Ads
Nachrichten

Marjorie Taylor Greene sagt, dass „neue IRS Force“ auf kleine Unternehmen abzielt

Ads
Marjorie Taylor Greene Republikanische IRS-Verschwörungstheorie
Die Vertreterin Majorie Taylor Greene aus Georgia sagte, dass Gelder aus dem Inflation Reduction Act verwendet würden, um die „neue IRS-Truppe der Demokraten“ zu bewaffnen. Greene, links, nimmt am 24. Mai 2022 an einer Veranstaltung in Rom, Georgia, teil; Rechts ist die Außenseite des Gebäudes des Internal Revenue Service in Washington, DC, zu sehen.
Links: Jessica McGowan, Rechts: KAREN BLEIER/AFP/Getty

Die republikanische Vertreterin Marjorie Taylor Greene aus Georgia sagte, dass die Demokraten eine neue bewaffnete „Truppe“ des Internal Revenue Service (IRS) zusammenstellen, die Kleinunternehmer ins Visier nehmen wird.

Greene sagte am Freitag, dass die Verabschiedung des Inflation Reduction Act, die aufgrund der kürzlich von der gemäßigten demokratischen Senatorin Kyrsten Sinema aus Arizona unterstützten Gesetzesvorlage in Kürze erwartet wird, 80 Milliarden US-Dollar an Mitteln bereitstellen würde, um dem IRS zu helfen, eine neue Kraft für die Mitte zu schaffen -Einkommen Amerikaner und kleine Unternehmen. Während das Gesetz fast 80 Milliarden US-Dollar an IRS-Mitteln für das nächste Jahrzehnt vorsieht, von denen einige für die Einstellung neuer Mitarbeiter verwendet werden könnten, wird nicht erwartet, dass das Geld für den Aufbau einer neuen Streitmacht verwendet wird.

Am Freitag, Greene getwittert„87.000 IRS-Agenten werden mit 80 Milliarden US-Dollar Steuerzahler eingestellt, wenn das Senats-Versöhnungsgesetz an diesem Wochenende verabschiedet wird. Und sie kaufen auch mehr Waffen und Munition. Amerikaner mit niedrigem bis mittlerem Einkommen und kleine Unternehmen werden die Hauptziele des neuen IRS der Demokraten sein Macht.“

Greene ist nicht der einzige prominente Konservative, der darauf hindeutet, dass die IRS Waffen und Munition hortet, als Teil eines Plans zur Entfesselung einer bewaffneten Steuereintreibungstruppe. Tucker Carlson, Moderator von Fox News, forderte seine Zuschauer auf, „sehr besorgt“ zu sein, dass die Regierung am Donnerstagabend „den IRS als Militärbehörde behandelt“.

„Im Jahr 2018 berichtete das Government Accountability Office, dass mehr als 2.000 IRS-Vollstreckungsbeamte mehr als 4.000 Waffen besitzen“, sagte er Tucker Carlson heute Abend Zuschauer. „Waffen. Die Menschen töten, erinnerst du dich? Die IRS hortet auch mehr als 5 Millionen Schuss Munition.“

Während der IRS Waffen und Munition für seine bestehende Kriminalpolizei erworben hat, ist diese Praxis nicht neu und wurde während der Amtszeit von Demokraten und Republikanern immer wieder angewandt.

Die IRS-Abteilung umfasst rund 2.500 Spezialagenten, die Schusswaffen tragen können. Seit der Gründung der Division im Jahr 1919 sind Agenten bewaffnet.

Die bewaffneten Agenten existieren nicht, um die unbezahlten Steuern typischer amerikanischer Steuerzahler gewaltsam einzutreiben. Stattdessen konzentrieren sie sich in der Regel auf die Untersuchung von Steuerverstößen von Personen, die an schweren kriminellen Aktivitäten wie Geldwäsche, Drogenhandel und organisierter Kriminalität beteiligt sind.

Während das Inflationsbekämpfungsgesetz Geld zur Durchsetzung der Erhebung unbezahlter Steuern vorsieht, sind an den meisten IRS-Durchsetzungsaktivitäten keine bewaffneten Agenten beteiligt. Es gibt auch keine Hinweise auf Pläne, Amerikaner mit mittlerem Einkommen und Kleinunternehmer gezielt anzusprechen.

Greenes Behauptung, dass der Gesetzentwurf zur Einstellung von 87.000 neuen IRS-Agenten führen wird, scheint auf der Schätzung der Biden-Regierung im vergangenen Jahr zu beruhen, dass 87.000 neue IRS-Mitarbeiter, nicht nur Agenten, über ein Jahrzehnt eingestellt werden könnten.

Letzten Monat schloss sich Greene drei GOP-Kollegen an, darunter der Abgeordnete Matt Gaetz aus Florida, um einen Gesetzentwurf namens „Disarm the IRS Act“ einzuführen, der die Agentur daran hindern würde, mehr Munition zu erwerben.

Nachrichtenwoche hat den IRS um einen Kommentar gebeten.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"