Ads
Gesundheit

Umarmungen, Abklatschen und Händeschütteln von Schulverbrechern unter striktem Berührungsverbot

Ads

Eine Schule im Großraum Manchester hat strenge neue „Nicht-Berühren“-Regeln eingeführt, die als „ein sicherer Weg, ihnen später Probleme zu bereiten“ beschrieben wurden.

Eltern von Schülern der Mossley Hollins High School wurde kürzlich in einem Schulnewsletter mitgeteilt, dass den Schülern zur Verbesserung der „positiven Schulkultur“ jeglicher Körperkontakt verboten sei – einschließlich Umarmen, Abklatschen und Händchenhalten.

Die Regel wurde aus einer Reihe von Gründen eingeführt, sagt die Schule, unter anderem um sicherzustellen, dass sich die Schüler „in der Schule sicher fühlen, ein unterstützendes Umfeld innerhalb und außerhalb des Unterrichts haben“.

LESEN SIE MEHR: Der Schulleiter fordert eine Geldstrafe für die Eltern, weil so viele Schüler nicht zur Schule gehen

Aber einige Eltern haben die Politik als „hart“ und „roboterhaft“ beschrieben.

Der Hinweis zur Erläuterung der neuen Regel erläutert weiter, wie sie in der Praxis überwacht wird. Darin stand: „Was bedeutet ‚kein Kontakt‘ eigentlich für unsere Schüler?

Die strenge neue Regel verbietet jeglichen physischen Kontakt zwischen Schülern, damit sie sich „sicher fühlen“ (Bild: Getty Images)

„Sei immer sicher, indem du vorsichtig und höflich bist. Keine Spielzeugkämpfe oder grobes Spiel. Drücke oder ziehe niemals andere. Behalte deine Hände und Füße bei dir.

„Körperkontakt und verbale Beleidigungen anderer sind nicht gestattet. Kein Anspringen, Kuscheln und kein gegenseitiges Tragen. Kein Werfen von Gegenständen

„Kein Anhalten oder Schlange stehen beim Anstehen zum Mittagessen. Sitzen Sie richtig auf Bänken und überfüllen Sie sich nicht.“

Es fuhr fort: „Diese neue Regel wurde allen unseren Schülern sehr klar gemacht, damit sie alle sie verstehen.

„Lehr- und Hilfspersonal haben diese Woche Präsentationen geleitet, in denen unsere Erwartungen erläutert wurden, damit jeder Schüler versteht, warum wir diese Regel umsetzen.“

Die Huddersfield Road School sagt, dass „kein Schüler jemals einen anderen Schüler berühren sollte“ (Bild: MEN MEDIA) Weiterlesen Verwandte Artikel Weiterlesen Verwandte Artikel

Die ehemalige Schülerin Emma Halpin, die die Schule 2019 verließ, sagt, „niemand scheint für die Kontaktverbotsrichtlinie zu sein“.

Sie sagte den Manchester Evening News: „Ich bin früher zur Schule gegangen und kenne dort immer noch Leute. Soweit ich gesehen habe, scheint niemand dafür zu sein.

„Es scheint nicht sehr gut anzukommen. Viele Studenten fühlen sich mit den bisherigen Regeln unter Druck gesetzt.“

Andere Kommentare in den sozialen Medien fragten, ob die Schüler einem verletzten Kind Erste Hilfe leisten könnten oder ob sie einen Freund „umarmen“ dürften, um sie zu trösten. Ein weiterer Kommentator war ein örtlicher Arbeitsrat des Bezirks.

Cllr Sam Gosling, der Stalybridge North vertritt, fügte hinzu: „Das ist eines der lächerlichsten Dinge, die ich je in meinem Leben gesehen habe! Wow!

„Kindern beizubringen, ihren Freunden keine Zuneigung zu zeigen, ist ein sicherer Weg, ihnen später Probleme zu bereiten. Wenn mein Kind auf diese Schule gehen würde, würde ich absolut wütend werden.“

In ihrem regelmäßigen Newsletter, der auf der Website der Schule veröffentlicht wird, informierte die Schule die Eltern über die „Kein Kontakt“-Regel (Bild: Cavendish Press).

Ein Sprecher der Schule sagte: „Diese Test-No-Contact-Richtlinie baut auf über 25 Jahren unserer No-Contact-Praxis auf. Es ist nicht neu, sondern nur klarer.

„Es soll sicherstellen, dass alle Schüler ihren eigenen persönlichen Raum genießen können, und kommt zu einer Zeit, in der so viele junge Schüler diese großartige Praxis in der Grundschule verpasst haben und wieder lernen, gut miteinander in Kontakt zu treten.

„Wir haben unsere jahrelange bewährte Praxis genutzt, um diese einfach zu befolgende Richtlinie zu erstellen, um unseren jüngeren Schülern zu helfen.

„Das Verhalten an der Schule war schon immer ausgezeichnet, aber Schüler und Mitarbeiter sagen, dass die Atmosphäre noch ruhiger, freundlicher und freundlicher ist als zuvor. Wir werden die Auswirkungen der Richtlinie auf gesundes Spielen und Dialog in der Pause und zur Mittagszeit draußen überwachen und immer zuhören gute Ideen, wenn sie uns über die richtigen Kanäle mitgeteilt werden.“

Der Daily Star hat die Mossley Hollins High School um einen Kommentar gebeten.

WEITER LESEN:

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"