Ads
Nachrichten

Russell Kane: Viele Männer kämpfen mit ihrem Körperbild – mein Vater nahm Steroide und ich protokolliere obsessiv, was ich esse

Ads

Ich möchte Ihnen einen olivfarbenen, schmächtigen, dunkelhaarigen Jungen vorstellen.

Er ist 13 und im August geboren – also der Jüngste in seinem Schuljahr. Er ist nicht der Kleinste, aber er ist auch nicht groß; Er hat praktisch keine Körperbehaarung – und ist dazu bestimmt, bis zu seinem 18. Lebensjahr unter schmerzhafter Jungfräulichkeit zu leiden. Er ist ein Bücherwurm, ein Streber, steht auf Dungeons and Dragons und ist gebaut wie ein Pepparami. Für Mädchen ist er unsichtbar.

Werfen wir nun einen Blick auf seinen Vater Dave.

Dave – obwohl fast 50 Jahre alt, hat einen wackelnden Bizeps, Quads und eine griechische Brustskulptur, sowie blondes lockiges Haar und das Testosteron von fünf Türstehern auf einer Kiste Red Bull.

Dieser Junge – war ich. Und das war meine düstere Einführung in die Welt der Männerkörper. Mein Vater tat sein Bestes, um mich abzuhärten – aber es machte alles nur noch schlimmer.

„Junge – du musst deine Muskeln aufbauen. Ich werde im Gartenschuppen einen Fitnessraum bauen und du wirst ihn benutzen. Ich kaufe eine Scheißladung Steaks von Makro und du wirst sie essen.“

Keines dieser Dinge funktionierte für diesen Teenager. Ich habe es versucht, aber ich bin gescheitert. Dennoch war die Idee, dass ein Mann muskulös sein musste, um von Mädchen akzeptiert zu werden (oder anderen Männern, dieselben Regeln für schwule Männer, wie sich herausstellte!), Durch die sengende Kraft von Dave Kane in mein Bewusstsein eingebrannt worden.

Können Sie glauben, dass wir in einem Zeitalter von leben Epidemie Steroidmissbrauch? Bis zu einer Million injizieren sich Müll, der ihrer Gesundheit schaden wird, um ihr Aussehen zu verändern. Mein eigener Vater ging dreimal die Woche ins Fitnessstudio, war voller Leben und so wütend vital wie immer – starb aber 2003 früh an einem Herzinfarkt. Deca-Durabolin war sein bevorzugtes Gift gewesen. Wieso den? Denn das Fleisch, aus dem ein Mann besteht, ist seine Mauer gegen die Welt – und manchmal wichtiger als das Leben selbst.

Es ist nicht nur Handlanger (Bigorexie ist der Begriff für Männer, die süchtig danach sind, Muskeln zu bekommen) – auch männliche Essstörungen sind auf dem Vormarsch. Männer machen mittlerweile ein Viertel aller Anorexie-Fälle aus. Ich selbst kämpfe mit Orthorexie – einer zwanghaften Besessenheit, das „richtige“ Essen zu essen: jede Brokkoliblüte in eine verdammte App zur Verfolgung von Lebensmitteln zu piepsen.

Und bei Männern wird es immer schlimmer: Das männliche Körperbild steckt in der Krise. Wir befinden uns in einem Notfall der männlichen Identität. Es tötet täglich Männer – sowohl durch Selbstmord als auch durch gesundheitliche Folgen.

Das Merkwürdige am Körperbild von Männern ist, dass es wahnhafter erscheint als das weibliche Äquivalent. Fragen Sie heterosexuelle Frauen, warum sie von ihren Brüsten und Hintern besessen sind – und sie werden Ihnen sagen, dass viele Männer danach verlangen. In der Tat, fragen Sie Männer, was sie antreibt … und viele werden Ihnen dasselbe sagen. Wenn Sie die Umfrage jedoch andersherum durchführen, erhalten Sie andere Ergebnisse.

Es lässt sich nicht leugnen, dass ein Mann, der auf sich selbst aufpasst – trainiert, an seinem Aussehen arbeitet und „durchtrainiert“ bleibt – attraktiv für Frauen ist. Aber gehen Sie und fragen Sie 100 Frauen, ob sie einen massiven 16-Kilo-Mann mit acht Prozent Körperfett wollen, der mit Nadellöchern in den Oberschenkeln im Fitnessstudio lebt. Um meine Cousine Lorna zu zitieren: „Du willst keinen Knacker, der aussieht, als würde er sich in die Scheiße hauen, wenn er Kopf und Hals zu schnell dreht.“

Wenn ich also JEDEN TAG ins Fitnessstudio gehe (wie ich es in den letzten fünf Jahren getan habe); wenn ich wie jede Woche Berge von Hähnchenbrust esse – für wen ist das? Ist es für Lindsey, meine Frau? Oder ist es für den idealisierten griechischen Gott, der von den sozialen Medien giftig in mein Stirnhirn eingebrannt wurde?

