Ads
Nachrichten

Schockvideo einer Horror-Attacke! Wissenschaftler sind entsetzt über die Entdeckung eines Halbkörper-Zombiehais.

Ads

Was für ein erschreckender Anblick!

Ein „Zombiehai“ bekämpft seine Gegner, obwohl ihm die Hälfte seines Körpers fehlt. Diese Bilder versetzen Wissenschaftler in einen Schockzustand. Das Video des Todeskampfes finden Sie hier.

Ein Zombiehai jagt weiter. Bild: AdobeStock / willyam (Symbolbild)

Man könnte meinen, dies sei ein „Zombiehai“ aus einem Splatterfilm, aber dieses Seeungeheuer ist echt! Obwohl ihm die Hälfte seines Gesichts fehlt, jagt er weiter nach Beute. Dr. Mario Lebrato (35), der vor der Küste Spaniens einen Schwarzspitzen-Tiefseehai freigelassen hat, war verblüfft, als er die unglaublich seltenen Bilder etwa zwei Meter unter der Wasseroberfläche aufnahm.

Zombiehai im Blutrausch – aber zerrissen

Als er und seine Gruppe einen von ihnen betreuten Hai freiließen, stürzte sich eine Gruppe von Artgenossen auf ihn und tötete laut „The Sun“ den Schwarzspitzenhai ahnungslos (siehe Video). Es gab auch mehrere Bullenhaie, die laut dem Wissenschaftler bis zu 400 Kilogramm wiegen können. Trotz des Angriffs und des Verlustes eines großen Teils seines Körpers kämpfte der Hai weiter um sein Leben und versuchte wegzuschwimmen.

Schockvideo: Seeungeheuer kämpft 20 Minuten lang um sein Leben

Der Hai kämpfte etwa 20 Minuten lang, bevor er seinen Verletzungen erlag, so der Wissenschaftler. „Haie fressen Haie“, erklärte er, „und das ist bekannt, aber extrem schwer zu filmen und zu dokumentieren.“

Folgen Facebook und Youtube schon? Hier finden Sie aktuelle News, Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion. & Lt; p & gt; Vor ihrem Mann zerfleischte ein Seeungeheuer Surfer (35)

rut / neuigkeiten.

$

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"