Gesundheit

Todesfälle in Woodstock 99: Hommagen an die Verstorbenen

Ads

Getty Eine der beiden Hauptbühnen auf dem Gelände von Woodstock 99 in Rome, New York. Das Woodstock 99 30th Anniversary Concert findet am 23., 24. und 25. Juli statt und bietet Auftritte von über 45 Bands auf vier Bühnen.

Bei Woodstock 99, einem Neustart des Festivals, das darauf abzielte, an Frieden und Liebe zu erinnern, wurden Hunderte von Verletzungen und drei Todesfälle gemeldet.

Netflix hielt den Zerfall der Mission der Festivalorganisatoren in seiner dreiteiligen Dokumentarserie „Trainwreck: Woodstock 99“ fest, die pro Folge einen Tag des Festivals abdeckte. Der Dokumentarfilm schiebt einen Großteil der Schuld auf die Fokussierung der Organisatoren auf die Erzielung von Gewinn, was zu schlechtem Management, Preistreiberei für Notwendigkeiten wie Essen und Wasser und unhygienischen Bedingungen führte.

Wegen der schlechten Behandlung, so der Dokumentarfilm, seien viele Festivalbesucher angefeindet worden.

Lee Rosenblatt, ein Mitglied des Produktionsteams des Festivals, das in der Dokumentation auftrat, sagte, die Teilnehmer seien „wie Tiere behandelt worden“ und hätten begonnen, sich wie Tiere zu verhalten.

Hier sind die drei Menschen, die bei Woodstock 99 starben:

David G. DeRosia starb im Alter von 24 Jahren an einer hitzebedingten Krankheit

DeRosia wurde vom Festivalgelände zum Universitätskrankenhaus in Syrakus geflogen, wo er an Hyperthermie starb, einem Zustand, der durch Überhitzung des Körpers verursacht wurde, berichtete MTV zum Zeitpunkt seines Todes. Er war ein 24-jähriger Mann aus Connecticut und starb am 26. Juli 1999, einen Tag nach dem Ende des Festivals. Er wurde am dritten Tag des Festivals transportiert.

Mary Jumbelic, leitende Gerichtsmedizinerin des Landkreises Onondaga, entschied, dass seine Todesursache zufällig war, und sagte, Drogen und Alkohol seien nicht verdächtigt worden.

Ein 44-jähriger Mann, dessen Name nicht veröffentlicht wurde, starb an einem Herzstillstand

MTV berichtete in seinem Artikel von 1999, dass DeRosia die zweite Person war, die in Woodstock 99 starb. Die erste Person, die starb, war ein 44-jähriger Mann aus Hyaniss, Massachusetts, der an einem Herzstillstand starb. Er starb am Freitag, dem ersten Tag des Festivals, auf einem Campingplatz. Der Mann hatte bereits ein Herzleiden.

Tara K. Weaver starb, nachdem sie beim Verlassen des Konzerts von zwei Autos angefahren wurde

Weaver wurde von zwei Autos angefahren und getötet, als sie Woodstock 99 verließ. Laut einem Artikel von Seacoast Online aus dem Jahr 1999 war sie zu Fuß unterwegs, nachdem ihr Auto kaputt gegangen war.

Weaver aus Troja starb am Sonntagabend, dem letzten Tag des Festivals. Die Behörden arbeiteten zu diesem Zeitpunkt daran, ihre Todesursache zu ermitteln, heißt es in dem Artikel.

Ein zweiter schwerer Unfall wurde damals gemeldet, als ein 19-jähriger Mann beim Verlassen des Festivals mit sechs seiner Freunde stürzte. Drei von ihnen befanden sich zum Zeitpunkt des Artikels von 1999 in einem kritischen Zustand. Die Behörden sagten der Zeitung, sie glaubten, der Mann sei am Steuer eingeschlafen.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"