Ads
Gesundheit

Tulisas Leben nach N-Dubz – Verurteilung wegen Körperverletzung, Leak von Sexvideos und X Factor

Ads

N-Dubz-Star Tulisa Contostavlos wurde Mitte der 2000er Jahre berühmt, nachdem sie mit ihrem Cousin Dappy und ihrem Freund Fazer eine Hip-Hop-Gruppe gründete.

Das Trio dominierte weiterhin die Charts und erreichte zwei Doppel-Platin-Alben, 13 Top-40-Singles und drei Urban Music Awards.

Doch trotz ihres großen Erfolgs trennten sich N-Dubz 2011, damit sich beide auf ihre Solokarriere konzentrieren konnten.

Nachdem Tulisa N-Dubz hinter sich gelassen hatte, hatte sie eine turbulente Karriere voller Skandale und Kontroversen, die sie später zwangen, eine Pause vom Rampenlicht einzulegen.

Aber über ein Jahrzehnt nach der Trennung der Band kehrt Tulisa mit N-Dubz endlich zur Musik zurück.

Die Band hat angekündigt, dass sie sich für eine Arena-Tour in London wiedervereinigen und eine brandneue Single veröffentlichen werden.

Während die Sängerin ihr Comeback in der Musikszene mit ehemaligen Bandkollegen ankündigt, haben wir einen Blick zurück auf ihr Leben seit der Trennung der Gruppe geworfen.

X-Factor-Jury Tulisa war zwei Jahre lang Jurorin bei X Factor, nachdem sich N-Dubz getrennt hatte (Bild: Ken McKay/Talkback Thames/REX/Shutterstock) Weiterlesen Verwandte Artikel Weiterlesen Verwandte Artikel

Nachdem Tulisa N-Dubz verlassen hatte, wurde sie Jurorin bei der erfolgreichen Talentshow X Factor.

Sie war von 2011 bis 2012 Jurorin in der Show. In ihrem ersten Jahr war sie Mentorin der Siegergruppe Little Mix, die sich seitdem zur erfolgreichsten Girlgroup in der Geschichte von X Factor entwickelt hat.

Aber nach zwei Jahren in der Show gab Tulisa bekannt, dass sie nicht in die Jury zurückkehren würde.

Sie schrieb auf Twitter: „Ich wollte euch nur wissen lassen, dass ich dieses Jahr nicht Teil des X-Factor-Panels sein werde.

„Ich hatte eine großartige Zeit in der Show, aber dieses Jahr ist es an der Zeit, etwas anderes zu machen … Ich möchte allen bei The X Factor für zwei großartige Jahre danken.“

Sex Tape Leak Edwards entschuldigte sich für das Leak und das Paar regelte ihren Fall

Tulisas Erfolg bei X Factor wurde getrübt, als der Star ein Sextape durchsickern ließ, während sie die Show beurteilte.

Ein explizites Video, das sie mit ihrem Ex-Freund Justin Edwards gemacht hatte, wurde online durchgesickert, wobei Tulisa behauptete, ihre Privatsphäre sei ausgenutzt worden.

Tulisa antwortete damals in einem YouTube-Video auf das Leck und sagte: „Das ist jemand, den ich liebte, dem ich vertraute, der mir die Welt bedeutete, von dem ich mich zutiefst betrogen fühle.

„Ich bin sicher, dass jeder zu Hause intime Momente mit jemandem hatte, der ihm wichtig war, und zu keinem Zeitpunkt erwartet hatte, dass er gehen und es mit dem Rest der Welt teilen würde.“

Später dachte sie während einer Dokumentation mit BBC Three über ihre Zeit bei X Factor und das Leak des Sexvideos nach.

Sie sagte: „Das erste Jahr war eine sehr glückliche Zeit. Ich glaube, es war das Band, bei dem für mich mental alles schief gelaufen ist.“

„Als das Band herauskam, hatte ich das Gefühl, ich hätte wieder die Kontrolle verloren. So wollte ich nicht dargestellt werden und danach wieder rausgehen, es war der Gedanke, mich dem Publikum, der Menge zu stellen.

„Obwohl ich Richter war, wurde ich beurteilt. Mehr als jeder andere, mehr als die Teilnehmer. Die Richter werden am meisten beurteilt.“

Tulisa hat ihren Zivilprozess mit Edwards im Juli 2012 beigelegt, wobei Edwards nicht verurteilt wurde.

Drogenverhaftung Mazher Mahmood wurde wegen Verschwörung verurteilt, um den Gang der Justiz in Bezug auf Tulisas Drogenverhaftung zu vereiteln (Bild: WENN/PA)

2013 kam es für Tulisa noch schlimmer, als sie wegen des Verdachts der Lieferung von Drogen der Klasse A festgenommen wurde.

Ihre Verhaftung war Teil einer verdeckten Operation des Undercover-Journalisten Mazher Mahmood, bekannt als „Fake Sheikh“.

Er behauptete, Tulisa habe einen Deal gemacht, um ihm Drogen zu verkaufen, während er vorgab, ein Filmproduzent zu sein, aber sie bestritt die Anschuldigungen.

Aber ein Jahr später scheiterte der Prozess, als Mazher Mahmood beschuldigt wurde, während der Aussage gelogen zu haben, und der Richter erklärte, dass der Fall nicht weitergehen könne.

Mahmood wurde später wegen Manipulation von Beweismitteln zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt.

Verurteilung wegen Körperverletzung Tulisa wurde wegen Körperverletzung für schuldig befunden (Bild: FameFlynet)

Die Drogenvorwürfe wurden zwar fallen gelassen, aber das hielt Tulisas Abwärtsspirale nicht auf.

Nur ein Jahr später stand der Sänger erneut vor Gericht, diesmal nachdem er beschuldigt worden war, 2013 einen Blogger beim V Festival angegriffen zu haben.

Tulisa wurde des Angriffs auf den Blogger Savvas Morgan auf dem Festival in Essex für schuldig befunden und zu einer Geldstrafe von 3.000 Pfund verurteilt.

Sie fuhr fort, gegen die Verurteilung Berufung einzulegen, aber sie wurde bestätigt, und der Richter sagte, sie habe einen „Mangel an Selbstbeherrschung“, als sie Morgan schlug.

Will.i.am und Britney Spears Fehde Tulisa gewann ihren Scream & Shout-Rechtsstreit gegen will.i.am und Britney Spears (Bild: VEVO)

Nach ihrer Verurteilung wegen Körperverletzung trat Tulisa einen Schritt zurück aus dem Rampenlicht.

Sie versuchte 2016, ihre Gesangskarriere mit einem Cover des 1990er-Hits „Sweet Like Chocolate“ neu zu starten, aber es kam nicht gut in die Charts und Tulisa nahm sich weiterhin eine Auszeit von der Musik.

Während ihrer Pause verschwand der ehemalige Hip-Hop-Star jedoch nicht vollständig aus dem Rampenlicht, da sie sich darauf konzentrierte, einen Rechtsstreit gegen will.i.am und Britney Spears zu führen.

Sie behauptete, ihren Hit Scream and Shout von 2012 mitgeschrieben zu haben, und beschuldigte die Stars, sich geweigert zu haben, ihr eine Anerkennung als Autorin zu geben.

Sie gewann den Fall im Jahr 2018, erhielt eine offizielle Anerkennung für die Platte und erhielt außerdem 10 Prozent der Veröffentlichungsrechte und Einnahmen.

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"