Unterhaltung

„Top Gun: Maverick“-Schauspieler Miles Teller enthüllt die Szene, in der er dachte, er könnte sterben

Ads

Top-Gun: Maverick hat viele erstaunliche Stunts in der Luft. Viele der Schauspieler waren größtenteils an diesen Stunts und an den eigentlichen Flugzeugen beteiligt. Tom Cruise hat sich bei seiner Stuntarbeit als furchtlos erwiesen, aber einige der anderen Schauspieler hatten Angst vor diesen Manövern. Miles Teller enthüllt, dass es eine Szene gab Top-Gun: Maverick wo er dachte, er könnte ein tragisches Ende haben.

„Top Gun: Maverick“ stellt der Akademie eine neue Liste von Piloten vor

Miles Teller und Tom Cruise | Dominique Charriau/WireImage

Im Top-Gun: Maverick, Pete „Maverick“ Mitchell von Cruise kehrt zu TOPGUN zurück, nur diesmal als Ausbilder. Er nutzt seine scharfsinnigen und riskanten Flugtaktiken, um eine Gruppe von Absolventen auf eine Weise zu trainieren, die sie noch nie zuvor geflogen sind, um eine äußerst gefährliche Mission zu übernehmen.

Zu den neuen Piloten gehören solche, die von Teller, Glen Powell, Monica Barbaro, Lewis Pullman und Jay Ellis gespielt werden. Teller spielt Rooster, den Sohn von Goose (Anthony Edwards), Mavericks ehemaligem Partner, der im Original 1986 starb Top Gun. Rooster hegt einen Groll gegen Maverick, was zu Spannungen zwischen den beiden führt, die schließlich am Ende des Films gelöst werden.

Miles Teller dachte, er würde sterben, während er eine Szene in „Top Gun: Maverick“ drehte

Es gibt viele schockierende Momente, in denen die Flugzeuge in diesem Film unglaubliche Stunts vollführen. Jeder, der kein ausgebildeter Pilot ist, könnte absolut entsetzt sein, in einem dieser Flugzeuge zu sitzen. In einem Interview mit LADbible erklärte Teller einen Stunt, der ihm so viel Angst machte, weil er dachte, er würde sterben.

„Es gab eine Sequenz, in der wir direkt auf den Boden zusteuerten und Sie einen sogenannten Max-G-Klimmzug machten“, sagte Teller. „Du fährst nach unten und in letzter Sekunde reißt du hoch, und das ist wirklich hart für den Piloten. Es ist etwas, was sie die ganze Zeit trainieren, aber es war das erste Mal, dass wir so ein Manöver gemacht haben, und ich habe komplett aufgehört zu schauspielern. Ich schaute auf den Boden und dachte, das würde nicht gut für mich enden.“

Mehrere seiner Co-Stars mussten sich übergeben, während sie die Luftszenen drehten. Teller sagte jedoch, dass er es zusammenhalten könne und während der Produktion nie gekotzt habe.

„Ich denke, wenn so viel Adrenalin und ein gesundes Maß an Angst da sind, konnte ich es niederhalten“, teilte Teller mit. „Ich denke, das ist eine geheime Fähigkeit, die ich habe.“

Miles Teller sagt, er sei nicht bereit, alle seine Stunts wie Tom Cruise zu machen

“ src=“https://www.youtube.com/embed/giXco2jaZ_4?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Einige Schauspieler führen ihre eigenen Stunts durch, aber nicht jeder verpflichtet sich so wie Cruise. Viele werden sich an Szenen in der erinnern Unmögliche Mission Franchise, wo er ein Gebäude erklomm und an der Seite eines fahrenden Flugzeugs hing. Teller sagte LADbible, dass er bereit sei, seine eigenen Stunts zu machen, aber er sei schon einmal verletzt worden und er weiß, dass Stunt-Darsteller die Arbeit brauchen.

„Ich denke, der Grund, warum Tom dieses Zeug macht, ist, dass, wenn das Publikum weiß, dass du es wirklich bist und es keine Cutaways gibt, das Niveau der Immersion, das du als Zuschauer, als Voyeur, erfährst, erhöht wird“, sagte Teller. „Also bin ich offen dafür, aber ich habe mich auch bei einigen Filmen verletzt, als ich seltsame Dinge getan habe, und wenn Sie einen absolut guten Stunt-Typ haben, möchte ich ihn nicht arbeitslos machen, wissen Sie ? Das ist nur, dass ich ein ehrlicher Typ bin.“

Top-Gun: Maverick läuft jetzt im Kino.

VERBINDUNG: „Top Gun: Maverick“-Schauspieler Jon Hamm erzählt, wie Tom Cruise ihn am Set begrüßte

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"