Ads
Nachrichten

Söder ist jetzt Mitglied im Corona-Politikteam „Team Durchwurschteln“.

Ads

Der CSU-Chef plant bereits für die nächste Wahl und versucht, sich auf das schwierige politische Klima in Corona einzustellen.

strahlt immer noch Markus Söder – wenn auch mittlerweile recht knapp – der Großteil Bayernin seiner Corona-Politik auf seiner Seite zu haben. Laut einer für unsere Redaktion durchgeführten repräsentativen Civey-Umfrage finden es 52 Prozent der bayerischen Bürgerinnen und Bürger „richtig“ oder „etwas richtig“, dass der Staat einen eigenen Weg geht und die 2G-plus-Verordnung nicht auf die Gastronomie ausdehnt. Im ganzen Land ist es im Wesentlichen das Gegenteil. Denn CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident Sebastian Kurz, einst eine führende Figur im „Team Vorsicht und Besonnenheit“, hat an Zustimmung verloren. Das GrünEr machte sich bereits über seine Entscheidung, dem „Team Lease“ beizutreten, lustig. „Mit Augenmaß“, sagt Söder selbst.

Söder plant, bei der Landtagswahl 2023 anzutreten.

So, das wars. Mäßigung ist eine Tugend, und bürgerliche Konservative haben immer versucht, bei Entscheidungen eine vernünftige Balance zu finden.Politik,. Der Begriff „Augenproportion“ ist jedoch unangebracht. Söder agiert derzeit abwartend und schiebt Entscheidungen bestenfalls hinaus. In der Gastronomie ist damit 2G-plus gemeint. Dies gilt für die Hotspot-Regulierung in Gebieten mit mehr als 1000 Fällen pro 100.000 Einwohner. Das gilt für die Debatte über die offensichtliche Diskrepanz der Kulturszene zur Gastronomie. Die bayerische Staatsregierung wurde in der zweiten Januarwoche zu einem „Durchwurstel-Team“.

Dies ist auf eine Vielzahl faktischer Faktoren zurückzuführen. Eine neue Situation ist mit der Omicron-Variante entstanden, die ansteckender ist, aber auf lange Sicht weniger gefährlich sein kann. Anders als bei der Delta-Variante bedeutet ein Anstieg der Infektionszahlen nicht immer eine Überlastung des Gesundheitssystems, insbesondere der Intensivstationen. Darüber hinaus deutet die wachsende Zahl von Personen, die zwei- oder dreimal geimpft wurden, darauf hin, dass es trotz der schnellen Ausbreitung des Virus nicht so schlimm kommen wird. Aber es gibt ein Problem: Sie haben keine Ahnung.

Du wirst am Ende ein Dummkopf sein, wenn du eine voreilige Entscheidung triffst.

Dem CSU-Chef hingegen sind parteipolitische Motive vorzuwerfen. Seine gesamten Aussichten und Ambitionen richten sich auf die Landtagswahlen im Herbst 2023. Als die Wahl letztes Jahr stattfand,CSUSöder bemühte sich, auch als Berliner Regierung entschieden und tatkräftig zu sein. Alle politischen Führer erkennen jetzt, dass es in der Corona-Politik nichts mehr zu gewinnen, aber viel zu verlieren gibt. Du kannst schnell zum Dummkopf werden, wenn du voreilige Entscheidungen triffst. Beleidigen Sie also niemanden und versuchen Sie, durchzukommen.

Daraufhin blickte Söder in seiner digitalen Rede zu Jahresbeginn auf die Uhr.Corona,. Er riet zur Vorsicht, ohne hysterisch zu werden. Er sprach über Freiheit, die Zukunft Bayerns, ein Entwicklungsprogramm und einen kulturellen Neuanfang. Er überließ es auch seinen Ministern, auf der Pressekonferenz nach der Kabinettssitzung darzustellen, was diese Woche nicht entschieden wurde. Das Bemühen, sich flexibel an die schwierige Stimmung der Gesellschaft anzupassen, ist sichtbar.

Lesen Sie auch darüber

Durchwursteln – in der amerikanischen Politikwissenschaft gibt es dafür einen netten Fachausdruck – muss per se keine schlechte Strategie sein. Söder hingegen wird in nächster Zeit gezwungen sein, sein wahres Gesicht zu zeigen. Unabhängig von den Zielen, die der CSU-Chef verfolgt, wartet die Gesellschaft, insbesondere Kinobetreiber, Theaterschaffende und Kulturschaffende, auf Entscheidungen des Ministerpräsidenten.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"