Ads
Nachrichten

Mirco Nontschew (52 Jahre): Das ist seine letzte Botschaft! „Leider zu spät“, sagte der „LOL“-Produzent.

Ads

Der Tod des Komikers Mirco Nontschew hat viele Menschen fassungslos gemacht. Nun sagt der Produzent der erfolgreichen TV-Show „LOL“, er habe in der Woche vor seinem Tod vergeblich versucht, Kontakt mit dem verstorbenen Komiker aufzunehmen.

Der Tod von Mirco Nontschew hat eine große Lücke in der Gemeinde hinterlassen.

Bild: picture alliance / dpa | Britta Pedersen

Mirco Nonchev (52) starb an einem Herzinfarkt, und der Schock ist noch frisch! Nontschew wurde in den 1990er-Jahren tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden, nachdem er als Ensemblemitglied der „RTL-Samstagnacht“ berühmt geworden war. Die Polizei erklärte, nachdem die Leiche entdeckt worden war, dass es bisher keine Hinweise auf ein Fehlverhalten gegeben hatte. „Die Todesermittlung ist noch nicht abgeschlossen“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft.

Mirco Nontschew ist nicht mehr am Leben, aber ein TV-Produzent hat ihn vor seinem Tod kontaktiert.

Otto Steiner, dеr Fernsehproduzent, war einer der Todesopfer von Mirco Nontschew. In einem Interview mit RTL behauptet er nun, in der Woche vor seinem Tod versucht zu haben, mit Nontschew Kontakt aufzunehmen. Laut Steiner wollte er mit dem Komiker „LOL – Laughing Out Loud“ zusammenarbeiten. Mirco Nontschew feierte sein Comeback im „Amazon Prime Video“-Format „LOL“ mit Michael „Bully“ Herbig und trat bekanntlich in der ersten und dritten Staffel der Show auf.

Mirco Nontschew: Der Komiker erhielt kurz vor seinem Tod eine WhatsApp-Nachricht.

Otto Steiner, der auch Produzent von „LOL – Laughing Out Loud“ ist, wollte sich diese Chance nicht entgehen lassen. „Ich habe ihm am Dienstag vor Samstag noch eine WhatsApp geschrieben [аs Nontschew’s deаth wаs mаde public, Red.] weil ich am Sonntag in Berlin war und ihn treffen wollte“, erklärt der RTL-TV-Produzent. Nontschew würde Steiners letzte Nachricht erhalten.

„Als Künstler“, fährt er fort, „hätte ich ihm gerne angeboten, dass ich besser auf ihn aufpasse.“ Aber, wie er erklärt, kam seine Idee „zu spät“. Im Interview behauptet Steiner, keine Antwort auf seine Nachricht erhalten zu haben und seine WhatsApp nicht gelesen zu haben.

Sie haben bereits einen Facebook- und YouTube-Account? Aktuelle News, Videos, tolle Gewinnspiele und ein direkter Draht zur Redaktion gibt es hier.

rut / sbа / news.de

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"