Ads
Gesundheit

Paul & Pamela Gendron: Payton Gendron Eltern unter der Lupe

Ads

Facebook Paul und Pamela Gendron, die Eltern von Payton Gendron

Paul und Pamela Gendron sind Mutter und Vater des beschuldigten Massenschützen im Lebensmittelgeschäft von Buffalo, Payton Gendron.

Gendrons Eltern wurde kein Fehlverhalten vorgeworfen, aber sie sind wegen des jungen Alters ihres Sohnes (18) und angeblicher rassistischer Überzeugungen und Motivationen unter die Lupe genommen worden.

Ein 180-seitiges Manifest, das von Heavy überprüft wurde, skizziert eine virulent rassistische Denkweise gegenüber Schwarzen und Juden, schimpft über Masseneinwanderung, beschreibt ausführlich einen Zeitplan für die Massenerschießung und enthüllt, dass er während der Pandemie von anderen Massenschützen beeinflusst wurde, während er gelangweilt und online war .

Laut CNN plante Gendron, nach Tops Friendly Markets auf einen anderen Laden zu zielen, wurde aber von der Polizei gestoppt, bevor er konnte. Ein Beamter sagte CNN, dass Gendron nach seiner Festnahme hasserfüllte Äußerungen über die schwarze Gemeinschaft gemacht habe, die auch auf ein rassistisches Motiv hindeuteten.

In dem rassistischen Manifest schreibt der Autor:

Mein Name ist Payton Gendron, ich wurde am 20. Juni 2003 geboren, was mich zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels 18 Jahre alt macht. Ich bin der einzige Täter der kürzlich versuchten Massenerschießung. Ich habe mein ganzes Leben mit meinen Eltern und zwei Brüdern in Southern Tier, New York, gelebt. Ich glaube, ich bin ethnisch weiß, da die Nationalitäten meiner Eltern aus Nordwesteuropa und Italien stammen. Ich habe die Highschool mit einem Regents-Diplom mit fortgeschrittener Bezeichnung abgeschlossen und bin derzeit an der SUNY Broome mit einem Hauptfach in Ingenieurwissenschaften eingeschrieben. Ich würde das gerne fortsetzen, aber es gibt größere Probleme, mit denen ich mich mehr befasse. Ich bin kein Kriegskämpfer, noch habe ich mich für eine militärische oder taktische Ausbildung angemeldet, also entschuldigen Sie alle Fehler, die ich während meines Angriffs mache. Bei mir wurde nie eine geistige Behinderung oder Störung diagnostiziert, und ich glaube, dass ich vollkommen gesund bin.

Die Eltern haben sich bislang nicht öffentlich zu der Tat geäußert. Gendron wird vorgeworfen, zehn Menschen ermordet und drei verletzt zu haben, darunter ältere Frauen und einen pensionierten Polizisten. Die meisten Opfer waren Schwarze, was laut Manifest beabsichtigt war.

Folgendes müssen Sie wissen:

1. Bundesagenten haben Gendrons Eltern befragt

Facebook

Laut WGRZ-TV haben Bundesermittler Gendrons Eltern befragt.

Gendron machte 2021 seinen Abschluss am Susquehanna Valley Central School District und besuchte laut Press Connects im vergangenen Herbst das SUNY Broome Community College in Dickinson.

Gendrons Eltern kooperieren bei der Untersuchung, berichtete Associated Press.

Die Ermittler wurden auf dem Familiengrundstück gesehen, als sie „Gegenstände in einem großen Schuppen auf dem Grundstück durchsuchten“, berichtete die New York Post.

2. Gendrons Eltern sind Bauingenieure

FacebookGendrons Eltern

Laut The New York Post arbeiten beide Elternteile von Gendron „als Bauingenieure beim State Department of Transportation“.

Payton Gendron interessierte sich laut ABC 7 schon früh für Ingenieurwesen wie seine Eltern. Das College hatte jedoch keine Aufzeichnungen darüber, dass er in diesem Frühjahr daran teilgenommen hatte.

Laut Press Connects kauften die Eltern das 17 Hektar große Grundstück im Jahr 2002 für 116.000 US-Dollar.

Bei der Bekanntgabe einer Mordanklage gegen Gendron schrieb der Bezirksstaatsanwalt von Erie County, John J. Flynn, in einer Pressemitteilung:

Es wird behauptet, dass der Angeklagte am Samstag, dem 14. Mai 2022, gegen 14:30 Uhr mit der Absicht, ein Verbrechen zu begehen, zu Tops Friendly Markets in der Jefferson Avenue in der Nähe der Riley Street in der Stadt Buffalo fuhr. Der Angeklagte, der angeblich taktische Ausrüstung trug und mit einer Sturmwaffe bewaffnet war, traf auf dem Parkplatz auf mehrere Personen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, vorsätzlich vier Personen außerhalb des Lebensmittelgeschäfts erschossen zu haben. Drei der vier Opfer starben an ihren Verletzungen.

