Ads
Nachrichten

Prinz William enthüllt, was ihm nach dem Tod von Prinzessin Diana Trost verschafft hat

Ads

Prinz William hat enthüllt, dass er „Trost in der Erinnerung“ findet, um mit dem Verlust umzugehen, als er einen Gedenkgarten eröffnete, der den Opfern der Bombenanschläge auf die Manchester Arena 2017 gewidmet war – 25 Jahre nachdem seine Mutter, Prinzessin Diana, in einem tragischen Paris starb Autounfall.

Im Gespräch mit Opfern und Familien derjenigen, die in den schrecklichen Angriff verwickelt waren, als 22 Menschen von einem Selbstmordattentäter getötet wurden, der Musikfans bei einem Konzert von Ariana Grande ins Visier nahm, beschrieb sich William als „jemand, der mit seiner eigenen Trauer lebt“.

Er sprach auch von der Bedeutung des Gedenkens an die, die ihr Leben verloren haben.

„Für Catherine und mich ist es sehr wichtig, dass wir heute hier bei Ihnen sind“, sagte er, „um an die 22 Leben zu erinnern, die so brutal genommen wurden. Um die Hunderte von Leben anzuerkennen, die unwiderruflich verändert wurden, und um der Widerstandsfähigkeit Tribut zu zollen dieser großartigen Stadt.

„Ich erinnere mich nur zu gut an den Schock und die Trauer in den Gesichtern derer, die ich traf, als ich Manchester in den Tagen nach der Gräueltat besuchte. Und an die rohen Emotionen beim Gedenkgottesdienst, der genau hier ein Jahr später in Ihrer Kathedrale stattfand. Fünf Jahre später weiß ich, dass der Schmerz und das Trauma, das viele empfinden, nicht verschwunden ist.“

Prinz William Kate Middleton Manchester Tribute
William beschrieb sich selbst als „jemanden, der mit seiner eigenen Trauer lebt“ während der Eröffnung eines Gedenkgartens für die Opfer des Bombenanschlags von Manchester 2017. 10. Mai 2022.
OLI SCARFF/AFP über Getty Images

Die Kommentare des Prinzen kommen, da am 31. August der 25. Todestag von Diana begangen wird. Bereits in diesem Jahr hat Williams Bruder Prinz Harry von seiner Mutter und ihrem Vermächtnis gesprochen und erzählt Menschen Magazin zum Zeitpunkt der Invictus Games: „Ich hoffe und glaube, dass alles, was ich tue, sie stolz macht … Ich bin der Sohn meiner Mutter.“

In einem zutiefst persönlichen Moment des Nachdenkens sagte William der versammelten Menge im Gedenkgarten Glade of Light: „Als jemand, der mit seiner eigenen Trauer lebt, weiß ich auch, dass es für die Hinterbliebenen oft am wichtigsten ist, dass diejenigen, die wir verloren haben, es nicht sind Vergessene.

„Es ist tröstlich, sich daran zu erinnern. Zuzugeben, dass sie, obwohl sie schrecklich bald genommen wurden, überlebten. Sie haben unser Leben verändert. Sie wurden geliebt und sie werden geliebt. Deshalb sind Denkmäler wie die Lichtung so wichtig. Warum Catherine und Ich wollte heute so gerne unter euch sein.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass William darüber spricht, wie er mit dem Verlust seiner Mutter fertig geworden ist. Als William im Januar während eines Besuchs in einem Zentrum für gefährdete Menschen in England mit Kate Middleton mit einem trauernden Kind sprach, fragte er: „Haben Sie das Gefühl, Sie können über Ihre Mutter sprechen?“ Worauf der 11-jährige Diakon Glover leise mit „Ja“ antwortete.

„Es ist schwierig, aber es wird einfacher. Ich verspreche es“, fügte der Prinz hinzu.

William bezog sich in einer Rede vor der Generalversammlung der Church of Scotland im Mai 2021 ausdrücklicher auf die „dunklen Tage“ nach dem Tod seiner Mutter. In seiner Eröffnungsrede sagte er:

„Ich war in Balmoral, als mir gesagt wurde, dass meine Mutter gestorben war. Noch immer unter Schock fand ich an diesem Morgen Zuflucht im Gottesdienst in Crathie Kirk. Und in den darauf folgenden dunklen Tagen der Trauer fand ich Trost und Trost in den Schotten im Freien. Dadurch wird die Verbindung, die ich zu Schottland spüre, für immer tief sein.“

Prinz Harrys jüngste Hommagen an seine Mutter waren nachdenklicher. Sprechen mit Heute Showmoderator Hoda Kotb, sagte der Prinz, er spüre die Anwesenheit seiner Mutter ständig bei sich, insbesondere seit er 2020 mit seiner Frau Meghan Markle als vollzeitbeschäftigtes Mitglied der königlichen Familie zurückgetreten sei.

„Spürst du in diesen Momenten jemals die Anwesenheit deiner Mutter?“ fragte Kotb in Bezug auf die Invictus Games.

„Für mich ist es konstant und das war in den letzten zwei Jahren so“, antwortete er.

„Mehr als je zuvor. Es ist fast so, als hätte sie ihren Teil mit meinem Bruder getan und jetzt hilft sie mir sehr. Sie hat ihn eingerichtet, jetzt hilft sie mir beim Einrichten. So fühlt es sich an.“

Berichten zufolge sind die Beziehungen zwischen William und Harry angespannt, seit letzterer sich aus dem königlichen Leben zurückgezogen und Oprah Winfrey ein wegweisendes Interview gegeben hat, in dem Meghan behauptete, ein namenloses Mitglied der königlichen Familie habe rassenunempfindliche Kommentare über den möglichen Hautton ihres ersten königlichen Babys abgegeben .

Die beiden Brüder wurden im Sommer 2021 in ihrer Trauer wiedervereint, als sie ihrer Mutter auf dem Gelände ihres Elternhauses, dem Kensington Palace, eine besondere Gedenkstatue enthüllten.

Harry wird mit Meghan und den beiden Kindern des Paares, Archie, 3, und Lilibet Diana – benannt nach ihrer Großmutter – im Alter von 11 Monaten nach Großbritannien reisen, um im Juni das Platin-Jubiläum der Königin zu feiern, wo ein Wiedersehen mit seinem Bruder erwartet wird.

Weitere königliche Nachrichten und Kommentare finden Sie im Podcast The Royal Report von Newsweek:

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"