Ads
Nachrichten

Michigan International Speedway hat niemanden außer sich selbst die Schuld für den Verlust eines Cup-Rennens

Ads

Am Sonntag wird der Michigan International Speedway sein erstes und einziges Rennen der Saison 2022 der NASCAR Cup Series ausrichten. Dies ist natürlich bemerkenswert, da MIS – eine 2-Meilen-Strecke, die für einige der schnellsten Geschwindigkeiten des Sports bekannt ist – von 1974 bis 2020 Schauplatz von zwei jährlichen Cup-Rennen war.

Das änderte sich letzte Saison, als NASCAR mehrere neue Strecken zu seiner Premier-Series-Tour hinzufügte und etwas Platz im Zeitplan schaffen musste, um diese Änderungen aufzunehmen. So undenkbar es noch vor wenigen Jahren geschienen hätte, dass die traditionsreiche MIS-Strecke in strategischer Nähe zu den Firmensitzen von Ford und General Motors sprichwörtlich den Kürzeren zog und einen ihrer beiden langjährigen Cups verlor Rennen.

Da die Cup-Serie an diesem Wochenende in die Irish Hills von Michigan aufbricht, scheint es nur fair zu fragen: Wurde MIS eines Rennens beraubt, das sie verdient hatte, oder war es gerechtfertigt, ein Rennen von Michigan weg zu verschieben?

Die Zahlen lügen nicht: Michigan hat es verdient, dass ein Rennen weggenommen wird

“ src=“https://www.youtube.com/embed/4zYiPUurQoE?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Rennstrecken werden auf der Grundlage vieler Faktoren beurteilt: Essen, Annehmlichkeiten für Fans, Gastfreundschaft, Wetter, die Qualität der von ihnen produzierten Rennen usw. Aber vor allem werden Strecken nach der Anzahl der Personen beurteilt, die zu ihren Veranstaltungen erscheinen.

Wenn der Beweis dafür, ob eine Strecke mehrere Cup-Rennen verdient, in den Zahlen liegt, ist der Michigan International Speedway in den letzten Jahren kläglich gescheitert. Laut einem Artikel in der Detroit Free Press vom Oktober 2021 verfügte MIS noch im Jahr 2005 über eine beeindruckende Sitzplatzkapazität von über 137.000. Seitdem hat die Strecke ihre Sitzplatzzahl drastisch auf rund 56.000 reduziert, um der schwindenden Besucherzahl Rechnung zu tragen.

Das ist ein erschreckender Rückgang, der Bände darüber spricht, wie Menschen MIS wahrnehmen. Obwohl Michigan kaum die einzige Strecke der Cup-Serie ist, die in den letzten Jahrzehnten Tausende von Sitzen entfernt hat, da das Interesse an dem Sport nachgelassen hat, ändert dies nichts an der Tatsache, dass dies ein Problem ist. Ein großes Problem.

Wenn MIS argumentieren will, dass es wieder zwei Rennen der Cup-Serie verdient, muss es die Blutung stoppen und einen Weg finden, die Leute davon zu überzeugen, Tickets zu kaufen und zu erscheinen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht natürlich darin, für gute, enge Rennen und großartige Ergebnisse bekannt zu werden. Aber die Rennen in Michigan waren schon immer sehr verteilt, wobei die Fahrer auf der Strecke einen beträchtlichen Abstand voneinander einlegten und ein Fahrer oft einen souveränen Vorsprung aufbaute und zu einem komfortablen Sieg fuhr.

Vielleicht wird das erste Rennen dieses Wochenendes bei MIS mit dem neuen Auto der nächsten Generation, das in dieser Saison debütierte, die Show aufpeppen, aber wenn nicht, hat die Strecke Möglichkeiten, das Rennen besser zu machen.

Andere NASCAR-Strecken sind auf die Platte gestiegen, während MIS stagniert

“ src=“https://www.youtube.com/embed/BXiy5R02v2A?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Bei NASCAR ist Innovation von entscheidender Bedeutung. Genauso wie Rennteams an der Spitze arbeiten, um die höchste Geschwindigkeit in ihren Autos zu finden, müssen Rennstrecken bereit sein, innovativ zu sein und Änderungen vorzunehmen, wenn sie im Spiel bleiben wollen.