Es wird weiter behauptet, dass der Angeklagte den Laden betrat und mit einem bewaffneten Wachmann Schüsse austauschte. Der Wachmann, der ein pensioniertes Mitglied der Polizeibehörde von Buffalo war, starb an seinen Verletzungen. Der Angeklagte soll im Laden acht weitere Menschen erschossen haben. Sechs starben an ihren Verletzungen. Zwei Personen wurden durch Schüsse verletzt.

Der Angeklagte konnte von den eintreffenden Polizeibeamten schnell festgenommen werden.

3. Gendron hat jüngere Brüder und wurde untersucht, weil er Kommentare über Mord-Selbstmord in der High School abgegeben hatte

FacebookPayton Gendron auf einem auf Facebook geposteten Foto.

Laut der New York Times gab es Warnzeichen: Gendron sagte vor einem Jahr, als er in der Oberstufe der High School war, er wolle „einen Mord-Selbstmord begehen“, als er nach seinen Plänen nach dem Abschluss gefragt wurde. Die Staatspolizei ermittelte und er sagte, er mache Witze; Sie nahmen ihn gemäß den staatlichen Gesetzen zur psychischen Gesundheit in Gewahrsam, und er wurde untersucht, aber nach „ein paar Tagen“ wieder freigelassen, berichtete The Times und fügte hinzu, dass andere Klassenkameraden auch beschrieben, dass er 2020 einen Schutzanzug zum Unterricht trug.

Er bevorzuge jedoch Online-Unterricht, berichtete The Times und fügte hinzu, dass die Behörden das Haus der Eltern im winzigen Conklin durchsuchten und es als „hellblaues, zweistöckiges Haus mit schwarzen Fensterläden und ordentlich geschnittenen Sträuchern“ beschrieb.

Nachbarn erzählten The Times, dass Gendron mit seinen beiden jüngeren Brüdern Basketball spielen und eine Abschlussfeier veranstalten würde, an der Leute aus dem Block teilnahmen.

4. Nachbarn äußerten gemischte Ansichten über Gendrons Eltern

FacebookPaul Gendron mit Payton Gendron

Gendron lebte laut CNN bei seinen Eltern.

Ein Nachbar erzählte CNN, dass Gendrons Mutter oft durch die Nachbarschaft laufe, wobei eine Nachbarin sie als nett beschrieb und sagte, dass sie „in einer Million Jahren nie gedacht hätten, dass Gendron rassistische Ansichten hege“. „Es ist ziemlich schockierend.“

Ein anderer Bewohner von Conklin gab der Daily Mail jedoch eine weniger begeisterte Beschreibung, die berichtete, dass Paul Gendron ein Fußballtrainer war, der als „Fremd“ galt, und einige fanden, dass die Mutter, Pamela Gendron, „eingebildet“ wirkte.

„Er stammt aus dieser unberührten Familie“, sagte ein ehemaliger Klassenkamerad der Daily Mail. „Sie haben alles zusammen, sie waren einfach perfekt.“

Ihre Posts auf Facebook deuteten auf normale Familienaktivitäten hin, aber ein Elternteil sagte gegenüber Daily Mail: „Um ehrlich zu sein, war die Mutter ziemlich hochnäsig. Als wäre sie besser als alle anderen. Der Vater war seltsam. Zum Beispiel, wenn du jemanden triffst und es scheint, als würde er sich nicht wohlfühlen.“

5. Das Manifest besagt, dass der Autor seine Überzeugungen während einer Zeit der „extremen Langeweile“ während der Pandemie hauptsächlich aus dem Internet bezog, nicht von Menschen, die er im wirklichen Leben kannte

FacebookPayton Gendron

Das Manifest vertritt extrem rassistische Überzeugungen und eine sogenannte Ersatztheorie, die sich auf niedrige weiße Fruchtbarkeitsraten und Masseneinwanderung konzentriert. Es heißt auch, dass der Schütze auf eine Stadt mit einer großen schwarzen Bevölkerung abzielte. Er schrieb: „Es gibt keinen Nicht-Weißen, der unschuldig in den Weißen Ländern lebt.“

„Woher hast du deine aktuellen Überzeugungen?“ fragt das Manifest.

