Ads
Gesundheit

„The Pentaverate“-Finale enthüllt, dass hinter den Theorien noch mehr Verschwörung steckt (SPOILER)

Ads

Spoiler-Alarm: Dieser Artikel enthält (offensichtlich) große Spoiler für das Finale der Pentaverate-Serie.

Es gibt vieles, was wir über das Pentaverat nicht wissen, z. B. ob es echt ist oder nicht, aber es gibt viel, was wir aus der Netflix-Serie The Pentaverate entnehmen können. Basierend auf den Verschwörungstheorien von Geheimgesellschaften, die die Welt kontrollieren, geht das Finale von The Pentaverate einen Schritt weiter, als irgendjemand in seiner Konvolut erwartet hätte. Und wir lieben es!

Das Ende ist jedoch etwas verwirrend mit all seinen Schichten unter den Geheimnissen. Zwischen Reilly (Lydia West), die ihre wahre Identität preisgibt, und uns, was der Plan die ganze Zeit war, geht am Ende von The Pentaverate viel unter. Also sind wir hier, um es aufzuschlüsseln und das komplizierte Serienfinale zu erklären.

Quelle: NetflixBruce war der böse Mastermind hinter den mysteriösen Morden in „The Pentaverate“.

Obwohl wir wussten, dass im Staat des Pentaverats etwas faul war, war uns nicht klar, wie tief die Verschwörung ging. Wir erfahren zuerst die Oberfläche dessen, was wirklich passiert ist, als der Medienmogul Bruce Baldwin (Mike Myers) und der Casino-Mogul Skip Cho (Ken Jeong) Ken Scarborough (ebenfalls Mike Myers) und Reilly gefangen nehmen. Bruce enthüllt, dass er die ganze Zeit mit Skip Pläne geschmiedet hatte – Dr. Hobart Clark (Keegan Michael-Key) war dabei nur ein Opfer.

Als Bruce zum ersten Mal vom Pentaverat entführt wird, ist er darüber verbittert und verärgert, da er auf dem Höhepunkt seiner Karriere stand. Er versucht jedoch zunächst, Gutes in der Welt zu tun. Er erkennt schnell, dass es unmöglich ist, mit Massenmedien (die er im Grunde geschaffen hat) und dem digitalen Zeitalter Gutes zu tun. Als Jason Eccleston Mentor zum Schutz vor Fake News erfand, war Bruce der Meinung, dass die Menschen eine Maschine wie Mentor nicht verdient hätten.

Quelle: Netflix

Um also Mentor an die reichste Person der Welt zu verkaufen, braucht Bruce drei Schlüssel für eine Mehrheitsabstimmung. Er beschließt, den Ersatzschlüssel zu bekommen und Jason Eccleston zu töten, indem er seine Bong vergiftet, um ihn durch Skip zu ersetzen.

Da Hobart vor Skip ins Pentaverat gebracht wird, muss Bruce auch Hobart töten. Er tut dies, indem er Hobarts Bier vergiftet, während sie sich auf dem Mond unterhalten. Als Ken jedoch den Ersatzschlüssel zum Schutz des Pentaverats ergattert, vereitelt er Bruce‘ Plan.

Reilly enthüllt, dass es tatsächlich eine Verschwörung gab, die das Pentaverat die ganze Zeit untergrub.

Bis zu Episode 6 glauben wir, dass Reilly nur Kens treuer Kumpel ist. Aber eigentlich leitete sie die Show die ganze Zeit. Ihr urkomischer kanadischer Akzent ist nicht nur ein Trick, sondern sie war tatsächlich ein Mitglied der Fimbra Manus. Als Teil ihrer Arbeit mit dem Fimbra Manus wurde sie auf eine verdeckte Mission geschickt, um Ken zum Hauptquartier des Pentaverats zu bringen. Als sie diese Arbeit verrichtete, bemerkte sie jedoch, dass das Pentaverat eine weitere Gruppe alter weißer Männer war.

Reilly brachte den Mangel an Vielfalt an die Assistentin der Geschäftsführung, Patty Davis (Debi Mazar), heran, die ihre Besorgnis immer über dasselbe Thema geäußert hatte. Patty arbeitete dann mit Lord Lordington (Mike Myers), dem einzigen Pentaverate-Mitglied, dem sie vertraute, zusammen, um zu versuchen, dies zu erreichen. Dies führte dazu, dass Ken ins Pentaverat gebracht wurde. Reillys Mission war es, Ken dazu zu bringen, sich der Lichtenstein Guard anzuschließen.

Quelle: Netflix

Also holte Reilly die Hilfe des mysteriösen schnauzbärtigen Mannes (Neil Mullarkey) und sogar Anthony Lansdowne (Mike Myers) ein, um Ken in die Lichtenstein Guard zu bringen. Was sie jedoch nicht vorhersehen konnte, war, dass Pikeman Higgins (Richard McCabe) dabei sterben würde oder dass Ken derjenige sein würde, der den Ersatzschlüssel aus Dubrovnik holt. Trotzdem enthüllte Lord Lordington, der Mastermind hinter dieser tieferen Schicht von Tricks, dass sie sein ultimatives Ziel immer noch erreichen könnten.

In dem Glauben, dass das Pentaverat ein faules Ei hat, stimmten die drei bestehenden guten Mitglieder dafür, das Demetrius-Protokoll einzuleiten, dh eine Zyanidpille zu nehmen und dem Pentaverat einen neuen Neustart zu geben. Aber bevor sie dies tun konnten, war es an Ken, seine Seele in Mentor hochzuladen, damit Mentor eine wahrhaft gutherzige Seele war, die weder willens noch unfähig war, die Welt zu verderben. So werden Mentor und Ken zu Kentor.

Quelle: Netflix

Schließlich wird das Pentaverat aufgelöst und wird zum Septaverat, einer Geheimgesellschaft von sieben Anführern, die in einer Eröffnungssequenz gehänselt wurde, als ein Zitat von Billie Eilish sie als zukünftiges Septaverate-Mitglied auflistete. Die Septaverate ist vielfältiger – und schließt Reilly mit ein!

Danach sehen wir Bruce Baldwin mit seiner Bully-Operation, um auszusehen wie Rob Lowe, der am Strand einen Cocktail schlürft, gefolgt von einer Post-Credits-Szene, in der Mike Myers verrät, dass er seinen Traum, einen Journalisten zu spielen, gelebt hat.

Es ist also ein Happy End für alle.

Alle sechs Folgen von The Pentaverate können auf Netflix gestreamt werden.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"