Ads
Gesundheit

Vorgeschlagener Blockbuster sieht vor, dass Mavericks 3 Schlüsselspieler für 206 Millionen Dollar Star eintauschen

Ads

Getty Russell Westbrook von den Los Angeles Lakers und Luka Doncic von den Dallas Mavericks.

Die Dallas Mavericks haben eine äußerst erfolgreiche Saison hinter sich. Nachdem er zwei Jahre lang in der ersten Runde zu kurz gekommen war, brach Luka Doncic endlich durch und schaffte es bis in die Finals der Western Conference. Und jetzt wird Dallas nach mehr hungern.

Sie tauschten vor dem Entwurf gegen den großen Mann Christian Wood und verpflichteten anschließend JaVale McGee in der freien Hand. Der Verlust von Jalen Brunson gegen die New York Knicks war zwar ein ziemlicher Schlag ins Bauchgefühl, aber sie haben noch genügend Zeit, um sich vor dem nächsten Jahr umzurüsten.

Was aber, wenn sie sich entscheiden, noch mehr im Voraus zu planen? Anstatt zu versuchen, in diesem Jahr alles zu geben, könnten sie sich stattdessen auf die nächste Nebensaison vorbereiten, um zu versuchen, Doncic mit einem anderen Star zusammenzubringen. Zumindest glaubt Greg Swartz von Bleacher Report, dass sie das tun könnten.

Hier ist die Gliederung des von Swartz vorgeschlagenen Handels:

Mavericks erhalten: Russell Westbrook, 2027 1st-Rounc Pick, 2029 1st-Round Pick

Lakers erhalten: Tim Hardaway Jr., Reggie Bullock, Davis Bertans

Ist es schlimm, dass ein Teil von mir will, dass die Dallas Mavericks gegen Russell Westbrook eintauschen? #MFFL

– MFFL NATION (@NationMffl) 5. August 2022

Auch hier wäre der Zweck dieses Tauschs nicht, dass die Mavericks in der kommenden Saison bei den Finals antreten, sondern ihnen dabei helfen, sich auf die Zukunft vorzubereiten.

Mavericks würden Cap Space freigeben

Durch den Handel mit Hardaway Jr., Bertans und Bullock auf einen Schlag würden die Mavericks in der nächsten Nebensaison eine Tonne Cap-Platz eröffnen. Dies würde es ihnen ermöglichen, zu versuchen, einen Stern neben Doncic zu paaren, wie Swartz feststellte.

„Der Verlust von Hardaway, Bertans und Bullock könnte die Chancen der Mavs beeinträchtigen, 2023 um einen Titel zu kämpfen, aber es eröffnet auch einen Cap-Platz von 45,4 Millionen US-Dollar im nächsten Sommer, was bedeutet, dass Dallas Platz hätte, um einen Free Agent auf höchstem Niveau zu verpflichten, mit dem er sich paaren könnte Doncic“, schrieb Swartz.

Es wurde auch erwähnt, dass die Mavericks trotz des Verlusts dieser drei Schlüsselspieler und Brunsons immer noch einen soliden Kern um Doncic haben würden.

„Die Mavs holen sich auch zuerst eine Zukunft als Handelsmunition und bringen einen jungen Spieler in Reaves dazu, sich in die Rotation einzufügen, um den Verlust von Hardaway auszugleichen. Ein Kern aus Doncic, Wood, Spencer Dinwiddie, Dorian Finney-Smith, JaVale McGee, Maxi Kleber und Dwight Powell ist immer noch gut und hat jetzt eine weitaus bessere langfristige Perspektive“, sagte Swartz.

Obwohl sie Brunson nicht unter Vertrag nehmen konnten, sind die Mavericks finanziell immer noch in einer Klemme.

Mavericks spülen nicht mit Bargeld

Mark Cuban mag einer der reichsten Besitzer in der NBA sein, aber das bedeutet nicht, dass die Mavericks sich nicht an die Obergrenze halten müssen. Und gerade jetzt sind sie in einer schwierigen Lage. Aber durch diesen Deal würden sie das eher früher als später beheben können.

„Die Mavericks liegen, selbst nachdem sie Jalen Brunson in dieser Nebensaison umsonst laufen ließen, 14,6 Millionen Dollar über der Luxussteuergrenze. Ihre aufgeblähte Kappenliste ist gefüllt mit Rollenspielern, die über ihrem tatsächlichen Wert bezahlt werden, ganz zu schweigen von dem neu erworbenen großen Mann Christian Wood, der nächsten Sommer einen neuen Vertrag brauchen wird “, erklärte Swartz.

Die Idee, Westbrook neben Doncic in der Aufstellung zu haben, mag nicht allzu verlockend erscheinen, aber wenn die Mavericks wirklich nicht gegen ihn spielen wollten, konnten sie ihn jederzeit auskaufen oder ihn einfach auf die Bank setzen. Unabhängig davon würde sein Deal am Ende der Saison auslaufen. Das ist der wichtige Faktor, den es bei diesem Vorschlag zu beachten gilt, und der Hauptgrund, warum Dallas diesen Deal in Betracht ziehen sollte.

Mehr Heavy auf Mavericks News

Weitere Geschichten werden geladen

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"