Ads
Nachrichten

„Porno-Abgeordneter“ Neil Parish hat möglicherweise nach einem Claas Dominator-Traktor gesucht, vermuten Verbündete

Ads

Der Abgeordnete, der nach dem Anschauen von Pornografie im Unterhaus zum Rücktritt gezwungen wurde, könnte damals nach einem Claas Dominator-Traktor gesucht haben, haben seine Verbündeten vermutet.

Der Abgeordnete von Tiverton und Honiton, Neil Parish, behauptete am Samstag, er sei auf eine Porno-Website gestoßen, als er auf seinem Handy nach Traktoren suchte.

Er hatte gesagt: „Die Situation war, dass ich komischerweise Traktoren angeschaut habe, und so bin ich auf eine andere Website mit einem sehr ähnlichen Namen gekommen und habe sie eine Weile angesehen, was ich nicht hätte tun sollen .“

Herr Parish fügte hinzu, dass sein „größtes Verbrechen“ darin bestand, dass er „ein zweites Mal hineingegangen“ sei, um die Website auf seinem Handy anzuzeigen, während er auf die Abstimmung wartete.

Am Sonntag schlugen Freunde von Herrn Parish dem vor Spiegel und Telegraph er hatte damals Claas Dominator Mähdrescher gesucht.

Ein solcher Traktor wurde am Wochenende in der Scheune der Familienfarm von Herrn Parish in North Somerset gesichtet.

Colin Slade, Stadtrat von Devon, sagte Der Telegraph er konnte „sehen“, wie die Suche zu unangemessenen Inhalten geführt haben könnte.

Der Vorschlag wurde von Herrn Parish noch nicht bestätigt.

Herr Slade fügte hinzu: „Ich hatte nie Bedenken wegen seines Verhaltens und betrachte Neil als absolut ehrlich. Ich habe sein BBC-Interview gesehen, das sehr herzlich war, in dem er sagte, dass er falsch liege und es ihm leid täte. Ich hatte ein Gespräch mit ihm, in dem er sehr ähnliche Dinge sagte.“

Nach dem Skandal, der nur der jüngste in einer Reihe von Mobbing- und sexuellen Fehlverhaltensdelikten und -vorwürfen ist, an denen Abgeordnete beteiligt sind, hat der Sprecher des Unterhauses, Sir Lindsay Hoyle, eine „radikale“ Reform der Arbeitspraktiken im Parlament gefordert.

Aber Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng wies Behauptungen zurück, dass es im Parlament eine weit verbreitete Kultur der Frauenfeindlichkeit gibt, da er vorschlug, dass die Probleme auf „einige faule Äpfel“ zurückzuführen seien.

Herr Kwarteng sagte gegenüber Sky News. Sophy Ridge am Sonntag: „Ich glaube nicht, dass es eine Kultur der Frauenfeindlichkeit gibt. Ich denke, das Problem, das wir haben, ist, dass die Menschen in einem wirklich intensiven Umfeld arbeiten, es gibt lange Arbeitszeiten, und ich denke, im Allgemeinen kennen die meisten Menschen ihre Grenzen, sie wissen, wie man respektvoll handelt.“

Das teilte der Kabinettsminister der BBC mit Sonntag Morgen show: „Ich denke, wir müssen zwischen einigen faulen Äpfeln, Menschen, die sich schlecht benehmen, und dem allgemeinen Umfeld unterscheiden.

„Es gibt einige faule Äpfel, es gibt Leute, die sehr schlecht gehandelt haben, und sie sollten zur Rechenschaft gezogen werden.“

Letzte Woche, Die Sunday Times enthüllte, dass drei Kabinettsminister und zwei Schattenkabinettsminister unter den 56 Abgeordneten waren, denen sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen wurde.

Die Vorwürfe, zu denen noch zu bestätigende Behauptungen gehören, beziehen sich auf Vorfälle von unangemessenen Berührungen und sexueller Belästigung.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"