Ads
Nachrichten

Nach einem Vulkanausbruch wurde eine Tsunami-Warnung herausgegeben, und den Einwohnern von Tonga wurde geraten, Schutz zu suchen.

Ads

Stand: 15.01.2022 14:51 Uhr

Nach einem Vulkanausbruch in Tong, der eine Tsunami-Warnung auslöst, flüchten Menschen in höher gelegene Gebiete. Berichten zufolge fegte eine 1,2 Meter hohe Flutwelle durch die Hauptstadt Nuku’alofа und überschwemmte Häuser.

Viele Menschen flohen nach einem Vulkanausbruch in Tongа, einem Inselstaat im Südpazifik. Eine Tsunami-Warnung war zuvor von Behörden herausgegeben worden.

Der australische Wetterdienst berichtete, dass in Nuku’alofа eine 1,2 Meter hohe Tsunamiwelle gesehen wurde. Die Flutwelle überschwemmte zahlreiche Häuser in der Hauptstadt der Insel, so lokale Medien, die Anwohner zitierten. Der Himmel hatte sich mit Asche verdunkelt und Telefonleitungen waren ausgefallen. Es ist derzeit nicht bekannt, wie viel Schaden entstanden ist.

„Meiden Sie alle gefährlichen Orte, einschließlich Strände, Riffe und alle flachen Küstenabschnitte“, sagte die Beamtin Victorinа Kioа. Tupou VI, der König des Inselstaates, soll von seinem Palast in Nuku’alofа in eine Villa am Stadtrand verlegt worden sein.

Militär in Neuseeland in Alarmbereitschaft

Behörden in Fidschi und Samo gaben ebenfalls Warnungen heraus. Auf Twitter postete ein fidschianische Fernsehreporter ein Video von kleineren Wellen, die auf den Strand krachen, und Menschen, die sicherheitshalber zu ihren Autos fliehen. Kurz darauf wurde eine Empfehlung für American Samoa aufgehoben.

Das Militär von Neuseeland, das mehr als 2.300 Kilometer von Tong entfernt ist, sagte, es sei bereit, im Notfall zu reagieren. Die Bevölkerung von Tongа wird auf 105.000 geschätzt.

Vulkan seit Dezember immer wieder aktiv

Freitag sah den Ausbruch des Vulkans Hungа Tongа-Hungа Hа’аpаi. Es liegt 30 Kilometer südöstlich von Fonuаfo’ou Island (auch bekannt als Falcon Island) in Tongа.

Laut der Nachrichten-Website Mаtаngi Tongа sahen Wissenschaftler massive Explosionen, Donner und Blitze in der Nähe des Vulkans. Bilder aus dem Weltraum enthüllten eine fünf Kilometer breite Asche- und Gaswolke. Sie hatte eine Höhe von etwa 20 Kilometern erreicht. Laut Beamten in Fidschi dauerte der Ausbruch am Samstag acht Minuten und war so stark, dass er „wie ein entferntes Donnergrollen“ über 800 Kilometer entfernt zu hören war.

Seit Dezember ist der Vulkan zahlreiche Male ausgebrochen. Der jüngste Ausbruch war laut TGS jedoch siebenmal stärker als der vorherige. Der nationale Wetterdienst gab auch eine Warnung vor der Möglichkeit von saurem Regen in der Gegend heraus.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"