Ads
Nachrichten

Von Trump unterstützte Chancen von Doug Mastriano, GOP-Rivalen zu schlagen: Umfragen

Ads

Der frühere Präsident Donald Trump unterstützte am Samstag den republikanischen Gouverneurshoffnung Doug Mastriano in Pennsylvania, nur wenige Tage bevor er am Dienstag in der Vorwahl des Staates gegen GOP-Gegner antritt.

Doch schon vor Trumps Billigung schien Mastriano, ein GOP-Staatssenator in Pennsylvania, der Spitzenreiter im Vorwahlkampf der Republikaner zu sein. Zwei kürzlich durchgeführte Umfragen zeigten den Kandidaten mit einem zweistelligen Vorsprung vor seinen Gegnern.

„Es gibt niemanden in Pennsylvania, der mehr für Wahlintegrität getan oder härter gekämpft hat als Staatssenator Doug Mastriano“, behauptete Trump in seiner Erklärung vom Samstag, in der er den GOP-Anwärter befürwortete. „Er hat den Betrug, die Korruption und den regelrechten Diebstahl der Präsidentschaftswahlen 2020 aufgedeckt und wird etwas dagegen unternehmen.“

Mastriano hat in Pennsylvania die Bemühungen geleitet, Trumps Behauptungen zu überprüfen und zu untersuchen, dass der Sieg von Präsident Joe Biden im Staat betrügerisch war. Trotz dieser Behauptungen, die von hochrangigen Wahlbeamten und ehemaligen Beamten der Trump-Regierung konsequent entlarvt und diskreditiert wurden, gewann Biden den Staat mit mehr als 80.000 Stimmen, etwas mehr als 1 Prozent der Gesamtstimmen.

Doug Mastriano
Umfragen deuten darauf hin, dass der republikanische Gouverneurskandidat von Pennsylvania, Doug Mastriano, gut positioniert ist, um am Dienstag die GOP-Vorwahlen des Staates zu gewinnen. Oben spricht Mastriano während einer Kundgebung bei Archery Addictions am 13. Mai in Lehighton, Pennsylvania.
Michael M. Santiago/Getty Images

Unterdessen zeigen jüngste Umfragen, dass Mastriano gerne die Nase vorn hat, nachdem die GOP-Wähler ihre primären Stimmzettel abgegeben haben. Der aktuelle RealClearPolitics-Durchschnitt der Umfragen in Pennsylvania zeigt, dass er einen Vorsprung von etwa 10,4 Prozentpunkten hat.

Eine von der Trafalgar Group vom 6. bis 8. Mai durchgeführte Umfrage ergab, dass Mastriano bei wahrscheinlichen Wählern 10 Punkte Vorsprung hatte. Der von Trump unterstützte Kandidat hatte die Unterstützung von 28 Prozent der Republikaner, während sein engster Rivale, der Abgeordnete Lou Barletta, mit fast 18 Prozent den zweiten Platz belegte. Diese Umfrage, an der 1.080 Befragte teilnahmen, hatte eine Fehlerquote von plus oder minus 3 Prozentpunkten.

Umfragen von Fox News, die vom 3. bis 7. Mai durchgeführt wurden, hatten ähnliche Ergebnisse. In dieser Umfrage führte Mastriano mit 12 Punkten und wurde von 29 Prozent der registrierten Wähler unterstützt. Wieder kam Barletta mit der Unterstützung von 17 Prozent der GOP-Wähler auf einen entfernten zweiten Platz. Etwas mehr als 1.000 Wähler wurden befragt und die Umfrage hatte eine Fehlerquote von plus oder minus 3 Prozentpunkten.

Eine weitere aktuelle Umfrage des Franklin & Marshall College vom 20. April bis 1. Mai zeigte Mastriano mit 8 Punkten Vorsprung. Der von Trump unterstützte Anwärter erhielt die Unterstützung von 20 Prozent der Befragten, während der ehemalige Bezirksstaatsanwalt William McSwain mit 12 Prozent den zweiten Platz belegte. Barletta lag mit 11 Prozent knapp an dritter Stelle. Die Umfrage hatte jedoch eine Fehlerquote von plus oder minus 6,9 Prozentpunkten und befragte nur 325 registrierte Wähler.

Bisher waren Trumps Empfehlungen in der GOP-Hauptsaison weitgehend erfolgreich. Die bevorzugten Kandidaten des ehemaligen Präsidenten für das Repräsentantenhaus, den Senat und den Gouverneur haben laut der Analyse der Umfrage-Nachrichtenseite FiveThirtyEight 39 von insgesamt 40 GOP-Primärrennen gewonnen. In der Zwischenzeit wurden einige seiner hochkarätigen Vermerke von anderen Republikanern mit erheblichen Gegenreaktionen konfrontiert.

In Pennsylvania haben viele lokale GOP-Beamte sowie prominente nationale Konservative Trumps Unterstützung der Fernsehpersönlichkeit und des Arztes Dr. Mehmet Oz als republikanischen Senatskandidaten scharf kritisiert. Kürzlich durchgeführte Umfragen zeigen, dass Oz in einem Rennen, das fast dreigeteilt zu sein scheint, nur leicht bevorzugt wird.

Bemerkenswerterweise unterstützt sogar Mastriano Oz nicht. Stattdessen unterstützte die republikanische Gouverneurshoffnung die konservative Kommentatorin und Autorin Kathy Barnette. Am Donnerstag klopfte Trump Barnette, als die jüngsten Umfragen zeigten, dass sie fast mit Oz gleichauf war.

„Kathy Barnette wird niemals in der Lage sein, die Parlamentswahlen gegen die radikalen linken Demokraten zu gewinnen“, sagte die ehemalige Präsidentin in einer offiziellen Erklärung. „Dr. Oz ist der einzige, der den verrückten, verrückten Demokraten in Pennsylvania leicht besiegen kann. Eine Stimme für irgendjemanden anderen in der Primary ist eine Stimme gegen den Sieg im Herbst!“

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"