Instagram und Insel der Liebe Kultur hat das Problem verstärkt, aber die Realität ist, obwohl ein Sixpack-Ibiza-Körper Mädchen dazu bringen könnte, zu suchen – wenn Sie ein Bell-End mit einer Müll-Persönlichkeit sind – werden Sie abgeladen. Im Grunde – Männer, damit meine ich mich, sind in einer Art Psychose gefangen. Wir stolzieren und putzen für andere Männer! Wir verbringen Stunden im Fitnessstudio, verpassen das Leben, während wir unseren Geist und unsere Seele schärfen und uns zu besseren Freunden, Ehemännern und vor allem Vätern machen könnten.

Ich liebe Feminismus. Ich habe eine Tochter. Können Sie sich vorstellen, in eine Zeitmaschine zu steigen und zu Germaine Greer zu sagen: „Anstatt Frauen befreit zu werden, um große haarige Büsche wachsen zu lassen und wackelige Bäuche zu haben, sind Männer stattdessen genauso durcheinander geraten und rasieren sich jetzt ihre Eier und leiden an Essstörungen. ”

Es ist ein Durcheinander – das kann nur Bildung lösen. Ich liebe, was Religion in das Leben der Menschen bringt – aber vielleicht könnten wir sie in der Schule durch Sexual- und Körpererziehung ersetzen. Dies könnte junge Männer (und Frauen) gegen diese Plage der Körperbesessenheit impfen.

Weil mir Hähnchenbrust wirklich langweilig ist. Und Pommes sind so verdammt lecker.

Am wichtigsten, Jungs… So schön ein Sixpack auch ist, Ihr Partner und Ihre Kinder werden immer Muskeln gegen jemanden eintauschen, der einfach ist ist kein Trottel.

Richtig, ich genieße den Rest des Tages – und esse auch Kuchen.

Diese Woche war ich…

Lektüre…so viel wie möglich. Übrigens – ich zähle ein Hörbuch nicht zum „nur Hören“. Das finde ich snobistisch. Ein Buch ist so oder so vollständig gelesen. Ich habe sogar Radio 4 bekommen, um mir zu helfen, es zu beweisen. Ich habe einen Experten für Neurolinguistik interviewt Offenes Buch einmal, der bestätigte, dass ein Hörbuch tatsächlich genauso gut absorbiert wird wie ein herkömmliches Buch. Also – runter mit dem Snobismus!

Vor diesem Hintergrund habe ich diesen Monat zwei Bücher „gelesen“, die Chris Morris empfohlen hat, als wir uns bei Kit De Waals Buchpräsentation unterhielten (ich empfehle auch dringend Kits Memoiren – herzzerreißendes, brillantes Zeug). Beide von Chris erwähnten Bücher ändern die Perspektive: Die Rattenlinie von Philippe Sands ist die Geschichte eines Nazis, dessen Familie versuchte, ihn als „missverstanden“ umzubenennen. Es liest sich wie ein Thriller von Le Carre. Es ist wunderbar. Und Begrabe die Ketten von Adam Hochschild. Ich bin stolz darauf, Brite zu sein, nachdem ich diesen gelungenen, seitenumblätternden Bericht über unseren Anteil an der Abschaffung der Sklaverei gelesen habe.

Trainieren…Jeden Tag versuche ich mich selbst in der kleinsten Umkleidekabine oder im preisgünstigen Hotelzimmer mindestens 40 Minuten lang zu bewegen oder herumzuspringen. Ich wurde mit einer unglaublichen Menge an Energie geboren und wenn ich meinen Tag damit beginne, etwas Kraftstoff zu verbrennen, bringt das meinen Turbomotor schön zum Schnurren. Es hält auch meinen Kopf gerade. Sie können Ihre Serotonin-Medikamente und Johanniskraut behalten – ich mache 100 Sternsprünge.

Aufpassen… Wir sind abgestürzt, die Apple TV-Kreation. Nur so bleibt man im Straßenverkehr gesund. Wenn die Augen (und Ohren) des Lesens müde sind, ist Film- und Boxset-Zeit. Ahh… das exquisite Vergnügen, in die Obsession einer neuen Serie zu schlüpfen. Der proteische Jared Leto und die absolute Meisterschaft von Anne Hathaway erwecken das milliardenschwere Start-up-Ehepaar Neumann zum Leben, das das Unternehmen We Work für gemeinsame Arbeitsplätze gegründet hat.

Wie bei vielen fehlerhaften Genies schlüpft Adam Neumann in messiaskomplexe Risikobereitschaft und Rebekah Neumann versinkt unter New-Age-Wichs-Guff. Ihr Fall ist fesselnder, als den Untergang der Titanic auf der großen Leinwand zu beobachten. Binge es sofort.

Fangen Sie Russell Kane auf seinem Live: Die Essex-Variante! UK-Stand-up-Tour – Details unter www.russelkane.co.uk

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, Hilfe benötigen, können Sie sich an Beat wenden, die Wohltätigkeitsorganisation für Essstörungen

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"