Ads
Nachrichten

Parken Degerloch: Gebührenpflichtig gegen Parkdruck – Degerloch.

Ads

Ab April 2023 wird Degerloch eine Parkraumbewirtschaftung haben. Die geplante neue Parkraumbewirtschaftung in Degerloch soll vor allem Pendler aus dem Stadtteil fernhalten. Foto: imago / Andreas Gora

Degerloch – In Stuttgart-Degerloch parken viele Pendler in den Seitenstraßen. Vor allem morgens kann es schwierig sein, einen Parkplatz zu finden. Dies soll sich jedoch in naher Zukunft ändern. Der Kreisbeirat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, im Rahmen der sechsten Umsetzungsstufe das Parkraummanagement in Degerloch umzusetzen. Anwohnerparkausweise müssen ab April 2023 im Kernbereich zwischen Albstraße, Karl-Pfaff-Straße, Löwenstraße und Leinfeldener Straße genutzt werden. Zuvor verkauft für

. Anwohner können dort für 70 Euro pro Jahr parken

jederzeit gegen eine Gebühr von derzeit 30 Euro. Der Parkausweis kostet 70 Euro pro Jahr. Andere Autofahrer, die einen Parkplatz suchen, müssen 1 Euro bezahlen. Das Parken ihres Fahrzeugs kostet zehn Dollar pro Stunde oder zehn Euro. Eine Tageskarte kostet 30 Dollar. Handwerker, Gewerbetreibende und soziale Dienstleister unterliegen zusätzlichen Regelungen. Die bisherige Mixed-Use-Policy ist theoretisch noch in Kraft. Infolgedessen teilen sich Anwohner und andere Autofahrer häufig Parkplätze. Anwohner haben einen Vorteil, weil sie einen Anwohnerparkausweis besitzen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Gegen Parkdruck in Degerloch

Für die Einführung des neuen Parkraummanagements, das in einigen Stuttgarter Bezirken sowie in Vaihingen bereits in Kraft ist, sei ein erheblicher Parkdruck nachweisbar gewesen, erklärte Jens Schedlbauer vom Stuttgarter Stadtplanungsamt den Bezirksräten. Im Umfeld der Löwenstrasse in Degerloch gibt es gemäss Ermittlungen rund 610 Parkplätze. Zwischen 10 und 14 Uhr liegt die Auslastung bei 91 bis 95 Prozent. zwischen 15 und 15 Uhr Um 23 Uhr waren es knapp 74 %. später am Abend Als sehr hoher Parkdruck gilt, dass mehr als 90 % der Parkplätze belegt sind, hoher Parkdruck als 80-90 % und mittlerer Parkdruck als 70-80 %.

Das neue Parkraumkonzept soll Verkehrsstaus reduzieren und gleichzeitig die Luftqualität verbessern. Die Bewohner sollen einerseits ihre privaten Parkplätze und Garagen besser nutzen. Pendler hingegen sollten ermutigt werden, bei sich ändernden Verkehrsmustern auf Busse, Bahnen oder Fahrräder umzusteigen.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"