Ads
Gesundheit

Patriots QB Mac Jones „Situation“ rangiert unterhalb der Rivalen der Division

Ads

Der Divisional-Rivale von Getty Images rangierte vor dem Jahr 2022 höher als Mac Jones.

Unzählige NFL-Analysten glauben, dass die New England Patriots in der kommenden Saison nicht gut geeignet sind, um auf hohem Niveau anzutreten. Tatsächlich sind vor Kurzem neue Ranglisten von QBs im zweiten Jahr aufgetaucht, die Besetzungen unterstützen. Laut Sam Monson für Pro Football Focus haben sie QB Zac Wilson von New York Jets und QB Trey Lance von San Francisco 49ers vor Patriots-Star QB Mac Jones. Jetzt, mit dem Abschluss des NFL-Entwurfs 2022, besteht allgemeiner Konsens darüber, dass die Jets einen viel aussagekräftigeren Entwurf hatten als die Mehrheit der Teams. Während dies nur Vorhersagen sind, bleibt die Tatsache, dass viele nicht an den Offensivangriff der Patriots glauben und für Jones im zweiten Jahr einen großen Sprung oder Abschweifung erwarten.

Ranking der aktuellen Situationen für alle Quarterbacks im zweiten Jahr

Sehen Sie, wo die Nebendarsteller von Mac Jones stehen⬇️https://t.co/Eu2C0STsJJ

– PFF NE Patriots (@PFF_Patriots) 4. Mai 2022

ALLE aktuellen Patriots-News direkt in Ihren Posteingang! Melden Sie sich hier für den Heavy on Patriots-Newsletter an!

Sind die New York Jets 2022 eine Bedrohung für die Patriots?

Nach dem Entwurf zeigt sich, dass die Jets eindeutig um ihr Franchise-QB herum aufbauen, es scheint jedoch etwas verwirrend zu sein, wie Patriots HC Bill Belichick für die Saison 2022-23 aufbaut. In dieser Nebensaison waren viele NFL-Analysten auch davon beeindruckt, wie die Jets das Bauen um ihre jungen Kerntypen ergänzten. Jets HC Robert Saleh scheint daran zu glauben, seine jungen Spieler zu entwickeln und ihnen von innen nach außen Komplimente zu machen, anstatt umgekehrt.

„Die Jets hatten eine viel klarere Absicht, in dieser Offseason um Wilson herum aufzubauen, und priorisierten im Draft die Aufwertung seines empfangenden Corps“, berichtete Monson für Pro Football Focus. „Sie haben immer noch mit zwei ihrer ersten drei Auswahlen die Verteidigung getroffen, aber der dritte war der Nr. 1 Wide Receiver auf ihrem Draft Board in Garrett Wilson aus dem Bundesstaat Ohio. Wilson hat ein komplettes Skill-Set für die Position, mit durchschnittlich mehr als 3,0 Yards pro Route, die er in jeder seiner letzten beiden Saisons im College mit verschiedenen Quarterbacks gelaufen ist.“

Auf dem Papier scheinen die Jets in die richtige Richtung zu gehen, aber wenn es ein Team gibt, dem man nur schwer vertrauen kann, dann sind es die Jets. Wie Monson berichtet, werden die Jets jedoch in Bezug auf ihre empfangende Corp, ihr Coaching und ihre Offensivlinie höher eingestuft.

Warum steht Mac Jones hinter Zac Wilson?

Viele glauben, dass die Patriots einen sehr enttäuschenden Entwurf hatten, aber sie schafften es trotzdem, den OL anzusprechen und versuchten, so viel wie möglich um Jones herum aufzubauen. Im gesamten Patriots-Franchise gab es bei WR mit Ausnahme einiger großartiger Spieler keine lange Liste bekannter Namen. Der Großteil der Patriot-Geschichte zeigt, obwohl es selten eine Sammlung von Star-WRs gab, gelang es dennoch, verschiedene Gruppen von WRs einzusetzen, um im Passspiel immer noch effektiv zu sein. In der kommenden Saison scheint es für den jungen QB nicht anders zu sein. Die neuesten Untersuchungen von DeVante Parker, Tyquan Thornton und Ty Montgomery werden die Passing-Schemata öffnen, aber sie werden höchstwahrscheinlich die führenden WR sein.

„Die Patriots hatten einen seltsamen (sprich: schlechten) Entwurf, aber sie gingen zumindest auf die Offensive ein und bauten so viel wie möglich um Jones herum auf“, erklärte Monson. „… Sie haben erneut nach Empfänger Tyquan Thornton gegriffen, aber der Baylor-Empfänger bringt zumindest blitzschnelle Geschwindigkeit auf den Tisch, eine Eigenschaft, die dem Empfangskorps von New England fehlt.“

Ganz zu schweigen davon, dass die Trainersituation der Patriots noch ungewiss ist. Aufgrund der QB-Entwicklung verstehen viele die Bedeutung des Coachings. Es scheint jedoch, dass Belichick den ehemaligen OC Josh McDaniels noch ersetzen muss und stattdessen selbst eher eine Rolle auf der offensiven Seite des Balls spielen wird.

„Zum ersten Mal seit Jahren wird die Offensive von New England von jemand anderem als Josh McDaniel gecallt“, fährt Monsoon fort. “Wer genau verantwortlich ist, ist etwas weniger klar, da es keinen Offensivkoordinator im Stab gibt – nur eine Sammlung von Positionsassistenten und Joe Judge, der als Offensivassistent zurückgebracht wurde.”

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"