Ads
Unterhaltung

Riverdale-Schauspieler Ryan Grantham schließlich in einem beunruhigenden Mordprozess verurteilt

Ads

Ryan Grantham wird dank seines abscheulichen Verbrechens für lange Zeit hinter Gittern sitzen. Der Schauspieler wurde laut TMZ wegen Mordes an seiner Mutter zu lebenslanger Haft verurteilt und wird mindestens in den ersten 14 Jahren seiner Haftstrafe nicht auf Bewährung entlassen. CBC berichtete, dass Granthams psychische Gesundheitsprobleme im Gerichtssaal diskutiert wurden und es bestätigt wurde, dass er psychiatrische Hilfe bekam, wobei Richterin Kathleen Ker mitteilte, dass er anscheinend bereits Verbesserungen vornahm.

Bereits im Juni stand Grantham im Gerichtssaal und entschuldigte sich für sein schreckliches Verbrechen. „Ich kann meine Handlungen nicht erklären oder rechtfertigen. Ich habe keine Entschuldigung. Es tut mir weh, darüber nachzudenken, wie sehr ich mein Leben verschwendet habe“, sagte er per CBC und teilte mit, seine Mutter habe es nicht verdient, auf so schreckliche Weise zu sterben. „Angesichts von etwas so Schrecklichem erscheint es so sinnlos, sich zu entschuldigen. Aber aus jeder Faser meines Seins tut es mir leid.“

Zusätzlich zu seinen Rollen „Riverdale“ und „Diary of a Wimpy Kid“ trat der in Ungnade gefallene Schauspieler laut seiner IMDb-Seite auch als Kind in „Supernatural“, „iZombie“ und „Riese“ auf.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe bei der psychischen Gesundheit benötigen, wenden Sie sich bitte an die Krisentextzeile indem Sie HOME an 741741 senden, rufen Sie an Nationale Allianz für psychische Erkrankungen Helpline unter 1-800-950-NAMI (6264) oder besuchen Sie die Website des Nationalen Instituts für psychische Gesundheit.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"