Ads
Nachrichten

Michael Cohen sagt, Trump könnte 1 Milliarde Dollar verlieren, weil er seinen Wert übertreibt

Ads

Michael Cohen, der Ex-Anwalt des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, sagt, dass sein alter Chef am Ende bis zu 1 Milliarde Dollar verlieren könnte, weil er angeblich sein Geschäftsvermögen falsch dargestellt hat.

Trump wurde zusammen mit drei seiner erwachsenen Kinder und zwei ehemaligen Führungskräften der Trump Organization am Mittwoch von der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James mit einer Zivilklage in Höhe von 250 Millionen US-Dollar wegen angeblicher finanzieller Falschdarstellungen getroffen.

Cohen, der sich 2018 wegen mehrfacher Anklage wegen Verstößen gegen die Wahlkampffinanzierung, Bankbetrug und Steuerbetrug schuldig bekannte, sagte während eines Interviews am Donnerstag auf MSNBC Der Beat dass die wahre finanzielle Strafe des ehemaligen Präsidenten letztendlich viermal höher sein könnte als die „Basis“-Zahl von James.

„Eines der Dinge, über die Sie am Anfang gesprochen haben, ist das [James is] 250 Millionen Dollar zu suchen, das ist nicht korrekt“, sagte Cohen zu Gastgeber Ari Melber. „Was sie sagte, war die Grundlinie von 250 Millionen Dollar. Da ich die Dokumente so gut kenne wie ich und den Betrug genau kenne, sehe ich eine Zahl zwischen 750 Millionen und 1 Milliarde US-Dollar.“

Michael Cohen Donald Trump Letitia James Klage
Der frühere Präsident Donald Trump, links, während einer Kundgebung in Youngstown, Ohio, am 17. September 2022; Ex-Trump-Anwalt Michael Cohen, rechts, am 6. Mai 2019 in New York City. Cohen sagte am Donnerstag, dass Trump aufgrund der zivilrechtlichen Betrugsklage der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James gezwungen sein könnte, bis zu 1 Milliarde US-Dollar zu zahlen.
Links: Jeff Swensen, Rechts: TIMOTHY A. CLARY/AFP/Getty Images

Obwohl James‘ Klage keine Obergrenze für den Betrag festlegte, für den Trump und seine Mitangeklagten vor Gericht haftbar gemacht werden könnten, wurde der Schaden „auf mindestens“ 250 Millionen US-Dollar geschätzt.

Zusätzlich zu etwaigen Geldstrafen zielt die Klage darauf ab, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump Jr., Eric Trump und Ivanka Trump aus Positionen bei der Trump Organization zu entfernen und ihnen dauerhaft zu verbieten, in New York in ähnlichen Funktionen zu dienen.

Den Trumps wäre es außerdem für mindestens fünf Jahre untersagt, den Erwerb von Immobilien in New York zu überwachen.

James behauptet, die Angeklagten hätten sich des Betrugs schuldig gemacht, indem sie sich an einem Programm beteiligten, um falsche und irreführende Angaben gegenüber den Aufsichtsbehörden zu machen, um finanziellen Gewinn zu erzielen.

Das Schema beinhaltete angeblich Lügen über die Größe des Penthouses des ehemaligen Präsidenten in New York City und eine falsche Darstellung des Wertes anderer Immobilienbestände, die Trump als Druckmittel zur Sicherung von Krediten und anderen finanziellen Vorteilen nutzte.

Trump hat die Vorwürfe zurückgewiesen und argumentiert, dass die Klage von James politisch motiviert sei.

Cohen lobte James am Donnerstag und sagte, er wünschte, Alvin Bragg, der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, könnte ihr in seiner Fähigkeit, möglicherweise strafrechtliche Anklagen gegen den ehemaligen Präsidenten zu erheben, ähnlicher sein.

„Ich finde Tish James fantastisch“, sagte Cohen. „Ich denke, sie ist eine unglaubliche Generalstaatsanwältin und eine Generalstaatsanwältin, von der ich mir wünschte, dass sie jeder einzelne Staat in diesem Land hätte. Ich wünschte tatsächlich, Alvin Bragg wäre ein bisschen mehr gewesen [like] Tisch James.“

In einem separaten Strafverfahren bekannte sich der Mitangeklagte Allen Weisselberg, der frühere Finanzvorstand der Trump Organization, im August schuldig in 15 Verbrechen und gab zu, sich mit der Trump Organization verschworen zu haben, um Steuern auf Unternehmensvorteile zu vermeiden.

Nachrichtenwoche hat Trumps Büro um einen Kommentar gebeten.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"