Unterhaltung

„Top Gun: Maverick“ ehrt Regisseur Tony Scott nach seinem tragischen Tod

Viele Filme der 80er Jahre haben das nationale Bewusstsein beeinflusst. Aber nur wenige sind so beständig und beliebt geworden wie Top Gun. Der Streifen von 1986 machte Tom Cruise zu einem Hollywood-Superstar und festigte seinen Status als Action-Ikone – eine Bezeichnung, die Jahrzehnte überdauert hat. Heute ist Cruise immer noch relevant und spielt in der erfolgreichen Fortsetzung mit Top-Gun: Maverick. Obwohl einige der Spieler aus dem Originalfilm für die Fortsetzung zurückkehrten, konnte einer tragischerweise nicht. Regie führte Tony Scott Top GunSie starb vor einem Jahrzehnt. Aber Top-Gun: Maverick Filmemacher fanden immer noch einen Weg, den verstorbenen Regisseur zu ehren.

‚Top Gun‘-Produzent Jerry Bruckheimer beauftragte Tony Scott mit der Regie des Films von 1986

Tony Scott und Tom Cruise am Set von „Top Gun“ | Paramount Pictures/Sunset Boulevard/Corbis über Getty Images

Jerry Bruckheimer ist ein überragender Filmemacher, also wandte er sich an den britischen Regisseur Tony Scott, um ihm zu helfen, seine Vision für den Film umzusetzen Top Gun zum Leben, es waren alle Mann an Deck.

Scott begann in den frühen 80er Jahren mit der Regie von Hollywood-Filmen, nachdem er seine Karriere als Werbeexperte in England begonnen hatte. Er hat sich als Regisseur angemeldet Top Gunund es besteht kein Zweifel, dass sein Engagement, den Streifen mit übertriebener Action zu füllen, dazu beigetragen hat, dass er ein Hit wurde.

Laut IMDb, Top Gun wurde zum umsatzstärksten Film des Jahres 1986. Er spielte schließlich 356 Millionen Dollar ein, bei einem ziemlich schmalen Produktionsbudget von 15 Millionen Dollar. Für Zuschauer jeden Alters bot der Film Spaß ohne Ende. Und der Charme, die unglaublichen Flugsequenzen und Cruises Star-Power haben dazu beigetragen Top Gun ein legendärer film.

Das ist auch nicht verwunderlich Top-Gun: Maverick Filmemacher wollten dem verstorbenen Regisseur Tony Scott ein besonderes Lob aussprechen. Im Vorspann widmen sie den Film von 2022 seinem Andenken.

„Top Gun“-Regisseur Tony Scott starb 2012 auf tragische Weise

Tony Scott starb 2012 nach einem Sprung von der Vincent-Thomas-Brücke in Los Angeles.

„Mehrere Zeugen sagten der Polizei, sie hätten gesehen, wie Scott gegen 12:30 Uhr aus seinem Toyota Prius stieg, der auf der Brücke geparkt war. “, berichtete die Los Angeles Times.

„Eine Quelle sagte, Beamte hätten in das Auto geschaut und festgestellt, dass es dem berühmten Actionfilm-Regisseur und Produzenten gehörte. Darin befand sich eine Notiz mit Kontaktinformationen. Später wurde in seinem Büro ein Abschiedsbrief gefunden. Sein Inhalt wurde nicht bekannt gegeben.“

In den Tagen nach seinem Tod kursierte das Gerücht, Scott habe einen inoperablen Hirntumor. Scotts Familie entlarvte die Geschichte jedoch später.

Obwohl Scott am besten für die Regie von 1986 bekannt war Top Gun, er war auch an zahlreichen anderen Erfolgsfilmen beteiligt. Sie beinhalten Crimson Tide, Staatsfeind, Mann in Flammenund Wahre Romanze. Scotts letzter Film vor seinem Tod waren die 2010er Jahre Der unaufhaltbaremit Denzel Washington und Chris Pine.

„Top Gun: Maverick“ ist ein erfolgreicher Sommer-Blockbuster

Obwohl Top Gun heute ein Meilenstein in der Filmgeschichte ist, gab es einen Punkt, an dem seine Macher nicht glaubten, dass der Film gedreht werden würde. Bruckheimer enthüllte in einer Folge von Rob Lowe’s vom November 2020 Buchstäblich Podcast, dass Paramount die Action/Abenteuer über Navy-Kampfpiloten beinahe weitergegeben hätte.

„Interessant war, dass damals eine Fernsehsendung über die Luftwaffe lief“, sagte Bruckheimer. „Leider hat niemand zugeschaltet. Also sagte das Management von Paramount: ‚Nun, die Leute wollen keine Flieger sehen. Vergiss es – wir werden es nicht schaffen.’“

Letztendlich half ein Wechsel in der Geschäftsführung Top Gun grünes Licht bekommen. Und der Rest ist Geschichte.

Nach Top Gun ein Hit wurde, versuchten Bruckheimer und Scott, eine Fortsetzung zu machen. Laut Pop Culture arbeitete Scott in seinen letzten Tagen an dem Projekt, traf sich mit Führungskräften von Cruise und Paramount und besuchte eine Marineflugstation zu Forschungszwecken.

Leider würde Scott den durchschlagenden Erfolg von nicht mehr erleben Top-Gun: Maverick. Nach langen Verzögerungen aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde der Film am 27. Mai 2022 landesweit uraufgeführt und von der Kritik hoch gelobt.

Viele Kritiken loben die unglaublichen Actionsequenzen, während andere die herzlichen Momente des Films loben – ein Beweis für das bleibende Vermächtnis, das Tony Scott mitgeschaffen hat.

So erhalten Sie Hilfe: Rufen Sie in den USA die an Nationale Rettungsleine für Suizidprävention unter 1-800-273-8255. Oder senden Sie eine SMS an HOME an 741-741, um kostenlos mit einem ausgebildeten Krisenberater zu sprechen Krisentextzeile.

VERBINDUNG: Die Dreharbeiten zu „Top Gun: Maverick“ brachten Miles Teller an seine Grenzen

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"