYork in der Bildunterschrift des Videos. „Angesichts der steigenden Nachfrage nehmen einige Vermieter den Höchstbietenden.“

New Yorker Wohnungen
Ein virales Video, das angeblich wahnsinnige Menschenmassen zeigt, die darauf warten, leerstehende Wohnungen in New York City zu besichtigen, hat Kommentatoren verblüfft.
deberarr/istock

Wie sich herausstellt, liegt das TikTok-Konto nicht falsch – ein Bericht der Immobilienverwaltungsgesellschaft Douglas Elliman enthüllte, dass die gestiegene Nachfrage zu Bieterkämpfen geführt hat, die einen erheblichen Einfluss auf die aktuellen Mietpreise hatten.

Laut dem Bericht machten Bieterkriege über 23 Prozent der Mietvertragsunterzeichnungen in Brooklyn und etwa 16 Prozent der neuen Mietvertragsunterzeichnungen in Queens aus. Reichtum fügte hinzu, dass im April etwa jede fünfte Mietvertragsunterzeichnung in Manhattan auf Bieterkriege entfiel und die Vermieter im Durchschnitt „mit Mieten weggehen, die etwa 11 Prozent über dem geforderten Preis liegen“.

Entsprechend Die New York Times, ist der „Zustrom“ von Mietern in die Stadt ein treibender Faktor hinter der gestiegenen Nachfrage. Darüber hinaus haben steigende Hypothekenzinsen und Fernarbeitsmöglichkeiten die Menschen nicht nur „animiert“, zu mieten, sondern ihnen auch „erlaubt“, die Zahlung höherer Mieten zu rechtfertigen.

„Die Menschen leben dort, wo sie wirklich leben wollen, was auch dazu führen kann, dass sie mehr bezahlen, als sie es gewohnt sind“, sagte Jonathan Miller vom Bewertungsunternehmen Miller Samuel Die Zeiten.

Die mittlere Miete in Manhattan erreichte im Mai ein Rekordhoch von 4.000 US-Dollar – ein Anstieg von mehr als 25 Prozent gegenüber Mai 2021, heißt es in dem Bericht von Douglas Elliman. Darüber hinaus stiegen die mittleren Mieten in Brooklyn und Queens auf 3.250 USD bzw. 2.950 USD.

Vor diesem Hintergrund waren die Zuschauer von WhatIsNewYork schockiert, als sie sahen, dass Mieter Menschenmassen bildeten, um Wohnungen zu besichtigen, und argumentierten, dass die Mietpreise „ekelhaft“ seien.

„Das muss ein Witz sein“, sagte ein User.

„Das ist verrückt!“ rief Delynn Montgomery aus.

Lynn Gillreath schrieb: „Das ist auf so vielen Ebenen ekelhaft. Höchstbietender?“

CesarNotLikeTheSalad fügte hinzu: „NYC ist überbewertet und überteuert.“

Nachrichtenwoche hat WhatIsNewYork um einen Kommentar gebeten.

Natürlich ist das Video von WhatIsNewYork nicht das erste, das viral geht, weil es den „Wahnsinn“ des aktuellen Mietmarktes in New York City präsentiert.

Anfang dieses Monats sammelte ein New Yorker Mieter über 5,7 Millionen Aufrufe bei einer Videotour für eine 8.000-Dollar-Wohnung. Im Mai verblüffte ein separater Mieter das Internet mit einer Videotour durch eine 4.000-Dollar-Wohnung mit einer Tür, die sich in einen Ofen öffnete.

Ebenfalls im Mai wurde ein Video von einem New Yorker Immobilienmakler, der Selfies mit Bewerbern machte, mit über 1 Million Aufrufen viral.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"