Ads
Unterhaltung

Prinz William hat sich entschieden, nach dem Plädoyer von Meghan Markle eine große Änderung vorzunehmen

Ads

Prinz William ist Berichten zufolge immer noch wütend auf Prinz Harry und Meghan Markle wegen des Interviews, das sie mit Oprah Winfrey geführt haben, nachdem sie als Senior Royals zurückgetreten waren. Königliche Beobachter haben festgestellt, dass Harrys Beziehungen zu seinem Bruder bei den wenigen Gelegenheiten, als er nach Großbritannien zurückkehrte, nicht besonders gut waren. Darüber hinaus interagierte der Herzog von Cambridge überhaupt nicht mit seinen Geschwistern oder der Herzogin von Sussex, als sie beide zum Platinjubiläum von Königin Elizabeth II. In England waren.

Und obwohl es keine Chance zu geben scheint, dass die Sussexes jemals zu königlichen Pflichten zurückkehren werden, will William etwas ändern, was Meghan sagte, als sie noch ein arbeitendes Mitglied der Firma war. Hier ist die Politik, auf die sich der zukünftige König und seine Schwägerin einigen.

Prinz William und Meghan Markle betreten die Westminster Abbey zu einem Anzac-Day-Gottesdienst
Prinz William und Meghan Markle betreten die Westminster Abbey für einen Anzac-Day-Gottesdienst | Mark Cuthbert/UK Press über Getty Images

Was Meghan über die steife Oberlippenpolitik gesagt hat

Die königliche Familie hat ein paar Mantras wie „niemals beschweren, niemals erklären“ und sie haben auch die steife Oberlippenpolitik übernommen, was etwas Ersteres ist Anzüge Star gab zu, dass sie kein Fan von ist.

Im Oktober 2019, nur wenige Monate bevor Harry und Meghan ihren Rücktritt ankündigten, sprach die Herzogin darüber, warum sie der Meinung war, dass die strenge Oberlippenpolitik schwer zu befolgen sei.

Meghan sprach in der betitelten Dokumentation offen mit dem Journalisten Tom Bradby Harry & Meghan: Eine afrikanische Reise aufschlussreich: „Ich habe wirklich versucht, diese britische Sensibilität einer steifen Oberlippe zu übernehmen. Ich habe es wirklich versucht, aber ich denke, dass das, was das intern bewirkt, wahrscheinlich wirklich schädlich ist.“

Auch Prinz William hatte Bedenken wegen der Politik

Aber es war nicht nur Meghan, die Bedenken hinsichtlich der strengen Oberpolitik der Familie äußerte. Tatsächlich erklärte ihr Schwager zuvor, dass er nicht zustimmte, dass es die ganze Zeit das Beste war.

Der Express stellte fest, dass Prinz William 2017 vom ehemaligen Labour-Spinnarzt Alastair Campbell gefragt wurde, ob er über seine Gefühle sprechen könne, als er aufwuchs.

„Wenn ich mir die Generation meiner Eltern ansehe, war da viel mehr steife Oberlippe“, sagte er. „Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt eine Zeit und einen Ort für die steife Oberlippe und für diejenigen von uns im öffentlichen Leben Zeiten, in denen Sie sie aufrechterhalten müssen. Aber hinter verschlossenen Türen, im normalen Alltag, müssen wir offener und direkter mit unseren Gefühlen und Emotionen umgehen.“

Prinz William, der nach Meghan Markles Bitte jetzt die Dinge ändert, begrüßt die Herzogin, als sie an einem Anzac-Day-Gottesdienst teilnehmen
Prinz William begrüßt Meghan Markle, als sie 2018 an einem Anzac-Day-Gottesdienst teilnehmen | Mark Cuthbert/UK Press über Getty Images

Der Herzog von Cambridge plant, von einigen alten königlichen Richtlinien abzuweichen

Als Zukunft der Monarchie versteht Prinz William, dass er mit der Zeit gehen und sich von jeder alten Familienpolitik lösen muss, die so interpretiert werden könnte, dass sie mehr schadet als nützt. Und wenn es um das Mantra der Familie geht, sich niemals zu beschweren oder zu erklären, ist der Herzog entschlossen, ein Mitspracherecht zu haben und „sicherzustellen, dass die Monarchie eine gewisse Rechenschaftspflicht hat, falls sie mit Kritik konfrontiert wird“.

Laut Express sagten Williams leitende Mitarbeiter nach der umstrittenen Karibik-Tour von Prinz William und Kate im Jahr 2022, dass der Herzog plant, die Politik „niemals beschweren, niemals erklären“ ganz aufzugeben.

Der Historiker Robert Lacey fügte hinzu: „Die königliche Familie hat diese Art von Problem traditionell umgangen, also zeigt es, dass die neue Generation sich sozialen Problemen stellt und bereit ist, darüber zu sprechen und Fehler einzugestehen.“

VERBINDUNG: Hatten Prinz William und Meghan Markle jemals eine gute Beziehung?

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"