Nachrichten

Meghan Markle: Ich wurde bei „Deal or No Deal“ zu einer Tussi reduziert

Ads

Mehr zu: Meghan Markle Prinz Harry, Meghan Markle Die Netflix-Show wird im Dezember ausgestrahlt, obwohl berichtet wird, dass Harry und Meghans mit Spannung erwartetes Netflix-Dokument aufgrund von Gegenreaktionen verzögert wurde: Bericht über das Krönungsdatum von König Charles „absolut kein“ Schlag gegen Meghan, Harry: Expertin Kate Middleton hofft, einen „Olivenzweig“ auf Meghan Markle auszudehnen

Meghan Markle kündigte 2006 ihren Job als Aktentaschenmädchen bei „Deal or No Deal“, weil sie sich „zu einer Tussi reduziert“ fühlte.

Die Herzogin von Sussex dachte über ihren kurzen Aufenthalt in der Spielshow nach und gab zu, dass sie „wirklich dankbar“ sei, einen Job zu haben, der ihre Rechnungen bezahlen könne, aber der Meinung sei, dass die Rolle „wenig Substanz“ habe.

„Am Ende habe ich die Show verlassen. Ich war so viel mehr als das, was auf der Bühne objektiviert wurde“, sagte sie in der neuesten Folge ihres Podcasts „Archetypes“.

„Ich mochte es nicht, mich gezwungen zu fühlen, nur Aussehen und wenig Substanz zu haben, und so fühlte es sich für mich damals an, als ich auf diesen bestimmten Archetyp reduziert wurde: das Wort ‚Bimbo‘.“

Markle, 41, die in der Folge mit Paris Hilton sprach, dachte darüber nach, am College internationale Beziehungen zu studieren und mit einem Politiker in Argentinien in einer Autokolonne zu fahren, und kam zu dem Schluss, dass der Job nicht mit ihren Werten übereinstimmte.

„Ich war dankbar für den Job, aber nicht darüber, wie ich mich dabei gefühlt habe, was nicht klug war“, sagte sie. „Übrigens war ich von klugen Frauen umgeben … aber das war nicht der Fokus.“

„Ich war dankbar für den Job, aber nicht darüber, wie ich mich dabei gefühlt habe, was nicht schlau war“, sagte sie in ihrem Podcast.NBCU Photo Bank/NBCUniversal via

Markle sagte, die Frauen würden sich „anstellen“, um Wimpern, Haarverlängerungen, Polster für ihre BHs und sogar Spray-Tan-Gutscheine zu erhalten, weil die Produktion eine „Ausstecher-Idee“ hatte, wie sie aussehen sollten.

„Es ging nur um Schönheit und nicht unbedingt um Verstand“, erinnerte sich Markle und fügte hinzu, dass eine Frau ihr immer wieder sagte, sie solle „einsaugen“.

Markle hörte mit der Schauspielerei auf, als sie ihren jetzigen Ehemann, Prinz Harry, Polaris, traf

Jetzt, Mutter von zwei Kindern, sagte Markle, sie strebe danach, dass ihre Tochter Lilibet eher für ihren Verstand als für ihre Schönheit bekannt ist.

„Ich möchte, dass unsere Tochter danach strebt, etwas höher zu sein“, sagte Markle. „Ja, ich möchte, dass meine Lili gebildet und schlau sein möchte und stolz auf diese Dinge ist.“

Die Herzogin von Sussex sagte, sie hoffe auf mehr für die Zukunft ihrer Tochter Lilibet. Alexi Lubomirski / Duke and Duch

Markle trat von 2006 bis 2007 in „Deal or No Deal“ auf, bevor sie 2011 regelmäßig in „Suits“ von USA Network zu sehen war. Sie heiratete Prinz Harry im Mai 2018 und verließ die Serie – und die Schauspielerei – insgesamt.

Vor der königlichen Hochzeit des jetzt in den USA lebenden Paares gab „Deal or No Deal“-Moderator Howie Mandel zu, dass er sich nicht an Markles Zeit in der Serie erinnern konnte.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"