Ads
Unterhaltung

Paul Stanley von Kiss enthüllte, wie Alice Cooper seine Band inspirierte

Ads

TL;DR:

  • Kiss‘ Paul Stanley sah Alice Cooper während der Billion Dollar Babies Tour auftreten.
  • Stanley hatte das Gefühl, dass Cooper die Grenzen einer normalen Rock’n’Roll-Live-Show sprengte.
  • Alle vier Singles aus Milliarden-Dollar-Babys erreichte die Billboard Hot 100.
Alice Cooper hält ein Mikrofon
Alice Cooper | Steve Kagan/Getty Images

Kiss und Alice Cooper sind zwei der berühmtesten klassischen Rock-Acts der 1970er Jahre. Während der Blütezeit von Cooper sah Paul Stanley von Kiss seine Band live. Anschließend enthüllte Stanley, wie Cooper Kiss inspirierte.

Kiss‘ Paul Stanley sprach darüber, was er dachte, als er Alice Coopers Billion Dollar Babies Tour sah

In seinem Buch von 2014 Stellen Sie sich der Musik: Ein ausgesetztes Leben, sprach Stanley darüber, Cooper auf Tour zu beobachten. „Im Juni habe ich Alice Coopers Billion Dollar Babies Tour gesehen und die Theatralik hat mich sehr beeindruckt“, sagte er. „Er hat mir wirklich die Augen für die Möglichkeiten einer Rock ’n‘ Roll-Show geöffnet.

„Obwohl es mehr inszeniert war als alles, was ich tun wollte – es schien ziemlich choreographiert zu sein, und das Ganze hatte ein geskriptetes Gefühl –, mochte ich die Atmosphäre und das Umfeld, das er geschaffen hat“, sagte Stanley.

“ src=“https://www.youtube.com/embed/sMkT-0i6e9I?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

VERBUNDEN: Wie Paul Stanley von Kiss an Bon Jovis größtem Studioalbum beteiligt war

What Kiss‘ Paul Stanley kaufte, nachdem er The Billion Dollar Babies Tour gesehen hatte

Stanley diskutierte darüber, wie er wollte, dass Kiss Coopers Band nachahmte. „Ich wollte, dass Kiss Dinge so visuell fesselnd machen, aber ich wollte, dass die Band die Show für sich ist, im Gegensatz zu etwas, das einen Soundtrack für ein separates Drama liefert“, schrieb er.

„Ich wollte, dass Kiss die gleiche Art von Aufmerksamkeit erregt, ohne Tänzer oder riesige Zahnbürsten zu verwenden“, fügte Stanley hinzu. „Die Frage war, wie?“

Stanley beschloss, etwas zu kaufen. „Es würde eine Weile dauern, bis wir irgendetwas in dieser Richtung ausgearbeitet hätten, aber eine Sache, die wir sofort taten, war, eine Wagenladung leerer Lautsprecherboxen zu kaufen“, sagte er. Stanley bemerkte, dass die Lautsprecherboxen billig waren und wie Marshall-Verstärker aussahen. Kiss sorgte dafür, dass die Schränke nicht von Scheinwerfern getroffen wurden, damit niemand merkte, dass sie leer waren.

“ src=“https://www.youtube.com/embed/ZhIsAZO5gl0?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

VERBUNDEN: Kiss‘ Paul Stanley denkt, dass diese Künstler nicht in die Rock & Roll Hall of Fame gehören

Wie Alice Coopers „Billion Dollar Babies“ und seine Singles in den Pop-Charts der Vereinigten Staaten auftauchten

Milliarden-Dollar-Babys wurde eines der berühmtesten Alben von Cooper und seiner Band. Das Album führte eine Woche lang die Billboard 200 an und war damit das einzige Nr. 1-Album der Gruppe in den Vereinigten Staaten. Es blieb insgesamt 50 Wochen in den Charts, länger als alle anderen Alben der Band mit Ausnahme ihres früheren Albums Mörder.

Cooper veröffentlichte vier Singles aus Milliarden-Dollar-Babys: „Gewählt“, „Hallo Hurra“, „Kein Mr. Nice Guy mehr“ und „Billion Dollar Babies“. Die Songs erreichten Platz 26, Platz 35, Platz 25 bzw. Platz 57 der Billboard Hot 100. Dies war eine der kommerziell erfolgreichsten Epochen in Coopers Karriere.

Milliarden-Dollar-Babys war ein großer Hit und die Billion Dollar Babies Tour beeinflusste Kiss.

VERBUNDEN: Gene Simmons reagiert auf die Einstufung dieses Kuss-Albums durch den Rolling Stone über „Let It Be“ von den Beatles [Exclusive]

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"