Gesundheit

Liverpool 1 Man City 0: Die Mannschaft von Pep Guardiola erleidet die erste Niederlage, nachdem der Salah-Sieger und der wütende Jürgen Klopp vom Platz gestellt wurden

Ads

JURGEN KLOPP behauptet, Liverpool könne mit staatlichen Vereinen wie Manchester City „nicht konkurrieren“ – aber Mo Salah hat ihm mit einem späten Anfield-Sieger das Gegenteil bewiesen.

Der Meister von Pep Guardiola musste seine erste Niederlage in 21 Premier-League-Spielen hinnehmen und kassierte einen Vier-Punkte-Rückstand auf Arsenal an der Tabellenspitze, nachdem der eigene „Auftakt“ von Phil Foden von VAR ausgeschlossen wurde.

Mo Salah feiert, nachdem er Liverpool in Führung gebracht hat

3

Pep Guardiola war wütend auf die Zuschauer an der Anfield Road, nachdem Phil Foden ein Tor aberkannt worden war

3

Jürgen Klopp wurde von Schiedsrichter Anthony Taylor des Platzes verwiesen

3

Salah, der beim Abriss der Rangers unter der Woche den schnellsten Hattrick in der Geschichte der Champions League erzielte, erzielte nach einer Vorlage von Torhüter Alisson ein cooles Breakaway-Tor, als die Roten einen miserablen Start in ihre Ligakampagne hinter sich brachten.

Nur wenige Minuten vor Salahs Treffer hatte der vierte Offizielle Andy Madley fälschlicherweise Salahs Nummer 11 aufgestellt, als Klopp einen Doppelwechsel vornahm.

Salah sah verwundert aus, bis Klopp ihm sagte, es sei ein Fehler gewesen – und der Ägypter erzielte bald sein erstes Tor in der Premier League seit August, nachdem er eine frühere Eins-gegen-Eins-Chance verpasst hatte.

Guardiola war wütend, nachdem Fodens Versuch zu Beginn der zweiten Halbzeit von Erling Haaland gegen Fabinho zu Recht wegen eines Hemdzerrens ausgeschlossen worden war.

Und Klopp wurde spät von Schiedsrichter Anthony Taylor vom Platz gestellt, nachdem Bernardo Silva sich mit Salah verheddert hatte und die Gemüter überkochten.

City hat seit 19 Jahren nicht mehr vor Publikum an der Anfield Road gewonnen, und obwohl sie in Merseyside mit 13 Punkten Vorsprung auf ihre ewigen Titelrivalen ankamen, haben sie diesen Sieg verdient.

Klopp hatte behauptet, Liverpool könne mit den Finanzen von City „nicht konkurrieren“, aber er zweifelte wahrscheinlich nie daran, dass sie immer noch in der Lage waren, sie in einem einmaligen Spiel zu besiegen.

Der Anfield-Chef hatte seinen Kapitän Jordan Henderson fallen lassen und den 36-jährigen James Milner als Rechtsverteidiger eingesetzt, wobei Trent Alexander-Arnold nur fit genug war, um auf der Bank zu starten.

KOSTENLOSE WETTEN UND ANMELDEANGEBOTE – DIE BESTEN ANGEBOTE FÜR NEUE KUNDEN

City sah schon früh nicht aus wie sie selbst – sie trug ohne ersichtlichen Grund kein Himmelblau und zeigte Anzeichen von Nervosität bei und ohne Ballbesitz.

Liverpool war viel mehr wie sein altes Ich, die klassische Klopp-Einheit mit hoher Energie und hohem Tempo und hohem Pressing.

Mo Salah war bedrohlich und stellte sich als Linksverteidiger eindeutig gegen Nathan Ake vor.

Torchancen waren rar – Ilkay Gundogan hatte einen Schuss, der von Allison bequem pariert wurde, und Diogo Jota köpfte nach einer Flanke von Harvey Elliott direkt auf Ederson.

Dann stürmte Milner, der einen fulminanten Start hingelegt hatte, nach vorne und sah, wie seine Flanke von Ederson herausgeschoben wurde, während Andy Robertson einen Schuss in die Luft jagte, aus dem er leicht hätte treffen können.

City begann, den Ballbesitz zu kontrollieren, und Liverpool war, wie Guardiola vor dem Anpfiff vorausgesagt hatte, nicht abgeneigt, lange zu spielen.

Haaland hatte ominös wie eine Rückenflosse in seichten Gewässern gelauert, aber er scheiterte nur knapp daran, Alisson zu loben, dann ging er von einem De Bruyne-Center hinüber und von einem anderen direkt auf Alisson zu.

Es waren lebhafte erste 45 Minuten gewesen, Schiedsrichter Anthony Taylor war schnörkellos und half dem Spielfluss, aber keine Seite war dazu in der Lage

Fünf Minuten nach Beginn der Halbzeit hatte Salah die beste Gelegenheit des Spiels, als ein Steilpass von Roberto Firmino City in der Abwehr unterbesetzt traf.

Aber nachdem Salah Ruben Dias ausgerutscht und Ederson niedergeschlagen hatte, zog er seinen Schuss am langen Pfosten vorbei.

Es war ein großer Fehlschuss, und als City am anderen Ende geradeaus ging und das Netz fand, fühlte es sich noch größer an – nur für VAR Darren England, der Liverpool verschonte.

Haaland gewann den Ball von Fabinho, De Bruynes abgewinkelter Pass fütterte den Norweger, der einen tauchenden Alisson zu einem lockeren Ball schlug, was Foden ermöglichte, mit einem abgewinkelten Nahschuss zu treffen, Joe Gomez konnte ihn nicht daran hindern, die Linie zu überqueren.

Aber England schickte Taylor zu seinem Monitor und das Tor wurde für Haalands anfängliche Herausforderung an Fabinho, die einen belastenden Zug am Trikot beinhaltete, ausgeschlossen.

Guardiola drehte auf der Seitenlinie und dem Lärm und Tempo durch und drehte auf zu rasenden Thrash-Metal-Pegeln.

Als die Verteidigung von City gestreckt war, traf Salah eine Flanke, aber Jota schickte einen freien Kopfball über das Tor.

Haaland, der von Gundogan aufgepeppt wurde, zwang Alisson mit einem abgenutzten linken Fuß zu einem Vollzugsstopp.

Es war jetzt atemlos, City kontrollierte den Ballbesitz, aber Liverpool drohte in der Pause – Salah schoss nach einem weiteren Firmino-Pass erneut am Tor vorbei.

Und als sie trafen, war es so direkt wie möglich. Alisson kassierte einen Freistoß von City und holte Salah mit einem brillanten Pass heraus – der Fußballer des Jahres kippte Joao Cancelo um und hob seinen Schuss über Ederson.

Danach wurde es noch hektischer, Virgil Van Dijks Kopfball in letzter Minute beraubte Haaland einer klaren Chance.

Und dann wurde Klopp auf die Tribüne geschickt, um über die Spieloffiziellen zu schimpfen – eine, die er sicherlich für das Team hinnehmen würde.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"