Ads
Nachrichten

Roger Stone fordert Spenden zur Unterstützung von Alex Jones nach einem Urteil in Höhe von 45,2 Millionen US-Dollar

Ads

Der konservative Politikberater Roger Stone forderte kürzlich Spenden zur Unterstützung des Infowars-Gründers und Moderators Alex Jones, nachdem er in einem Verleumdungsprozess wegen Verschwörungstheorien über die Schießerei an der Sandy Hook-Grundschule 2012 mit einem Urteil in Höhe von 45,2 Millionen US-Dollar belegt worden war.

„Alex Jones ist ein guter und anständiger Mann“, sagte Stone während eines Auftritts bei Infowars in einem Video, das am Freitag von Kommentator Ron Filipkowski auf Twitter geteilt wurde. „Er ist ein gottesfürchtiger Christ … und gerade jetzt braucht er unsere Unterstützung.“ Stone fügte hinzu, dass Beiträge über den Infowars-Store geleistet werden könnten.

Stone, ein Verbündeter von Donald Trump, war viele Male zu Gast bei Infowars und soll angeblich im Dezember 2015 ein gemeinsames Interview zwischen Jones und Trump arrangiert haben Die New York Times. Darüber hinaus behauptete der Anwalt der Familie Sandy Hook, Mark Bankston, dass Jones ‚Leck der Telefonaufzeichnung laut Insider „intime Nachrichten“ mit Stone enthüllte, es wurden jedoch keine weiteren Details zu den Texten enthüllt.

Stones Äußerungen kamen, nachdem eine texanische Jury am Freitag während eines Verleumdungsprozesses entschieden hatte, dass Jones 45,2 Millionen Dollar Strafschadenersatz zahlen muss, zusätzlich zu 4,1 Millionen Dollar Schadensersatz an Neil Heslin und Scarlett Lewis, die Eltern eines 6-jährigen Jungen, der wurde bei der Schießerei in der Schule von Sandy Hook getötet, weil er fälschlicherweise behauptete, der Vorfall sei von „Krisenakteuren“ inszeniert worden. Es wird auch erwartet, dass er eine zusätzliche Geldstrafe von 1,5 Millionen US-Dollar zahlt.

„Neil und Scarlett sind begeistert von dem Ergebnis und freuen sich darauf, das Geld von Mr. Jones sinnvoll einzusetzen“, sagte Bankston in einer Erklärung, die ihm vorliegt Nachrichtenwoche. „Mr. Jones hingegen wird heute Nacht nicht ruhig schlafen. Da noch über Strafschadensersatz entschieden werden muss und mehrere weitere Klagen wegen Verleumdung anhängig sind, ist klar, dass die Zeit von Mr. Jones auf der amerikanischen Bühne endlich zu Ende geht.“

Bei der Massenerschießung in Newtown, Connecticut, am 14. Dezember 2012 wurden 20 Kinder und sechs Schulmitarbeiter getötet.

„Wir bitten Sie, eine sehr, sehr einfache Nachricht zu senden, und zwar: Stoppen Sie Alex Jones. Stoppen Sie die Monetarisierung von Fehlinformationen und Lügen“, sagte Wesley Todd Ball, der Anwalt der Eltern, laut Reuters am Freitag den Geschworenen.

Roger Stone fordert Beiträge für Alex-Jones
Der konservative Politikberater Roger Stone forderte kürzlich Spenden zur Unterstützung des Infowars-Gründers und Moderators Alex Jones, nachdem er in einem Verleumdungsprozess wegen Verschwörungstheorien über die Schießerei an der Sandy Hook-Grundschule 2012 mit einem Urteil in Höhe von 45,2 Millionen US-Dollar belegt worden war. Oben links spricht Stone am 17. Dezember 2021 in Washington, DC, vor Reportern. Oben rechts spricht Jones am 12. Dezember 2020 zu Trump-Anhängern.
Fotos von Anna Moneymaker und OLIVIER DOULIERY über GETTY Images

In der Zwischenzeit beschloss Jones, sich während seiner Aussage in seinem Prozess von seinen Verschwörungstheorien zu lösen, indem er sich bei den Eltern entschuldigte und zugab, dass die Sandy Hook-Schießerei „zu 100 Prozent echt“ war.

Er sagte auch, dass jeder finanzielle Schadensersatz in Höhe von über 2 Millionen US-Dollar Infowars „untergehen“ würde, obwohl Familienanwälte vor Gericht Beweise vorlegten, die darauf hindeuteten, dass Jones bis zu 800.000 US-Dollar pro Tag verdient.

Der Anwalt von Jones, Federico Andino Reynal, forderte die Jury am Freitag auf, der Familie weniger als 300.000 US-Dollar Strafschadensersatz zuzusprechen, und sagte, die Eltern hätten Jones und „allen Talkshow-Moderatoren“ „bereits eine Nachricht geschickt“.

Nachrichtenwoche wandte sich an das Medienbüro von Infowars, um einen Kommentar zu erhalten.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"