Ads
Nachrichten

NRW rächt sich: „Plötzlich gibt es kein 2G im Breitensport – jetzt gilt DAS.“

Ads

NRW: Verwirrung um 2G-Regulierung im Breitensport

NRW: Plötzlich kein 2G im Breitensport – jetzt gilt DAS

NRW: (Symbolbild)

Foto: imago images / Sven Simon

Die Corona-Regeln in Nordrhein-Westfalen werden wegen der stark steigenden Inzidenz wieder strenger. Seit dieser Woche gilt die 2G-Regel in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Für den Breitensport war dies auch der Plan.

Eine Neufassung der Corona-Schutzverordnung wurde vom Landessportverband vorgelegt. Das sollten Sportler in Nordrhein-Westfalen jetzt wissen.

NRW: Kann man rückwärts spielen? Amateursportler unterliegen der 2G-Regel mit DIESEN Ausnahmen

Erst am Dienstag hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann angekündigt, dass für Hobbysportler strengere Regeln gelten. Aus diesem Grund sollten nicht geimpfte Personen keinen Sport treiben.

NRW: 2G-Regulierung im Breitensport sorgt für Verwirrung. (Symbolbild)

Foto: imago images / Sven Simon

Klingt weniger als zwei Tage später anders. Der Landessportverband lässt im Gegensatz zu den Sportverbänden einige Ausnahmen von der 2G-Regelung zu. „Teilnehmer an offiziellen Ligen und Wettbewerben im Profi- und Breitensport, deren Berufsverbände Mitglieder des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen oder einer Mitgliedsorganisation des DOSB oder des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen sind, unterliegen der 3G-Verordnung “, heißt es in der offiziellen Ankündigung. Für nicht immunisierte Sportler ist ein PCR-Test erforderlich, der weniger als 48 Stunden alt ist. ”

+++ Corona in NRW: Ungeimpfte vom Breitensport ausgeschlossen – warum diese Maßnahme nicht ausreicht +++

Dadurch können Sportler, die einen PCR-Test bestanden haben, weiterhin trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen. Trainer und Funktionäre, die nicht geimpft oder genesen sind, sollen mit Maske und negativem Test die Spiele von der Seitenlinie aus verfolgen dürfen. Wer darf am Amateursport teilnehmen und wer nicht?

NRW: Wer darf am Breitensport teilnehmen und wer nicht? (Symbolbild)

Foto: imago images / Lobeca

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) passt zu dieser Auslegung der Corona-Schutzverordnung überhaupt nicht.

Meinungsverschiedenheiten können Probleme verursachen; Entscheidung noch nicht gefallen

Manfred Schnieders, Vizepräsident des FLVW, reagierte laut „Ruhr-Nachrichten“ verärgert auf die Ankündigung. Im Breitensport setzt er sich weiterhin für eine konsequente 2G-Regulierung ein.

——————-

Weitere Neuigkeiten aus NRW:

Oberhausen: Mann hetzt durch die 30er-Zone – seine Argumentation macht ihn sprachlos

Bochum: Familienvater festgenommen, wenige Tage später schreibt er Brief an die Polizei – der Inhalt ist herzzerreißend

Hund in NRW: Vierbeiner Janis findet endlich ein neues Zuhause – Damit konnten nicht geimpfte Sportler und Trainer den LSB konsultieren, ohne befürchten zu müssen, aus dem Spiel geworfen zu werden.

Das letzte Wort ist also offenbar noch nicht gesprochen! (kg)

(kg)

(kg)

(kg)

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"