Ads
Nachrichten

Schwangere werden ermordet: Warum ist der Mörder meiner Tochter kein Mörder? | Geografisch.

Ads

Dortmund – Alim K. (24) überfällt mit einem Messer bewaffnet seiner schwangeren Ex-Freundin einen Hinterhalt. Der Student erstach dann 76 Mal Juvy-Ann (22) und ihr ungeborenes Kind und tötete sie beide. Richter Thomas Kelm wertete diese Tat jedoch nicht als Mord, sondern als Totschlag. Der Mörder wurde gestern vom Landgericht Dortmund (NRW) zu zehn Jahren Haft mit der Möglichkeit der Bewährung nach zwei Dritteln seiner Haftstrafe verurteilt.

wurde auch gelesen als

von den Eltern des Opfers, die von der leichten Strafe verblüfft waren. Im Gerichtssaal schluchzte die Mutter hemmungslos. „Ein Bankräuber bekommt die gleiche Strafe“, sagte Pater Hans Joachim F. unter Tränen gegenüber BILD. Und hier ist jemand, der meine Tochter ermordet und möglicherweise aus dem Gefängnis kommt, bevor er dreißig Jahre alt wird. Wie ist das möglich? ”

Juvy-Ann auf den Philippinen im Urlaub

Foto: REPRO!

Begründung des Richters: Alim K. habe in einem Affekt gehandelt, es fehle an Selbstbeherrschung. Beeinflussen? Um Ihr Gedächtnis aufzufrischen, wurde Alim K. 76 Mal erstochen. „Das Opfer hat ihn vor der Tat beleidigt, was die Persönlichkeitsstruktur erschüttert“, erklärt Richter Kelm. Dann flippte er aus und zog das Messer, das er mitgebracht hatte. ”

auch lesen

, und: „Sie war anderer Meinung mit ihm und hat sich nicht alles in der Beziehung gefallen lassen. „Zuletzt war es eine Tat gegen ihn selbst..“ Weil er in das Kind verliebt war. ”

Viel Mitgefühl für einen rücksichtslosen Killer.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"