Ads
Unterhaltung

Pierce Brosnan hat das Kunstwerk aus dieser denkwürdigen Bowler-Hut-Szene „Thomas Crown Affair“ handverlesen

Ads

TL;DR:

  • Pierce Brosnan spielte 1999 die Titelrolle Die Thomas-Crown-Affäre.
  • Pierce Brosnan, selbst Künstler, wählte persönlich René Magrittes „The Son of Man“ für die Bowler-Hut-Szene aus.
  • Rene Russo bezog sich in der letzten Zeile von auf das Bowler-Hut-Gemälde Die Thomas-Crown-Affäre.

Die Bowler-Hüte. Sagen Sie diese drei Worte zu jedem, der 1999 gesehen hat Die Thomas-Crown-Affäre und wahrscheinlich ist keine weitere Erklärung erforderlich. In dem Film von John McTiernan entzieht sich Pierce Brosnans Titelfigur den Behörden denkwürdigerweise mithilfe eines Gemäldes. Und natürlich jede Menge Männer mit Melonen. Es stellte sich heraus, dass der Schauspieler das Bild selbst ausgesucht hatte.

Das Gemälde in „The Thomas Crown Affair“ ist René Magrittes „The Son of Man“

Angesichts der Tatsache, dass sich das Remake der Version von 1969 um den Museumsdiebstahl eines Monet-Gemäldes dreht, ist dies keine Überraschung Die Thomas-Crown-Affäre zeigt verschiedene Kunstwerke. Brosnans Figur isst vor einem Gemälde, das er „Haystacks“ nennt. Währenddessen weist ein Wachmann des Museums darauf hin, dass ein anderes Werk in der Nähe mehr Aufmerksamkeit erregt.

Dann gibt es noch die zusätzlichen Arbeiten, die in Crowns Haus zu sehen sind. Ganz zu schweigen von den anderen, die Versicherungsermittlerin Catherine Banning (Rene Russo) das Feuer in Crowns tropischem Versteck anzündet.

Das berühmteste Stück des Films ist jedoch wohl das in der Bowler-Hut-Szene. Also, was ist das Gemälde drin Die Thomas-Crown-Affäre genannt? Es ist „Der Menschensohn“ des belgischen Surrealisten René Magritte.

Pierce Brosnan wählte „The Son of Man“ für die Bowler-Hut-Szene

“ src=“https://www.youtube.com/embed/C3rDWENRI7c?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Laut Gentleman’s Journal wählte Brosnan „The Son of Man“ aus Die Thomas-Crown-Affäre. Der 69-Jährige erklärte nicht, warum er sich für dieses bestimmte Gemälde entschieden hatte, obwohl er über sein Interesse an Kunst sprach.

Brosnan hat während des Interviews sogar skizziert. „Denn manchmal muss man einfach malen! Bei Anrufen sitzen, bei Zoom sitzen, hier sitzen und Leute anschauen. Es ist schön, aktiv zu bleiben“, sagte er.

Er teilte auch mit, dass er Kunst zu einem Teil seines Lebens macht, selbst wenn er vor Ort filmt.

„Hier in Atlanta, in dieser wunderschönen Wohnung, habe ich ein Studio. Es ist nur ein Gästezimmer, das in ein Studio umgewandelt wurde, in dem ich meine Arbeit eingerichtet habe“, sagte er. „Aber wenn Sie für längere Zeit irgendwo unterwegs sind, finde ich es gut, wenn Sie ein oder zwei Arbeiten mitbringen, die Sie dort erledigt haben.“

Die letzte Zeile in „The Thomas Crown Affair“ ist eine Anspielung auf die Bowler-Hut-Malerei

“ src=“https://www.youtube.com/embed/JcRuXU7cvmo?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Russo verwies auf die Thomas Crown-Affäre Malerei, auch bekannt als „The Son of Man“, in der letzten Szene, laut IMDb. „Das nächste Mal breche ich dir beide Arme“, sagte ihre Figur zu Crown, nachdem sie ihn auf ihrem Flug entdeckt hatte.

Wie war es also eine Anspielung auf die Bowler-Hut-Malerei? Laut IMDb modellierte sich Crown als der Mann auf dem Gemälde. Und auf dem Gemälde scheint der linke Arm des Mannes nach hinten gebogen zu sein, als wäre er gebrochen.

VERBINDUNG: Warum Jack Nicholson Diane Keaton Geld gab, nachdem sie in „Something’s Gotta Give“ mitgespielt hatten

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"