Unterhaltung

Prinz William und Kate Middleton teilen eine emotionale Botschaft zum Babyverlust

Ads

Der Prinz und die Prinzessin von Wales haben ihre Social-Media-Konten genutzt, um eine ergreifende Botschaft für die Baby Loss Awareness Week zu teilen, die vom 9. bis 15. Oktober stattfindet.

LESEN: Die verheerenden Fehlgeburtserfahrungen der Loose Women-Stars: Stacey Solomon, Coleen Nolan und mehr

Auf ihren offiziellen Twitter- und Instagram-Konten schrieb das Königspaar, das drei gemeinsame Kinder hat, seine Gedanken an Familien, die leider ein Baby verloren haben, und veröffentlichte Einzelheiten zu Organisationen, die Unterstützung anbieten können.

Player wird geladen…

UHR: Zara Tindall spricht über Fehlgeburten

Die Royals schrieben: „Nehmen Sie sich diese #BabyLossAwarenessWeek einen Moment Zeit, um an all diejenigen zu denken, die von Schwangerschaft und Babyverlust betroffen sind. In diesem Thread gibt es Organisationen und Ressourcen, die Familien und Angehörigen, die es am meisten brauchen, Unterstützung und Beratung bieten .“

William und Kate fügten Kontaktdaten für Child Bereavement UK hinzu und schrieben: „Child Bereavement UK @cbukhelp bietet eine Support-Hotline, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt von einem Kindestrauer betroffen waren. Bitte wenden Sie sich an, wenn Sie der Meinung sind, dass dies Ihnen oder jemandem helfen könnte du weißt.“

LESEN Sie Royals, die Fehlgeburten und Babyverlust erlebt haben: Meghan Markle, Sophie Wessex, Zara Tindall

VERBINDUNG: 12 PROMIS, DIE MUTIG ÜBER IHRE FEHLGEBURTEN GEÖFFNET HABEN

Das Paar hat auch Links zu @MMHAlliance, @SandsUK und dem Team von @Tommys gepostet.

Der Prinz und die Prinzessin schrieben über Tommys: „Sie haben kostenlose Ressourcen zur Verfügung und raten Ihnen, wenn Sie Probleme haben, freundlich zu sich selbst zu sein und zu wissen, dass Unterstützung verfügbar ist.“

Mehrere Mitglieder der königlichen Familie haben in der Vergangenheit den Verlust eines Babys erlebt.

Die Gräfin von Wessex erlitt 2001 einen tragischen Babyverlust in Form einer Eileiterschwangerschaft, die eine lebensrettende Operation erforderte.

Im Gespräch mit Reportern außerhalb des Krankenhauses sagte ihr Ehemann Prinz Edward damals: „Es ist offensichtlich eine sehr traumatische Zeit und meine Frau hat … Es ist so ziemlich das Schmerzlichste, was man durchmachen kann.

„Es ist eine ziemlich traumatische Erfahrung. Wenn die Schmerzen nachlassen, wird die Erleichterung zunehmen. Ich möchte mich beim gesamten medizinischen Team bedanken, das fantastische Arbeit geleistet hat, so schnell reagiert und die Dinge so professionell gehandhabt hat.“

Prinz Edward und Gräfin Sophie

Zara und Mike Tindall verloren ebenfalls leider ein Baby, einen Monat nachdem Zaras zweite Schwangerschaft im November 2016 bekannt gegeben wurde, und drei Jahre nach der Geburt ihrer ersten Tochter Mia.

Eine Sprecherin des Paares sagte damals: „Sehr traurig haben Zara und Mike Tindall ihr Baby verloren. In dieser schwierigen Zeit bitten wir alle, ihre Privatsphäre zu respektieren.“

Der Herzog und die Herzogin von Sussex erlebten im Juli 2020 ebenfalls einen Babyverlust, als Meghan die herzzerreißenden Neuigkeiten in einem offenen Brief für die New York Times mit dem Titel „The Losses We Share“ enthüllte.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"