Ads
Gesundheit

Mavericks-Star soll in der nächsten Saison eine neue Rolle spielen

Ads

Getty Christian Wood, ehemals Mitglied der Detroit Pistons.

Die Dallas Mavericks gingen in den Sommer in der Hoffnung, an ihre bedeutsame Saison 2021/22 anzuknüpfen. Superstar Luka Doncic führte die Mavs in der zweiten Runde zu einer Überraschung über die topgesetzten Phoenix Suns und schickte Dallas zu seinem ersten Finale der Western Conference seit einem Jahrzehnt.

Aber es dauerte nicht lange, nachdem das Konfetti verschwunden war, als ein ernstes Problem begann, seine hässlichen Köpfe aufzurichten. Jalen Brunson war ein bevorstehender Free Agent und wurde in den Big Apple gelockt. Brunson war der Robin von Doncics Batman und ein fähiger noch dazu. Als Doncic in der vergangenen Saison verletzt wurde, übernahm Brunson die Last mit durchschnittlich 20,4 Punkten und 7,5 Assists laut StatMuse.

Flash forward bis zum Ende des Sommers. Brunson ist weg, nachdem er diesen Sommer einen Vertrag bei den Knicks unterschrieben hat. Und an seiner Stelle unterschrieben die Mavericks. . . niemand. Zumindest kein Eins-zu-Eins-Ersatz.

Stattdessen fügten die Mavs Christian Wood via Trade und Javale McGee als Free Agency hinzu. Beide sind talentierte Ergänzungen, aber beide sind auch Zentren. Und obwohl Wood in der Vergangenheit stark gespielt hat, ist laut Tim MacMahon von ESPN anscheinend nur Platz für einen großen Mann in den Startlöchern. Wood, der in den letzten beiden Spielzeiten ein täglicher Starter war, steuert in der nächsten Saison auf eine neue Rolle zu.

Christian Wood von Mavs wird wahrscheinlich ein sechster Mann sein

In der vergangenen Saison erzielte Wood im Durchschnitt ein Double-Double gegen ein junges und sich entwickelndes Team der Houston Rockets und erzielte 17,9 Punkte und 10,1 Rebounds pro Spiel. Er ist nicht ganz der Offensiv-Dynamo, den Mavs-Fans mit Doncic zusammenbringen wollten, aber er sollte den Schlag nach dem Verlust von Brunson mildern.

Aber je nachdem, wie die Mavs die Minuten von Doncic schwanken, bekommt der Dallas-Superstar mit seinem neuen Teamkollegen möglicherweise nicht so viele Chancen wie ursprünglich angenommen.

„Die Mavs planen, Wood als sechsten Mann einzusetzen – eine Rolle, die für ihn möglicherweise nicht leicht zu akzeptieren ist, wenn er in ein Vertragsjahr eintritt“, schrieb MacMahon am 20. September.

Der Bericht kam inmitten der ESPN-Rangliste von Wood als Spieler Nr. 92 in der NBA auf dem Weg in die neue Saison. Einerseits ist es ein Luxus, wenn ein Top-100-Spieler von der Bank eines Teams kommt. Auf der anderen Seite haben die Mavericks nur zwei weitere auf der Top-100-Liste von ESPN: Doncic und Spencer Dinwiddie.

Warum also Wood von der Bank holen? Immerhin ist er in der Lage, einige Zeit bei den Vieren zu spielen. Kommt wahrscheinlich auf die Erfahrung an. McGee ist ein erfahrener NBA-Tierarzt in der Mitte und ein eher traditioneller noch dazu. Da Doncic in der Lage ist, den Boden so gut wie jeder andere zu räumen, könnte McGee letztendlich ein besserer Startpartner für Doncic sein als Wood.

Trotzdem bleibt die Startelf voller Löcher, weshalb die Starting Five kürzlich von Bleacher Report mit einem harten Label versehen wurde.

Mavericks starten fünf Projekte, um „überwältigend“ zu sein

Das Dallas Mavericks-Projekt sieht vor, eine Startformation mit Doncic, Dinwiddie, McGee, Tim Hardaway, Jr. und Dorian Finney-Smith aufzustellen. Abgesehen von Doncics offensichtlicher Brillanz ist es ein glanzloses Quintett.

Aber die Entscheidung, Wood von der Bank zu holen, hat Greg Swartz von Bleacher Report am Kopf kratzen lassen.

„Dies scheint eine bizarre Wahl zu sein, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Dallas neben Dončić eine weitere große offensive Bedrohung braucht, jetzt wo Jalen Brunson weg ist. Da Wood im letzten Jahr seines Vertrags ist, würde er mit ziemlicher Sicherheit woanders einen Job suchen, wenn die Mavericks ihm jetzt keinen geben“, schrieb Swartz. “Wenn Wood tatsächlich von der Bank kommt, scheint diese Startaufstellung sehr überwältigend zu sein.”

Könnten die Mavericks die Leute überraschen und glühend heiß durchstarten? Ohne Zweifel. Sie haben ihren Status als ultimative Schläfer in der vergangenen Saison nach ihrem Conference Finals-Lauf unter Beweis gestellt. Aber es steht auch außer Frage, dass der Kader nach Brunsons Abgang schwächer ist, ohne offensichtlichen Ersatz.

Mehr Heavy auf Mavericks News

Weitere Geschichten werden geladen

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"