Die Antwort: „Meistens aus dem Internet. Es gab wenig bis gar keinen Einfluss auf meine persönlichen Überzeugungen durch Menschen, die ich persönlich getroffen habe. Ich habe mehrere Informationsquellen aus allen Ideologien gelesen und entschieden, dass meine aktuelle am richtigsten ist.“

Er beschrieb, wie er rassistische Überzeugungen entwickelte:

„Bevor ich anfange, möchte ich sagen, dass ich weder als Rassist geboren noch als Rassist aufgewachsen bin. Ich wurde einfach rassistisch, nachdem ich die Wahrheit erfahren hatte. Ich habe im Mai 2020 nach extremer Langeweile angefangen, 4chan zu durchsuchen. Denken Sie daran, dass dies während des Ausbruchs von Covid war. Normalerweise würde ich /k/ durchsuchen, weil ich ein Waffennarr bin und /out/, weil ich die Natur liebe und ich schließlich auf /pol/ gelandet bin. Dort erfuhr ich durch Infografiken, Sh*tposts und Memes, dass die weiße Rasse ausstirbt, dass Schwarze überproportional Weiße töten …“

Es stellt auch fest: „… Politik wurde in meiner Familie oder in alten Freundeskreisen nie wirklich diskutiert… Ich würde mich lieber als Populisten bezeichnen. Aber Sie können mich einen ethnonationalistischen Ökofaschisten-Nationalsozialisten nennen, wenn Sie wollen, ich würde Ihnen nicht widersprechen.“

Er deutete an, dass er den Angriff plante, seit er ein Jugendlicher war, und schrieb: „Ich habe mich passiv auf diesen Angriff vorbereitet, wie es jeder Amerikaner tut; durch den Kauf von Munition, überschüssiger militärischer Ausrüstung und unregelmäßiges Schießen.“

Er sagte, er sei kein Christ und schrieb: „Nein. Ich bitte Gott nicht um Errettung durch den Glauben, noch bekenne ich Ihm meine Sünden. Ich persönlich glaube, dass es kein Leben nach dem Tod gibt. Ich glaube jedoch an viele christliche Werte und praktiziere sie.“

Der Autor sagte, er sei ein weißer Rassist und Faschist. „Ja, ich würde mich selbst als White Supremacist bezeichnen, welche Rasse ist schließlich verantwortlich für die Welt, in der wir heute leben? Ich glaube, dass die weiße Rasse im Gehirn allen anderen Rassen überlegen ist“, schrieb er. „…Ja, ich bin rassistisch, weil ich an Unterschiede in den Fähigkeiten der Rassen glaube.“

Er drückte antisemitische Überzeugungen aus und schrieb: „JA!! Ich wünsche allen JUDEN die HÖLLE! Geh zurück in die Hölle, wo du von DEMON gekommen bist!“

Er gab an, dass er von einem neuseeländischen Massenschützen beeinflusst wurde, der seinen Angriff auch live übertrug, während er Muslime ermordete, und über seinen wichtigsten Einfluss schrieb: „Ja, und sein Name ist Brenton Harrison Tarrant. Brentons Livestream startete alles, was Sie hier sehen. Brenton begann meine eigentliche Recherche zu den Problemen mit Einwanderung und Ausländern in unseren Weißen Ländern, ohne seinen Livestream hätte ich wahrscheinlich keine Ahnung von den wirklichen Problemen, mit denen der Westen konfrontiert ist.“

Der Autor schrieb: „Als ich 12 war, war ich tief in der kommunistischen Ideologie, sprich mit irgendjemandem von meiner alten Highschool und frag nach mir und du wirst es hören. Im Alter von 15 bis 18 bin ich jedoch immer weiter nach rechts gerückt. Auf dem politischen Kompass gehöre ich zur Kategorie der mild-gemäßigten autoritären Linken, und ich würde es vorziehen, als Populist bezeichnet zu werden.“

Gendron wurde am Tatort in Gewahrsam genommen, teilte die Polizei von Buffalo mit. Ihm wird vorgeworfen, 12 Menschen ermordet zu haben, die meisten von ihnen Schwarze. Drei weitere wurden verletzt. Gendron wird vor einem Gericht des Staates New York wegen Mordes ersten Grades angeklagt und könnte auch Anklage auf Bundesebene erheben, einschließlich Hassverbrechen, sagten Beamte. Lesen Sie hier mehr über die 10 Opfer, die getötet wurden.

„Das war pures Böses“, sagte der Sheriff von Erie County, John Garcia, in einer Pressekonferenz. „Es war ein rassistisch motiviertes Hassverbrechen von jemandem außerhalb unserer Gemeinschaft.“ US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland nannte den Massenmord „ein Hassverbrechen und einen Akt rassistisch motivierten gewalttätigen Extremismus“.

Conklin liegt mehr als 200 Meilen südöstlich von Buffalo in der Region Southern Tier von New York.

Gendron bekannte sich nicht schuldig, sagten Beamte. Die Staatsanwaltschaft von Erie County twitterte: „Payton S. Gendron, 18, aus #Conklin, NY, wurde vor dem Buffalo City Court wegen Mordes ersten Grades angeklagt. Er wurde ohne Kaution in Untersuchungshaft genommen. Eine Anhörung wegen Verbrechen war für Donnerstag, den 19. Mai um 9:30 Uhr angesetzt.“

WEITERLESEN: Möglicher Durchbruch im Fall des vermissten 17-jährigen Mädchens im Jahr 2009

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"