Ads
Nachrichten

Vater geschleppt, weil er darum gebeten hatte, von Montag bis Freitag bei seiner Mutter zu bleiben, um vom Baby wegzukommen

Ads

Der Vater eines Neugeborenen wurde online ermahnt, nachdem er darum gebeten hatte, von Montag bis Freitag wieder bei seiner Mutter einzuziehen, damit er „richtig schlafen“ kann.

Seine empörte Mutter bat um Rat, wie sie auf der Diskussions-Website Mumsnet reagieren sollte.

Andere Mumsnet-Benutzer reagierten mit fast allgemeiner Verurteilung, wobei einer den Sohn als „dummen, egoistischen Jungen“ brandmarkte und ein anderer warnte, dass dies seine Beziehung beenden könnte.

Die Mutter, die den Namen „HippPiggy“ trug, beschrieb ihr Dilemma unter dem Titel „Erwachsener Sohn will Mo – Fr zurückziehen, um ‚zu schlafen‘.“

Sie schrieb: „DS [Dearest Son is] 27 und seine Freundin [girlfriend] vor kurzem ein Baby bekommen. Wie zu erwarten, werden sie nachts geweckt.

„DS hat gefragt, ob er von Montag bis Freitag zurückziehen kann, damit er nachts richtig schlafen kann, damit er sich darauf konzentrieren kann, zur Arbeit zu gehen und seine Arbeit effektiv zu erledigen.

„DH [Dearest Husband] denkt, dass die Idee empörend ist und er sollte einfach ‚weitermachen‘, bin ich etwas verwirrt darüber, warum er überhaupt fragt. Sicherlich tun das andere frischgebackene Eltern nicht?

„Ich finde, Schlafentzug ist hart, aber ich bin nicht übermäßig begeistert von dieser Idee. Aber ich möchte auch nicht unfreundlich sein – wie würden Sie darauf reagieren?“

Der Post schockierte andere Mumsnet-Benutzer, wobei einer antwortete: „Wow. Wie wäre es, wenn er an das Bedürfnis seiner Frau denkt, auch etwas Schlaf zu bekommen, und sich die Zeit nimmt, seinen Anteil an der Nachtpflege zu übernehmen?“

Ein anderer fügte hinzu: „Ich denke, ich würde ihn sehr scharf darauf ansprechen, ein Elternteil zu sein, und nicht denken, dass es akzeptabel ist, alles seiner Freundin zu überlassen. Dummer, egoistischer Junge.“

Ein dritter warnte davor, dass ein Rückzug zu seiner Mutter zu einer Trennung von seiner Freundin führen könnte, und schrieb: „Ich würde antworten, dass es wahrscheinlich seine Beziehung beenden wird, wenn er seinen Partner mit einem Neugeborenen verlässt. Also nein.“

Die Mutter antwortete, ihr Sohn plädiere für den Umzug, weil er neben einem Job „alles“ für das Baby tue.

Sie schrieb: „Ja, ich stimme zu – er sollte die Arbeitslast teilen, aber sein Argument ist, wenn er von der Arbeit zurückkommt, macht er ‚alles‘ für das Baby-Füttern, Baden, Reinigen aller Flaschen, Wäsche, Kochen usw. es ist schwierig, weil er wirklich Probleme hat und mehr als seinen gerechten Anteil zu tun scheint, wenn er kann.“

Dies löste ein Mumsnet-Poster aus, das Sympathie zeigte und sagte: „Ich stimme Ihrem DH zu, ja, es ist ein bisschen unverschämt, dass er nicht dort sein will.

„Auf der anderen Seite arbeitet er vielleicht den ganzen Tag und seine Freundin erwartet vielleicht, dass er die halbe Nacht füttert und Windeln wechselt.

„Ich würde ihn fragen, warum er so müde ist, wenn es daran liegt, dass er einen ganzen Tag arbeitet und dann jede Nacht drei Stunden wach ist, dann könntest du vielleicht einspringen und seine Freundin tagsüber unterstützen.

„Auf der anderen Seite, wenn er nachts nicht helfen muss, aber das Aufwachen des Babys nur ermüdend findet, müssen Sie ihm sagen, dass er sich zusammenreißen soll, und das ist die Geburt eines Babys.

„Ich sage das, weil ich nicht erwartet hatte, dass mein Mann während der Woche nachts hilft, da er Vollzeit auf der Arbeit war, aber ich habe Hilfe am Freitag und Samstag erwartet.“

Vater und Baby
Der Vater eines Neugeborenen ist unter Beschuss geraten, nachdem er darum gebeten hatte, fünf Tage die Woche bei seiner Mutter einzuziehen, damit er besser schlafen könne [stock photo]
LISA WILTSE/CORBIS/GETTY

Mumsnet wird oft verwendet, um nach Beziehungsratschlägen zu fragen oder um Menschen zu fragen, ob ihre Handlungen rational waren.

In einem Beitrag erklärte eine Frau, warum sie sich weigerte, ihren „wirklich schönen Platz“ mit einem Tisch am Fluss einem jungen Paar mit einem Kleinkind im Kinderwagen zu überlassen.

In einer weiteren viralen Diskussion wurde eine Frau, die gerade ein Kind geboren hatte, weithin dafür gelobt, dass sie ihre Mutter gebeten hatte, sie nicht sofort zu besuchen, da sie von Besuchern überwältigt wurde.

In einer dritten Debatte wurde eine Brautjungfer verurteilt, nachdem sie sich an diesem Tag von der Hochzeit ihrer Freundin zurückgezogen hatte, weil sie „fett im Kleid“ aussah.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"