Vor diesem Hintergrund ist Folgendes in den letzten 3-5 Jahren passiert:

  • Der Martinsville Speedway installierte Lichter und verlegte eines seiner Rennen von Tag zu Nacht.
  • Der Atlanta Motor Speedway wurde neu asphaltiert, seine Rennrille verengt und die Schräglage hinzugefügt.
  • Der Indianapolis Motor Speedway wechselte von seinem legendären 2,5-Meilen-Oval zum Austragungsort der Cup-Serie auf seinem Infield-Straßenkurs.
  • Der Bristol Motor Speedway verwandelte sich für sein Frühjahrsrennen in eine unbefestigte Piste.
  • Der Charlotte Motor Speedway baute einen „ROVAL“ bestehend aus teils ovaler Strecke, teils Infield-Straßenkurs und verlegte sein Herbstrennen von der traditionellen Quad-Oval-Strecke dorthin.
  • Phoenix Raceway hat ein Renovierungsprojekt im Wert von 178 Millionen US-Dollar abgeschlossen, das sich auf die Verbesserung des gesamten Fanerlebnisses konzentriert.
“ src=“https://www.youtube.com/embed/mwlepyAdehA?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Wie für Michigan? Nun, während der 10-jährigen Amtszeit des ehemaligen Bahnpräsidenten Roger Curtis ist viel Gutes passiert. Bevor Curtis MIS im Jahr 2016 verließ, beaufsichtigte der Chief Executive der Strecke mehrere wichtige Upgrades, darunter die Installation von SAFER-Barrieren, eine Streckenreparatur und verschiedene neue Annehmlichkeiten für Fans.

Seit Curtis zurückgetreten ist, ist bei MIS jedoch wenig Nennenswertes passiert – abgesehen von einem anhaltenden Rückgang der Besucherzahlen und der Einstellung von nicht einem, sondern zwei neuen Präsidenten, von denen der letzte vor weniger als einem Jahr das Ruder übernommen hat. Es ist Zeit für Michigan, etwas Radikales auszuprobieren – nein, nicht Schmutz auf seine Oberfläche zu schütten, sondern vielleicht seinen Renn-Groove zu verengen und etwas Banking wie Atlanta hinzuzufügen.

Wird es funktionieren? Vielleicht nicht. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Das Einzige, was MIS sich nicht leisten kann, ist, beim Status quo zu bleiben. Weil der Status quo eindeutig nicht funktioniert.

Michigan muss Änderungen vornehmen oder riskieren, alles zu verlieren

Der Michigan International Speedway im Jahr 2021. | Sean Gardner/Getty Images

Aufgrund der strategischen Lage des Michigan International Speedway – etwas mehr als eine Stunde von der General Motors-Zentrale in Detroit und etwa die gleiche Entfernung von der Ford-Zentrale in Dearborn entfernt – waren Chevrolet- und Ford-Fahrer immer sehr stolz darauf, im Hinterhof ihrer jeweiligen Hersteller gute Leistungen zu erbringen. Toyota-Fahrer haben es inzwischen genossen, manchmal die Rolle des Spoilers zu spielen.

Da Michigan seit langem ein Ort ist, an dem Vertreter von zwei der Hersteller des Sports mit voller Kraft zusammengekommen sind, wurde die Strecke nicht als wirklich gefährdet angesehen, ein Rennen zu verlieren, selbst als andere Klammern des Cup-Zeitplans wie Atlanta und Darlington aufgaben Renndaten in den letzten Jahrzehnten.

Aber dann passierte es scheinbar ohne Vorwarnung im Jahr 2021. Und Michigan steckt 2022 wieder einmal mit nur einem Cup-Rennen fest.

Während es sicherlich möglich ist, dass MIS eines seiner verlorenen Rennen zurückgewinnen könnte, so wie es Atlanta und Darlington in den letzten paar Jahren getan haben, wetten Sie nicht darauf, dass dies passiert. Zumindest nicht, bis die Strecke beschließt, mit der Zeit zu gehen und einige signifikante Änderungen vorzunehmen, wie es viele andere getan haben.

So wichtig Michigan für die Autohersteller auch ist, und so sehr Fahrer und Teams sie beeindrucken wollen, wenn sie bei MIS auftauchen, reicht dies nicht aus, um den Speedway im Alleingang zu einem Ort zu machen, an dem Fans bereit sind, viel Geld zu zahlen Rennen anschauen.

Wird die Strecke dies erkennen, bevor es zu spät ist? Um eine Zukunft in NASCAR zu haben – und die Möglichkeit, jemals seinen zweiten Cup-Termin wiederzuerlangen – wollen wir es hoffen.

Wie Sportübertragung auf Facebook. Folge uns auf Twitter @sportcasting19 und abonnieren Sie unsere Youtube Kanal.

VERBUNDEN: NASCAR hat sich über Indy lustig gemacht und irreparablen Schaden angerichtet, indem er das Oval aufgegeben hat

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"