Ads
Gesundheit

Man Utd schlug zu, weil er nicht darum gekämpft hatte, den „größten Spieler aller Zeiten“ Cristiano Ronaldo inmitten der tobenden Transfer-Saga von Souness zu halten

Ads

MANCHESTER UNITED wurde verprügelt, weil er nicht darum gekämpft hat, Cristiano Ronaldo im Club zu halten.

In einer der größten Transfer-Saga des Sommers hat Ronaldo versucht, einen Abgang von Man Utd zu erzwingen.

2

Graeme Souness hat Uniteds Umgang mit der Ronaldo-Saga kritisiert

2

Der legendäre Stürmer möchte Champions League-Fußball spielen, was United nach der schlechtesten Premier League-Saison aller Zeiten in der vergangenen Saison derzeit nicht bieten kann.

Ronaldo verließ Old Trafford, bevor das Freundschaftsspiel von United gegen Rayo Vallecano beendet war, nachdem er in der Pause ausgewechselt worden war.

Trotz alledem wird erwartet, dass er beim Auftaktspiel von United gegen Brighton eine Rolle spielt, nachdem sich Anthony Martial eine Verletzung zugezogen hat.

Die Liverpool-Legende Graeme Souness kritisierte Uniteds Umgang mit der Situation und enthüllte, was er mit Ronaldo machen würde.

Er sagte gegenüber talkSPORT: „Ich hätte vorher versucht, es im Keim zu ersticken. Ich wäre so schnell wie möglich vor ihn gekommen.

„Wir alle wissen, wie das Spiel funktioniert, seine Leute und Jorge Mendes hätten mit den Vereinen gesprochen und gefragt, ob sie ihn sich leisten könnten.

„Ich glaube nicht, dass er sich auf die Beine gestellt hat und gesagt hat, dass er gehen will, ohne dass im Hintergrund etwas passiert.

„Es scheint, dass da draußen noch jemand für ihn ist, aber sie sind nicht bereit, ihre Hand zu zeigen.“

WERDEN SIE SUN VEGAS BEI: ERHALTEN SIE EINEN KOSTENLOSEN £10 BONUS MIT 100 SPIELE ZUM SPIELEN UND KEINE EINZAHLUNG ERFORDERLICH (AGB gelten)

„Aus der Sicht von United versuchen Sie, ihn zu behalten. Es gibt ein Argument dafür, dass er der größte Spieler ist, der jemals einen Fußball getreten hat, seine Statistiken und seine Langlebigkeit würden darauf hindeuten.“

„Ich würde ihn behalten. Gegen die großen Mannschaften schießt er keine Tore, das Spiel geht ein bisschen an ihm vorbei und er spielt die Breite des Strafraums, aber er schießt Tore.“

„Wir alle wissen, wie wichtig Tore für die Sache sind, da man vielleicht nicht sehr gut spielt, aber wenn man einen Torjäger hat, dann sieht man aus wie eine ganz andere Mannschaft.

„Tore sind alles und es ist der härteste Job im Fußball. Ich würde alles tun, um ihn zu behalten.“

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"