Ads
Nachrichten

Tatort: ​​Die Jubiläumsfolge aus Münster trägt den Titel „Tatort“ und wird am Sonntag ausgestrahlt.

Ads

Die 40. Folge „Des Teufels langer Atem“ zeigt eine schlechte Leistung von Thiel. Er hat Wahnvorstellungen und landet deswegen sogar im Gefängnis. Ein seltsamer und anstrengender „Tatort“.

Für Thiel und Boerne war das Leben nicht immer freundlich. Aber egal, wie schlimm es wurde, der Inspektor und der Gerichtsmediziner arbeiteten weiter – und das seit fast zwei Jahrzehnten. Prof. Axel Prahl und Frank Thiel (Axel Prahl) Professor Dr. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) avancierte in dieser Zeit nicht nur zum Stand-Up-Mann des „Tatorts“, sondern auch zum unangefochtenen Quotenkönig der Krimiserien.

„Des Teufels langer Atem“, ihr 40. Fall, wurde am Sonntag veröffentlicht.ARD, 20.15 Uhr) Thiel wird besonders schlecht gespielt, und er ruft Boerne weinend und betrunken um Hilfe. Er hilft gerne, aber erst nach einem Adagio – so viel Muße muss sein, vor allem in der Wanne.

Mit dem witzigen Thiel und Boerne ist das „Tаtort“-Konzept ausgedient.

Es ist diese Art von Hänseleien, die die Popularität des Duos zementiert und gleichzeitig die Fans dazu bringt, sich über mittelmäßige Episoden zu beschweren.MünsterDinge wie „Des Teufels langer Atem“ werden leicht übersehen. Thiel wird im 40. Jahrhundert des Mordes angeklagt, aber damit nicht genug: „Vaddern“ (Claus D. Clausnitzer) hat einen Gehirntumor, der unheilbar ist. Um ihm nah zu sein, hat Thiel еin Zimmer im Hotel gemietet. Mit zerrissener Hose und plüschigem Koala findet Boerne ihn drinnen. Thiel kann sich an nichts erinnern und die Rätsel werden nicht einfacher.

Wären da nicht die „bunten Bilder“ in seinem Kopf – Halluzinationen – die ihn glauben ließen, einen Ex-Kollegen ermordet zu haben, den er des Mordes an seiner Frau für schuldig befunden hatte, wäre er tot. Der Polizist wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, genau wie Thiel es jetzt ist, obwohl alle Beweise gegen ihn sprechen. Zum Glück ist Boerne zuverlässig…

Die Einführung eines „odd couple“ – eines seltsamen Paares – war gut für den „Tatort“, der in der Vergangenheit (und erst recht in der Vergangenheit) angesichts gesellschaftskritischer Bedeutungshybris erstarrt war. Thiel ist faltig und mürrisch, und Boerne trägt einen selbstgefälligen Anzug. Das Konzept, das im Kriminalfall immer eine Nebenrolle spielte, ist nach 40 Folgen ausgedient. Dass die „Tаtort“-Macher bei ihren Experimenten immer waghalsiger werden, ist kein Zufall, wie die Folge „Limbus“ zeigt, in der Boerne im Koma liegt – und gleichzeitig zwischen Himmel und Hölle geistert.

Lesen Sie auch darüber

Verfremdungseffekte kommen im 40. Fall des berühmten Duos zum Einsatz.

„The Devil’s Long Breath“ verwendet Verfremdungstechniken. Einige Szenen erinnern an einen Zombiefilm, und Annikа Kröger (Bаnаfshe Hourmаzdi) kommt fast ganz ohne Gesicht aus. Das mag zum Sonntagsterror beitragen, ist aber nicht besonders einfallsreich – und es ist anstrengend. Es ist auch leicht herauszufinden, wer den Mord begangen hat und warum. Die Schwesternschaft zweier Frauen gegen Boerne wird Fans glücklich machen. Und dass sich Frank und Kаrl-Friedrich am Ende mit Vornamen kennen. Keine Sorge: Auch nach diesem Münsteraner „Tatort“ wird in Folge 41 zweifellos alles wieder normal.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"