Nachrichten

Russlands Kamikaze-Drohnen könnten den Krieg zu Putins Gunsten zurückkippen

Ads

Russland wird versuchen, aus dem Kampf der Ukraine Kapital zu schlagen, um herauszufinden, wie es sich gegen Drohnenangriffe verteidigen kann, warnte ein Militärexperte.

Wladimir Putins Streitkräfte haben Berichten zufolge „Kamikaze“-Drohnen eingesetzt, um zivile Ziele zu treffen, darunter am Montag einen Wohnblock in Kiew, bei dem mindestens vier Menschen getötet wurden. Angriffe am Dienstag in anderen Städten haben die Ukraine dazu gebracht, eine wirksame Antwort auf die unbemannten Luftfahrzeuge (UAVs) zu finden, die billigere Alternativen zu Marschflugkörpern sind und Russland helfen, seine schwindenden Munitionsvorräte auszugleichen.

„Die Russen haben ein kleines Zeitfenster, weil sie es geschafft haben, die taktische Initiative durch den Einsatz dieser Drohnen zu nutzen. Niemand hat mit ihnen gerechnet“, sagte Marina Miron, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung für Verteidigungsstudien am King’s College London (KCL). Nachrichtenwoche. „Niemand weiß, wie man ihnen richtig entgegenwirkt.“

Es wird angenommen, dass Russland die im Iran hergestellte Shahed-136-Drohne erstmals am 13. September in der Nähe der Stadt Kupjansk in der Region Charkiw eingesetzt hat. Trümmer der Drohnen wurden in Trümmern in anderen Städten wie Odessa und Mykolajiw gefunden.

Russische Drohnenangriffe
Oben sortieren Retter die Trümmer eines Wohnhauses, das am 17. Oktober 2022 in Kiew, Ukraine, von russischen Kamikaze-Drohnen getroffen wurde. Der Einsatz von im Iran hergestellten Drohnen ermöglicht es Russland, bedeutende Angriffe auf zivile Ziele durchzuführen, sagten Experten.
Oleksii Samsonov/Getty Images

Die auch als Geranium-2 bekannte Drohne hat eine Flügelspannweite von 2,40 m und trägt Sprengstoff in einem Sprengkopf auf ihrer Nase. Auf dem Radar schwer zu erkennen, kann es über einem Ziel herumlungern, bis es zum Angriff aufgefordert wird.

„Die Russen können einfach schießen und schießen, weil Sie die Startplattform auf der Rückseite des Lastwagens montieren können und dann Ihre Schussposition nicht preisgeben“, sagte Miron. „Die Medien sind voll von Bildern der Zerstörung von Städten und des Leids der Zivilbevölkerung. Daher erzeugen Drohnen in den Informationsräumen offensichtlich eine sehr starke psychologische Wirkung.“

Schon kurz nach Kriegsbeginn war Russland von einflussreichen Militärbloggern aufgefordert worden, die Kapazitätslücke mit der Ukraine in Bezug auf Drohnenfähigkeiten zu schließen. Internationale Sanktionen gegen Moskau haben sich auch auf seine Fähigkeit ausgewirkt, Waffen und Komponenten zu beschaffen.

Miron sagte, ebenso wie die Shahed 136 hat der Iran Russland Shahed 129 und Shahed 191 gegeben. Es hat auch die Mohajer-6-Drohne geliefert, die vier PGMs (präzisionsgelenkte Flugkörper) tragen kann. Russland setzt auch die kleineren Aufklärungsflugzeuge Orlan-10 ein, die in großer Zahl von der Ukraine abgeschossen wurden.

Die Shahed-136 kostet relativ sparsame 20.000 US-Dollar, verglichen mit dem Preis von 2 Millionen US-Dollar für eine Militärdrohne wie eine einzelne in der Türkei gebaute Bayraktar TB2, die der Ukraine Erfolge beschert hat. Die Nutzlast der iranischen Drohne beträgt 88 Pfund Sprengstoff, mehr als dreimal mehr als eine typische 155-mm-M795-Artilleriegeschosse. entsprechend US-Militäranalyst Brett Friedman.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, Russland habe 2.400 Shahed-Drohnen aus dem Iran bestellt, aber er habe nicht angegeben, welche Typen und wann sie geliefert würden.

Miron sagt, die Zahlen im Spiel seien unklar, weil offizielle Berichte, die sowohl aus Russland als auch aus dem Iran stammen, keine Transaktion anzeigen, „die darauf hindeuten würde, dass Russland diese Drohnen jemals gekauft hat“.

Ukrainische Streitkräfte haben Luftabwehrraketen und elektronische Störgeräte eingesetzt, um zu versuchen, die Drohnen abzuschießen. Anfang dieses Monats sagte die Ukraine, sie habe etwa 60 Prozent von ihnen abgefangen. Aber sie fliegen niedrig und es gibt Macht in der Zahl, wenn Wellen von ihnen eingesandt werden.

„Mit diesen UAVs fliegen sie niedrig genug und langsam genug, dass die Ukraine versuchen wird, sie mit Kleinwaffen zu erschießen. Während sie das versuchen, verwenden sie eine riesige Menge Munition, nur um zu versuchen, eines davon zu treffen “, sagte Austin Warnick, ein Analyst des Risiko-Intelligence-Unternehmens Flashpoint Nachrichtenwoche.

„Diese ergänzen nicht nur das erschöpfte Arsenal Russlands, sondern haben auch einen ziemlich signifikanten Einfluss auf das Arsenal der Ukraine“, sagte er. „Sie veranlassen die Ukraine, sich einzugraben und ihre Ressourcen zu nutzen.“

Warnick sagte, iranische Drohnen seien ursprünglich von Russland eingesetzt worden, um die Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte abzuschwächen, indem sie schwer gepanzerte Ziele und Artilleriestandorte trafen. Jetzt konnten sie der Ukraine einen psychologischen Schlag versetzen und Russland im Krieg halten.

Nach dem Auftrieb durch den Erfolg seiner Gegenoffensive, die die russischen Truppen auf den Boden zurückdrängte, sehen sich die Kiewer Streitkräfte der wachsenden Bedrohung durch Drohnen ausgesetzt, die aus der Luft herabregnen.

„Was tatsächlich benötigt wird, sind hochenergetische Verteidigungssysteme“, die „Laser und hochenergetische Mikrowellen“ haben, sagte Warnick. „Dies sind Arten von Waffensystemen, die den USA zur Verfügung stehen und die gegen diese Arten von UAVs wirksam sind.“

„Ich glaube nicht unbedingt, dass es das Blatt wenden wird, aber dies wird es Russland ermöglichen, ein bisschen länger im Kampf zu bleiben, um seine eigenen Reserven zu retten“, fügte er hinzu.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"