Unterhaltung

„Ozark“ Staffel 4 Teil 2: Ben Actor erklärt seine Rückkehr und Bens letzte Worte

Ads

Ozark Die Fans erwarteten in der letzten Staffel der Serie eine große Überraschung mit der Enthüllung dessen, was mit Ben Davis passiert ist. Der Bruder von Wendy Byrde, Ben, hatte ein großes Drama für die Familie heraufbeschworen, als er sich daran machte, ihre Beteiligung am Kartell aufzudecken. Diese Verfolgung brachte ihn schließlich in der dritten Staffel in einem der schockierendsten Momente der Serie ums Leben. Aber die genauen Details von Bens Tod in Ozark wurden erst kürzlich enthüllt.

Tom Pelphrey in „Ozark“ als Ben Davis | Netflix

„Ozark“ Staffel 4, Teil 2 enthüllte, was genau mit Ben passiert ist

Fans werden sich an den herzzerreißenden Moment erinnern Ozark Staffel 3, als Wendy Ben in einem Diner zurückließ und ihn dem Kartell übergab. Als sie nicht zum Tisch zurückkam, ging Ben nach draußen, um nach ihr zu suchen. Als er Nelson auf dem Parkplatz bemerkte, eilte er hinüber und fragte, was Nelson Wendy angetan hatte. Nelson versicherte ihm, dass es ihr gut gehe, bevor er seine Waffe auf Ben richtete. Anscheinend erkannte Ben gerade den Ernst der Situation und versuchte verzweifelt, Nelson zu bitten, ihn zu verschonen, aber Nelson zwang Ben einfach in sein Auto.

Auf der Fahrt weinte Ben und tadelte sich dafür, dass er gegen das Kartell vorgegangen war. Er entschuldigte sich auch bei Nelson und Wendy. „Sie ist das Einzige, was mich wirklich geliebt hat. Und ich wollte immer, dass sie stolz auf mich ist“, sagte er zu Nelson. „Ich vermassele einfach zu viel, weißt du, ich vermassele einfach alles. Und ich würde mich einfach entschuldigen und es dann wieder vermasseln …“

Dann fragte er sich: „Glaubst du, sie wäre jetzt stolz auf mich? Wie ich damit umgehe? Ich glaube, sie würde … Du sagst ihr, dass es mir leid tut, und du sagst ihr, dass ich ihr verzeihe. Das kannst du für mich tun, nicht wahr?«

Nelson blieb ruhig. Er fuhr in völliger Stille, bis er an einem abgelegenen Ort anhielt, wo er Ben aus dem Auto und auf eine Plane auf dem Boden befahl. Ben begann sich zu fragen, ob er träumte, als ein Schuss zu hören war.

“ src=“https://www.youtube.com/embed/yFmy5lXoEfU?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Tom Pelphrey über seine Rückkehr zu „Ozark“ als Ben Davis

Tom Pelphrey, der die Figur spielte, sprach in einem Interview mit Esquire über seine Rückkehr zur Show. Vor der Veröffentlichung der neuen Staffel bestand die Hoffnung, dass Ben heimlich am Leben war. Aber das wollte Pelphrey nicht.

„Die Leute sagen: ‚Oh, könnte er am Leben sein? Würdest du das wollen?‘ Ich sagte: ‚Nein.‘ Natürlich gibt es einen Teil von Tom, der nichts lieber tun würde, als für immer mit diesen Leuten zusammenzuarbeiten, aber der Teil von mir, der eine Geschichte zu schätzen weiß, sagt: ‚Nein, genau so muss das enden.’“

Er sagte auch, dass er Bens letzte Worte „schön“ fand, und bezog sie auf etwas, das ihm in seinem Privatleben passiert war.

„Als mein Vater starb, hatte ich die realistischsten Träume, die ich je hatte“, erzählte er und bemerkte, dass sie sich „so real“ anfühlten, dass er aufwachte und dachte, sein Vater sei noch am Leben.

„Und dann würde ich fünf oder zehn Sekunden lang feststellen, dass er weg war, und es würde mir wieder das Herz brechen“, fuhr Pelphrey fort. „Die Träume gingen weiter und es fühlte sich immer unbestreitbar an, dass er noch am Leben war. Schließlich kam ich mit meinem eigenen Verständnis davon an einen Punkt, der meiner Erfahrung nach nur subjektiv war, diese Träume, und während ich sie habe, sind sie genauso real wie alles, was ich während meines Tages erlebe.“

„Wenn Ben sagt ‚Das ist nur ein Traum, das ist nur ein Traum‘, dann ist so ein Geist wirklich schön“, fügte er hinzu, „und ich kann mir leicht vorstellen, wie jemand mit unterschiedlichen Realitätsebenen flirten könnte . Ich fand es so schön.“

“ src=“https://www.youtube.com/embed/pxntkMhEd44?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Was kommt nach „Ozark“

Die Geschichte endete schließlich damit, dass die Byrdes nach Chicago zurückkehrten, nachdem sie einen neuen Deal mit dem FBI ermöglicht hatten. Aber das heißt nicht, dass es das komplette Ende ist. Inmitten von Spekulationen über einen möglichen Ozark Spin-off sagte Showrunner Chris Mundy gegenüber TVLine, dass offiziell nichts in Arbeit sei. Aber er schien nicht gegen die Möglichkeit eines zu sein Ozark ausgründen.

„Es ist definitiv etwas, worüber die Leute schon oft gesprochen haben“, sagte er. „Es gibt nichts Definitives. Wir haben Glück, dass die Leute die Show wirklich zu mögen scheinen, also wird es offensichtlich ein gewisses Interesse geben.“

Viel mehr hat er nicht gesagt, aber hoffentlich gibt es bald mehr zu diesem Thema. Inzwischen sind alle Staffeln von Ozark streamen jetzt auf Netflix.

VERBINDUNG: „Ozark“-Star über möglichen Spinoff: „Damit sollte man sich nicht anlegen“

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"