Ads
Gesundheit

Mark Mester von KTLA feuerte nach einem dramatischen Ausbruch in der Luft, als er einen ehemaligen Kollegen verteidigte

Ads

Ein KTLA-Nachrichtensprecher wurde entlassen, nachdem er das Drehbuch auf Sendung verlassen hatte, um seinen gestrichenen Kollegen zu verteidigen, den er als seinen „besten Freund“ bezeichnete.

Mark Mester nahm am 17. September einen Stoß am Sender, um die ehemalige Co-Moderatorin Lynette Romero zu unterstützen, und behauptete, KTLA habe ihr nicht erlaubt, sich von den Zuschauern zu verabschieden, bevor sie ihre Position verließ.

2

Lynnette arbeitete 24 Jahre bei KTLA. Während seiner Rede nannte Mark Lynette seine „beste Freundin“.

2

Nach seiner dramatischen Off-Teleprompter-Rede kündigte KTLA Mesters Entlassung am Donnerstag in einem Meeting an, berichtete die Los Angeles Times.

Während der Sendung am Samstagmorgen sagte Mester: „Ich werde mir etwas Zeit nehmen, um um diese Zeit direkt mit Ihnen zu sprechen, um Ihnen zu sagen, was am Mittwoch passiert ist.“

„Ich möchte gleich damit beginnen, mich bei Ihnen zu entschuldigen“, sagte er.
„Was die Zuschauer erlebt haben, war unhöflich, es war grausam, es war unangemessen, und es tut uns so leid.“

Er fügte hinzu: „Ich möchte mich auch bei Lynette Romero entschuldigen. Lynette, du bist buchstäblich meine beste Freundin. Du hast das, was dir am Mittwoch passiert ist, nicht verdient.“

Der Grund, warum Dayna Devon KTLA 5 verlässt, wurde am Sonntag in den Weekend Morning News enthüllt
Gruseliger Moment Die Nachrichtensprecherin erleidet live im Fernsehen einen Schlaganfall, als sie Schwierigkeiten hat zu sprechen

Mester behauptete weiter, dass Romero sich nach 24 Jahren auf Sendung nicht von den Zuschauern verabschieden dürfe und dass sie zu einer neuen Rolle außerhalb des KTLA-Senders wechseln würde.

„Alles, was wir über Lynette sagen können, ist, dass sie eine Chance hatte“, fügte er hinzu.

„Sie wollte diese Gelegenheit nutzen, und wenn jemand das tun möchte, meine Güte, geh und nutze diese Gelegenheit.“

Mester kündigte dann an, dass genau in diesem Moment ein Flugzeug mit einem Transparent mit der Aufschrift „WE LOVE YOU LYNETTE!“ über den Bahnhof flog.

Der Flug, den er Berichten zufolge bezahlt hatte, wurde auf seinem Instagram gepostet.

Seit er entlassen wurde, haben Fans die sozialen Medien genutzt, um die polarisierende Entscheidung des Journalisten zu unterstützen und KTLA zu schlagen.

„Also jetzt ist Mark in Schwierigkeiten für das, was er über seinen Freund im Fernsehen gesagt hat. Ich werde aufhören, Nachrichten von Kanal 5 zu sehen“, lautete ein Kommentar unter einem Instagram-Video von Mester, der ein mit Käse und Fleisch gefülltes Croissant zubereitet.

Ein anderer Fan unterstützte den Nachrichtensprecher, indem er ihm sagte: „Kopf hoch!“

„Danke, dass Sie Lynette verteidigt haben. Sie sind beide Superstars“, fügte der Fan hinzu.

Mesters Entscheidung, Romero zu verteidigen, war anscheinend vorsätzlich.

Als ein Twitter-Nutzer Anfang September 17 fragte, wann Mark Lynettes baldige Entlassung ansprechen würde, sagte er antwortete: „8 Uhr.“

Fans boten Mester und Romero in seinen sozialen Medien zusätzliche Unterstützung an.

„All meine Liebe zu Lynette“, schrieb ein Instagram-Kommentator.

Sie fügten hinzu: „Es wird dich weit bringen, egal was als nächstes passiert. Bravo!“

Der Ehemann von Tori Spelling ist nach Gerüchten, dass sich das Paar heimlich getrennt hat, nicht wiederzuerkennen
Kim verzichtet auf Make-up und zeigt ihre echte Haut, einschließlich Tränensäcke und Augenringe

Ein weiterer Beitrag eines Fans lautete: „Stolz auf dich, Mark! Du hast dich für deinen Freund eingesetzt und das zeigt wahre Integrität und Mitgefühl.“

Seit seiner Entlassung hat sich Mester gegenüber seinen Fans noch nicht geäußert.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"